Landesliga 1 
SV Hausach und SV Oberharmersbach bestreiten absolutes Kellerduell
Fast alles Kopfsache: Kevin Mayer (links) im Kopfballduell mit Ralf Bruder und der damals zweifache SVH-Torschütze Benjamin Bruckner beim Hinspiel in Oberharmersbach. Bildquelle Marc Faltin

Der SV Hausach und der SV Oberharmersbach stehen ganz unten in der Landesliga. Nach dem Lokal-Derby am Samstag (15.30 Uhr) im Waldstadion dürfte klar sein, welches der beiden Teams sich noch echte Chancen auf den Klassenerhalt ausrechnen kann.

Mit dem 1:0 gegen den SV Sinzheim, dem ersten Sieg 2018, sendete Schlusslicht SV Hausach vor knapp zwei Wochen ein Lebenszeichen. Doch beim FSV Altdorf folgte mit dem 0:1 durch einen unnötigen Elfmeter wieder ein Rückschlag. Entsprechend enttäuscht war SVH-Trainer Dirk Rudhart, der erstmals gegen die erste Mannschaft seines Heimatvereins antrat. Rudhart ist in dieser Woche auf einer schon im Vorjahr geplanten Geschäftsreise und am Wochenende verhindert. Auch beim Hinspiel im Harmersbachtal war Rudhart nicht dabei, schließlich hieß der SVH-Coach damals noch Meller Aziz. Der Spielertrainer und sein Team zeigten damals die beste Saisonleistung und feierten einen hochverdienten 3:1-Sieg. Danach aber ging die Leistungskurve bergab, wie 15 Punkte in 21 Spielen belegen.

Beide Teams haben erst jeweils 21 Tore geschossen

Auch nur 17 Punkte in 22 Spielen sammelte der SV Oberharmersbach, dem zuletzt mit 0:0 gegen den VfB Bühl ein Achtungserfolg gelang. Vor dem Spiel wäre der Aufsteiger mit diesem Punkt gegen die klar favorisierten Gäste froh gewesen, aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang und einiger Möglichkeiten war aber ein Sieg möglich und angesichts der prekären Tabellensituation dieser eine Punkt nur ein schwacher Trost für den Vorletzten. Trainer Manfred Hellmig zeigt sich aber zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die damit im Abstiegskampf ein Zeichen gesetzt habe. Mit Blick aufs brisante Kellerduell sieht der SVO-Coach, der einst für den SVH aktiv am Ball war, mit dieser kämpferischen Einstellung auch in Hausach gute Chancen. 
Jedenfalls müssen beide Derby-Kontrahenten, die jeweils erst 21 Tore bejubelten, gewinnen. Der VfR Willstätt auf dem wohl rettenden Platz 13 hat schließlich schon 23 Punkte.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (TuS Durbach) 21
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
3. Florian Müller (TuS Oppenau) 16
4. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 15
Patrick Holl (SV Sinzheim) 15
6. Steven Knosp (VfB Bühl) 14
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 14
8. Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Dennis Hildenbrand (Rastatter SC / DJK e.V.) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!