Landesliga 1 
Landesliga: FV Schutterwald gewinnt Derby gegen den TuS Durbach
Umkämpft: Raphael Rhein (r.) musste sich mit dem TuS Durbach vor heimischer Kulisse gegen Fabian Till und den FV Schutterwald geschlagen geben. Bildquelle Christoph Breithaupt
Schlusslicht SV Hausach überrascht

TuS Durbach – FV Schutterwald 1:2

Fußball-Landesligist TuS Durbach musste sich am Samstag im Derby gegen den FV Schutterwald mit 1:2 (1:0) geschlagen geben und verlor erstmals nach zwei Jahren wieder zwei Begegnungen in Folge

Bei sommerlichen Temperaturen sahen die rund 150 Zuschauer einen trägen Beginn. Der TuS Durbach, der nach dem Debakel aus der Vorwoche auf Wiedergutmachung bedacht war, begann tiefstehend und ließ den Gast erst mal kommen. Der FV Schutterwald war zwar bemüht, sein Spiel aufzuziehen, ohne jedoch nennenswerte Tormöglichkeiten zu kreieren. Der Plan der Haist-Truppe schien aufzugehen, denn Durbach kam nun mehr und mehr in die Partie. Die Heimelf konnte sich das ein oder andere mal über die Flügel freispielen, jedoch waren diese Aktionen nicht zwingend genug. In der 37. Minute dann die Erlösung, als Dany Paris von Spielmacher Dennis Bienias auf die Reise geschickt wurde und mit einem schönen Heber Gästekeeper Volk keine Chance ließ. Kurz vor der Pause hatte Oliver Bienias die Chance zum 2:0, konnte aber im letzten Moment von Verteidiger Giedemann geblockt werden. Nach der Pause zog sich Durbach weiter zurück und verließ sich zunehmend aufs Kontern. Nach rund einer Stunde hatte Philipowski das 2:0 auf dem Fuß, wurde aber in letzter Sekunde geblockt. Die Einwechslung des jungen Marius Nüssle brachte zunehmend Tempo ins Spiel der Gäste um Trainer Frank Berger. In der 65. Minute war es Andreas Zuska, der nach einer schönen Einzelaktion von Nüssle das verdiente 1:1 erzielte. In der Schlussphase lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Gäste. Bei Durbach schienen die Kräfte zu schwinden. In der 84. Minute fiel dann auch das 1:2 durch einen schönen Distanzschuss von Schneckenburger. Durbach ging nun volles Risiko, was den Gästen immer wieder Platz für Konter bot. So war es Kevin Kopf, der freistehend vor Grothmann den Sack zumachen konnte, jedoch am Tor vorbeizielte. Die letzte Chance der Partie hatte dann Oliver Bienias, der nach Flanke von Riether per Kopf nur die Querlatte traf.

 

 

SV Freistett – TuS Oppenau 2:0

Gegen den stark ersatzgeschwächten Landesliga-Tabellenführer TuS Oppenau gelang dem SV Freistett mit einer engagierten Leistung ein wichtiger 2:0 (2:0)-Heimsieg. Oppenau hatte zwar mehr Ballbesitz, Freistett war aber konsequenter in der Chancenauswertung. Zudem erwischte FSV-Keeper Tobias Jülg einen Glanztag. Oppenau kam sehr gut ins Spiel, doch Gaiser verfehlte das Tor aus 16 Metern knapp (8.). Gleich im Anschluss tankte sich Keller durch die Freistetter Zentrale und Keeper Jülg musste in höchster Not retten. Die kalte Dusche kam dann in der 18. Minute für Oppenau. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld fackelte Erk nicht lange, zog aus 40 Metern ab und überlistete Oppenaus Keeper Poveda mit einem klasse Heber. Freistett witterte nun Morgenluft und erhöhte in der 27. Minute auf 2:0. Nach einer sehenswerten Kombination flankte Wettach auf Sackmann, der am langen Pfosten per Kopf traf. Auf der Gegenseite schickte Abdalla in der 35. Minute Herrmann steil, Keeper Jülg verkürzte aber geschickt den Winkel. In der 40. Minute tauchte Dominik Kaiser frei vor Poveda auf, setzte den Ball aber neben das Tor. Gleich nach der Pause verpassten Barzewitsch und Huber die Vorentscheidung für Freistett, Oppenaus Streck klärte den Ball auf der Line. Nun erhöhte Oppenau den Druck und versuchte zum Anschlusstreffer zu kommen. In der 57. Minute zog Abdalla ab, Keeper Jülg war mit einer Glanzparade zur Stelle, im Nachschuss verpasste der eingewechselte Braun knapp. Dann hatte Jülg mit einem Schuss von Müller keine Probleme. Auf der Gegenseite verpassten Huber und Zier nach Kontern knapp das Tor. In der Schlussphase zog Keller aus 14 Metern ab, erneut drehte Jülg den Ball um den Pfosten.

