Landesliga 1 
Landesliga: TuS Oppenau nun mit zehn Punkten Vorsprung
Jede Menge packende Zweikämpfe bot das intensive Derby in Durbach, wie hier zwischen Dennis Bienias (links) vom gastgebenden TuS und dem Oberkircher Anicet Eyenga. Bildquelle Ulrich Marx
Schutterwald feiert dritten Sieg in Folge

FV Elchesheim – TuS Oppenau 1:3

Der TuS Oppenau war in Elchsheim trotz verletzungsbedingten Ausfalls von Spielertrainer Christian Seger klar besser, erspielte sich gegen den gewohnt kompakt stehenden FV RW etliche Chancen, gewann verdient mit 3:1 (1:0) und hat an der Tabellenspitze nun bereits zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Der TuS legte kombinationssicher gut los, in der 10. Minute scheiterte Kimmig an Keeper Brunner. In der 17. Minute prüfte Elchesheims Oljaos mit einem direkten Freistoß aus 22 Metern TuSTorhüter Poveda, der den Ball aber per Glanzparade aus dem Torwinkel fischte. In der 23. Minute dann die Führung für Oppenau. Keller legte prä- zise für Müller auf, der aus zehn Metern halbhoch in die Maschen traf. In der 27. Minute setzte sich erneut Keller im Strafraum durch, lupfte den Ball über den herauseilenden Brunner, ein Abwehrspieler rettete aber auf der Torlinie. Beim folgenden Eckball köpfte Keller an die Querlatte. Sein Nachschuss wurde erneut von einem Elchesheimer auf der Torlinie geklärt. In der 32. Minute köpfte Bruder nach Freistoßflanke von Müller nur knapp übers Tor. Gleich nach der Pause war der TuS hellwach und erhöhte auf 0:2. Dauerläufer Kimmig setzte sich durch und legte überlegt quer auf Müller, der Keeper Brunner keine Chance ließ. Elchesheim versuchte nun mehr für die Offensive zu tun, meist blieben die Angriffe aber in der gut gestaffelten TuS-Defensive hängen. In der 64. Minute schickte Keller den eingewechselten Soaita steil, Brunner war aber einen Tick schneller am Ball. In der 72. Minute gelang Güler per Schlenzer in die lange Ecke der Anschlusstreffer. Doch in der 80. Minute machte der TuS alles klar. Abdalla dribbelte sich durch den Strafraum, Keller drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie.

 

TuS Durbach – SV Oberkirch 1:1

Bei sommerlichen Temperaturen und einem schwer bespielbaren Platz begannen beide Teams engagiert und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Unterm Strich stand dann jedoch eine gerechte Punkteteilung in einem kräftezehrenden Spiel mit einer überschaubaren Anzahl klarer Torchancen. Durbach versuchte Kontrolle über das Spiel zu bekommen, hatte jedoch mit hoch attackierenden Gästen aus Oberkich so seine Probleme. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte Jan Philipowski, der nach langem Zuspiel von Matthias Ritter frei vor Keeper Rico Spinner auftauchte, jedoch mit einem Heber scheiterte. Die bis dato größte Chance hatten dann die Gäste. Nach Stellungsfehler in der TuS-Defensive kam Riccardo Lienert frei vor Keeper Grothmann zum Abschluss, der aber mit einer tollen Reaktion klärte, den darauffolgenden Nachschuss aufs leere Gehäuse setzte Enrico Stein knapp neben das Tor. Mit dem Pausenpfiff fiel die erlösende Führung für die Hausherren. Nach einem Eckball kam Jan Philipowski zum Abschluss und ließ Gästekeeper Spinner, dem die Sicht verdeckt war, keine Chance. TuS zu früh zu passiv Nach der Pause schaltete Durbach wieder mal zu früh in den Verwaltungsmodus und ließ den SVO besser ins Spiel kommen. Die Renchtä- ler schafften es jedoch nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Nach rund einer Stunde hatte der eingewechselte Saglam dann die Entscheidung auf dem Fuß. Nach schönem Zuspiel von Dennis Bienias scheiterte er aus kurzer Distanz am gut aufgelegten Spinner. Fast im Gegenzug fiel das 1:1. Nach Flanke von Lienert setzte sich Stein gegen Decker und Riether durch und erzielte den verdienten Ausgleich. In der Schlussphase merkte man beiden Teams an, dass die Kräfte schwanden. Die Hausherren hatten nach 80 Minuten jedoch nochmals eine Chance auf den Sieg, jedoch fand der Kopfball von Philipowski wieder mal im Gästekeeper seinen Meister.

