Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Verfolgerduell in Zell-Weierbach
Trainer Jürgen Lienhard vom FV Zell-Weierbach hofft auf ein positives Ergebnis seiner Mannschaft Bildquelle Iris Rothe

Zell-Weierbach und Ichenheim kämpfen am 7. Spieltag der Kreisliga-A, Nord (Sonntag, 15 Uhr) im direkten Verfolgerduell um einen Platz in der Spitzengruppe. Ganz andere Sorgen hat Schlusslicht TuS Windschläg, der vor dem Gastspiel beim SV Ödsbach nach wie vor auf den ersten Saisonsieg wartet.

Zell-Weierb. - Ichenheim

»Ziel erreicht, drei Punkte geholt«, so das knappe Fazit von Zell-Weierbachs Trainer Jürgen Lienhard nach dem 2:1-Erfolg in Zusenhofen. Auf das Duell mit Ichenheim freut sich Lienhard nun besonders, weil er dabei mit Gästetrainer Christian Thau auf einen Freund trifft: »Wir treten gegen eine körperliche starke Truppe an, die einige sehr erfahrene Spieler in ihren Reihen hat. Das wird ein Topduell geben, beide Teams wollen punkten und oben dranbleiben.«

Die Sportfreudne Ichenheim siegten gegen Tiergarten-Haslach mit 3:1, Trainer Christian Thau berichtete aber von einem lange Zeit zähen Kampf, bis die Punkte eingefahren waren. Vor dem kommenden Gegner FV Zell-Weierbach hat Thau Respekt. »Wir treffen auf ein Spitzenteam der Liga. Es wird sicher ganz schwer für uns, dort etwas Zählbares mitzunehmen. Aber zumindest einen Punkt will ich holen«, so Thau, der nach dessen OP länger auf Lars Szkibick verzichten muss.

 

Ödsbach - Windschläg

Wieder nur einen Punkt konnte der TuS Windschläg beim 2:2 gegen Kork ergattern. Für Trainer Brian Günter war das Remis um so ärgerlicher, weil der Ausgleich nach vielen individuellen Fehlern erst in der Nachspielzeit fiel. Vor dem Gastspiel beim SV Ödsbach gibt es für Günter nur eine Devise: »Wir müssen endlich den ersten Dreier der Saison einfahren. Es wird von Woche zu Woche schwerer da unten rauszukommen. Ich bin mir sicher, die Mannschaft wird für dieses Ziel alles geben.«

 

Kork - Stadelhofen II

Der SV Kork holte mit dem 2:2 in Windschläg in der letzten Sekunde seinen zweiten Punkt. Jetzt könnte vielleicht der erste Saisonsieg drin sein. Die Reserve des SV Stadelhofen ist bislang gut in der Saison drin, was auch das jüngste 2:2 gegen Fautenbach bestätigt. Trainer Christian Wolf: ,,Der Punkt gegen den hoch gehandelten Bezirksliga-Absteiger war vielleicht so gar nicht eingeplant. Aber natürlich war die Freude dann umso größer. Ich hoffe, dass ab nächste Woche die Urlauber und Verletzten zurückkehren, denn in Kork ist es am heutigen Freitag personell nochmal sehr eng bei uns. Wir werden aber wiederum alles mobilisieren, um einen Punkt zu entführen"

 

Fautenbach - Zusenhofen

Den Gastgeber reichte es trotz engagierter Leistung bei der Reserve des SV Stadelhofen nur zu einem 2:2. Jetzt kommt der VfR Zusenhofen ins Birkenfeldstadion. Gegen den Aufsteiger ist schneller, attraktiver und technisch anspruchsvoller Offensivfußball gefragt und vor allem aber auch eine konsequente und kämpferisch engagierte Abwehrarbeit. Sollte das Team von Trainer Jupp Canarius diese Eigenschaften einbringen, dürfte auch bei dieser Partie wieder etwas Zählbares heraus springen. Die Gäste aus Zusenhofen unterlagen zuletzt unglücklich mit 1:2 gegen Zell-Weierbach. Spielausschuss Kevin Winkler: ,,Leider sind wir leer ausgegangen. In Fautenbach haben wir urlaubs- und berufsbedingt wieder Ausfälle zu verzeichnen. Trotzdem wollen wir dem Bezirksliga-Absteiger Paroli bieten und mindestens einen Punkt erkämpfen. Allerdings ist aktuell besonders unsere Quote zu bemängeln was die Gegentore betrifft."