 

SV Oberharmersbach – Rastatter DJK/SC 3:0

Aufsteiger SV Oberharmersbach darf weiter auf den Klassenerhalt in der FußballLandesliga hoffen. Beim 3:0 (2:0)-Erfolg über den SC/DJK Rastatt landete der Tabellenvorletzte den zweiten Sieg in Serie und konnte den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze weiter verkleinern. Mit dem Schwung vom Derbysieg in Hausach startete der SV Oberharmersbach vor rund 150 Zuschauern in die Partie. Die Mannschaft von Trainer Manfred Hellmig war von Beginn an spielbestimmend und trat sehr selbstbewusst auf. Auf den ersten Torjubel mussten die Fans dennoch über eine halbe Stunde warten, weil Jochen Haubold und Manuel Jilg ein Missverständnis in der Rastatter Abwehr nicht nutzen konnten (25.). Fünf Minuten später brachte Michael Meier bei einem Schuss aus 16 Metern nicht genug Druck hinter den Ball. Keine zwei Zeigerumdrehungen später köpfte Marcel Lehmann einen Freistoß von Roman Boser unhaltbar ins Gästetor zur 1:0-Führung (32.). Und es sollte noch besser kommen für die Hausherren: Rastatt hatte sich noch nicht wieder richtig sortiert, als ein schöner Oberharmersbacher Spielzug über vier Stationen zum 2:0 führte. Die Hereingabe von Haubold drückte Jilg aus fünf Metern an Torwart Simon Baumstark vorbei zum verdienten 2:0-Pausenstand über die Torlinie. Der SC/DJK Rastatt kam deutlich präsenter aus der Kabine, brachte in seiner Drangphase bis auf einen Freistoß von Kapitän Michele Mugnos, den SVO-Keeper Stefan Till parierte, aber nichts zustande (61.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff wurde Meier im Rastatter Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Lehmann souverän zum 3:0-Endstand.

 

 


FSV Altdorf – SV Oberkirch 4:0

Mit einem klaren 4:0 (2:0)-Sieg gegen den SV Oberkirch holte sich der FSV Altdorf wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga. Der Sieg wurde jedoch teuer bezahlt: Doppeltorschütze Florian Karl und Marius Haas mussten bereits in der ersten Halbzeit verletzt raus. Keine zwei Minuten waren gespielt, als es erstmals im Gästetor einschlug. Ein SVOVerteidiger schlug nach einem Pass von David Schacht über das Leder, Florian Karl nutze die Chance eiskalt. Die frühe Führung spielte dem FSV in die Karten. Sie brauchten allerdings einen gut haltenden Keeper Maik Werner, der in der 15. Minute nach einem Freistoß gegen Enrico Stein mit einem Reflex klärte. Auch nach einem Schuss von Benjamin Gentner stand Altdorfs Torwart goldrichtig. In der 24. Minute erlaubte sich der Gegner den zweiten Patzer. Nach einem langen Ball von Felix Pietrock netzte Karl zum zweiten Mal ein. Der SVO-Spielplan, mit langen Bällen den baumlangen Anicet Eyenga zum Abschluss zu bringen, klappte nicht. Die FSV-Defensive hatte auch im zweiten Abschnitt auf die Versuche der Gäste immer wieder die passende Antwort. Mike Rheinberger machte dann in der 60. Minute nach Vorarbeit von Omar Daffeh den Sack zu. Den Schlusspunkt setzte dann Florian Ziegler, erneut nach Pass von Daffeh (82.). FSV-Trainer Christoph Oswald war erleichtert: »Das 2:0 zur Pause war bei diesen Temperaturen wichtig. Von Relevanz war sicherlich das Nachholspiel der Oberkircher unter der Woche.«

 

FV Elchesheim – SV Hausach 0:1

Trotz großer Personalsorgen hat Landesliga-Schlusslicht SV Hausach bei Angstgegner FV RW Elchesheim einen 1:0 (1:0)-Sieg erkämpft. Das goldene Tor erzielte Kapitän Benjamin Bruckner schon in der Anfangsphase per Foulelfmeter. Das Spiel begann mit 20-minütiger Verspätung, da der Unparteiische Marcel Buck und seine Assistenten aus Bad Krozingen auf der A5 im Stau standen. Besser aus den Startlöchern kam dann der SV Hausach. Nach einem Foul von Torhüter Bastian Brunner an Marius Matt im Strafraum entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Gäste, welchen dann Kapitän Benjamin Bruckner nach acht Minuten sicher verwandelte. Elchesheim – nun wachgerüttelt von dem überraschenden Rückstand – übernahm nun die Initiative und hatte bei zwei guten Aktionen kein Abschlussglück. Zunächst kratzte Hausachs Keeper Raphael Kugel nach einem schlecht getimten Rückpass von Clemens Herrmann dem Elchesheimer Angreifer das Leder gerade noch vom Fuß. Glück hatte Hausach nur kurze Zeit später, als das Aluminium den Ausgleichstreffer verhinderte. Intensives Spiel Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein von beiden Seiten intensiv geführtes Spiel. Hausach überzeugte auch in den zweiten 45 Minuten mit viel Einsatz, verteidigte leidenschaftlich den knappen Vorsprung und präsentierte sich als verschworene Einheit. Zudem hatte man mit Raphael Kugel einen Torwart zwischen den Pfosten, der immer eine Antwort auf die Abschlüsse der Gastgeber hatte. In der Schlussphase hatte Clemens Herrmann dann sogar noch die Chance zum 2:0, als er nach einer Kopfballvorlage von Kevin Mayer etwas überhastet diese Torchance vergab.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (TuS Durbach) 21
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
3. Florian Müller (TuS Oppenau) 16
4. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 15
Patrick Holl (SV Sinzheim) 15
6. Steven Knosp (VfB Bühl) 14
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 14
8. Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Dennis Hildenbrand (Rastatter SC / DJK e.V.) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!