 

Appenweier - Legelshurst

Der SV Appenweier zeigte sich am Mittwoch beim 4:1-Sieg im Pokal gegen Nesselried gut erholt vom sonntäglichen 1:6 in Renchen. Jetzt soll es gegen Legelshurst mit dem zweiten Saisonsieg klappen. Für Gästetrainer Trainer Dietmar Baas war das Derby gegen Urloffen nach dem 2:5 ein gebrauchter Tag. ,,Wieder haben wir es dem Gegner in einem Heimspiel nicht schwer gemacht und oft die falschen Entscheidungen getroffen. Nach 20 Minuten war unsere Vorgabe schon über den Haufen geworfen. Wir müssen jetzt den Blick in der Tabelle nach unten richten und hoffen, dass wir in Appenweier ein anderes Gesicht unserer Mannschaft sehen. Wir brauchen auf jeden Fall mehr Kontinuität in unseren Leistungen und eine noch höhere Qualität in unserem Spiel. Dazu gehört halt auch eine entsprechende Vorbereitung, die wir mit der notwendigen Intensität angehen müssen um erfolgreich zu sein."

 

Linx II - Nußbach

Die Reserve des SV Linx scheint zur Zeit echt gut drauf zu sein und ließ sich beim 3:1-Sieg in Wagshuurst auch vom dortigen Angstgegner nicht stoppen. In das Heimspiell gegen Aufsteiger Nußbach geht die Truppe von Trainer Stefan Wendling jedenfalls als Favorit, zumal man wieder mit Verstärkung vom Oberliga-Kader rechnen kann, das die 1. Mannschaft schon am Samstag spielt. In Nußbach freute man sich nach dem 2:1 gegen Ödsbach über den zweiten Saisonsieg. Patrick Huber: ,,Wir konnten am Ende einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg einfahren. Nach dem dritten Spiel ohne Niederlage ist das Selbstbewusstsein bei uns zurückgekehrt und damit auch wieder das Vertrauen in die eigene Stärke. Es gilt nun die positive Entwicklung fortzusetzen und auch in Linx eine gute Leistung zu zeigen. Nur wenn dies gelingt, wird es mit einem Punktgewinn klappen."

 

Tiergarten-Haslach - Renchen

Mit 1:3 unterlagen die Gastgeber am Vorsonntag in Ichenheim. Spielausschuss Philipp Ell: ,,Wir haben bei einem Aufstiegsaspiranten eine gute Leistung gezeigt, müssen aber noch an unserer Effizienz arbeiten. Mit Renchen kommt jetzt das stärkste Team der Liga zu uns. Die Gäste haben vor allem in der Offensive ihre Qualitäten. Wir freuen uns jedenfalls auf das Derby und wollen alles reinhauen." Die Gäste müssen nach ihrem 6:1-Kantersieg gegen Appenweier erst einmal die 0:2-Niederlage am Mittwoch im Bezirkspokal verarbeiten. Vorsitzender Gerhard Schrempp: ,,Wir haben das Pokalspiel bei der SG Dörlinbach-Schweighausen sehr unglücklich verloren. Die Enttäuschung bei uns ist groß. Gesundheitlich sind viele Spieler aufgrund der Doppelbelastung angeschlagen, was die Situation weiter verschärft. Jetzt müssen wir für Sonntag den Kopf freibekommen um in Tiergarten bestehen zu können, denn die DjK wird alles geben um gegen uns zu Punkten, damit sie nicht noch weiter abrutscht."

 

Urloffen - Wagshurst

Nach dem 0:4 zu Hause gegen Renchen hat sich der FV Urloffen mit seinem 5:2-Erfolg in Legelshurst wieder in Lauerstellung auf die obereren Regionen gebracht. Jetzt kommt am Sonntag allerdings mit Wagshurst ein Gegner, der besonders in der Abwehr mehr Gegenwehr leisten wird, als der TuS Legelshurst. Die Gäste aus Wagshurst verloren zuletzt in Ödsbach (2:3) und zu Hause gegen Linx II (1:3) zweimal in Folge. Diese Mini-Negativ-Serie dürfte dem Selbstvertrauen der Mannschaft von Spielertrainer Tobias Mohr aber eher weniger anhaben und man wir bestimmt alles daran setzen, in Urloffen nicht zu verlieren.


Top-Torjäger der Liga

1. Buba Conteh (SV Appenweier) 15
2. Raphael Halter (SV Ödsbach) 13
3. Fabian Schoch (SV Renchen) 12
4. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 11
Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 11
6. Marius Berger (FV Wagshurst) 10
Liviu-Andrei Chirita (TuS Windschläg) 10
Gabriel Pasenau (FV Wagshurst) 10
Dirk Feger (SF Ichenheim) 10
Simon Vogt (SV Ödsbach) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!