 

 

FSV Altdorf – SV Hausach 1:0

Gegen Schlusslicht SV Hausach mühte sich der FSV Altdorf gestern mit einem 1:0-Sieg zu drei wichtigen Punkten gegen den Abstieg. Schütze des goldenen Tors war Innverteidiger Marius Haas mit einem verwandelten Foulelfmeter kurz nach der Pause. Der FSV musste seine Startelf gegenüber dem 6:0 in Bühl umstellen. Verletzt musste Florian Ziegler passen. Erkrankt meldete sich Dennis Metzger ab. Für sie rückten Kevin Kremer und Fabian Pietrock nach. Die Gäste begannen betont defensiv. Nur Benjamin Bruckner und Kevin Mayer waren offensiv orientiert. Gegen die beiden Viererketten vor dem Strafraum tat sich der FSV auf dem holprigen Rasen schwer. Neben ein paar Halbchancen hatte Außenverteidiger Fabian Schwendemann in der 23. Minute die beste Torchance für den FSV. Nach der ersten sehenswerten Kombination über Mike Rheinberger und Jonas Mösch platzierte er das Leder aus zentraler Position an der Strafraumgrenze knapp über die Latte. Auf der Gegenseite musste Keeper Mike Werner in der 38. Minute erstmals eingreifen, als er einen Volleyschuss von Bruckner problemlos entschärfte. Die erste Aktion nach der Pause war spielentscheidend. Kremer flankte und Mösch wurde ohne direkte Torgefahr im Strafraum von den Beinen geholt. Den unstritti-gen Elfer verwandelte Haas in der 46. Minute sicher. Fast hätten die Gäste aber prompt geantwortet. Nach einem Schuss von Marin Maric musste sich Werner strecken. Der FSV versäumte es in der Folge, den zweiten Treffer zu machen. Chancen durch Rheinberger und Florian Karl waren da. In der Schlussphase lösten die Gäste ihren Defensivverbund auf. Noch etwas für die Zuschauer gab es nur in der 88. Minute: SVH-Kapitän Bruckner zog per Freistoß aus 35 Metern ab, doch Werner angelte sich das Leder aus dem Torwinkel.

 

SpVgg Ottenau – FV Schutterwald 0:2

u. Mit 2:0 gewann der FV Schutterwald bei der SpVgg Ottenau und schaffte somit den dritten Sieg in Folge. Im Vergleich zum deutlichen Erfolg in Elchesheim brachte Trainer Berger gestern Till für den privat vehinderten Schillinger in die Startelf. Bei bestem Fußballwetter war es der Gast, der zunächst die Spielkontrolle übernahm. Torraumszenen waren zunächst jedoch Mangelware. Ottenaus Murr gelang in der 16. Minute die erste Torannä- herung, sein Schuss aus spitzem Winkel ging übers Gehäuse. In der 22. Minute hatte der FVS seine erste Torchance und kam direkt zur Führung. Nach Freistoßflanke von Schneckenburger landete der Ball über Erhardt bei Innenverteidiger Zehnle, der den Ball an Torhü- ter Glaser vorbei zum 0:1 ins Tor spitzelte. Nachdem Carus in der 30. Minute in aussichtsreicher Position übers Tor köpfte, ergab sich wenige Minuten später die Ausgleichschance für Ottenau. Cutticas Schuss aus 12 Metern ging aber über Volks Gehäuse. Noch vor der Pause hatte der FVS die Chance, auf 0:2 zu erhöhen. Zuska konnte die große Chance aber nicht nutzen. Direkt nach Wiederanpfiff war es Frädrich, der nach Kopfs Hereingabe frei vor Glaser zum Abschluss kam. Doch auch sein Schuss fand nicht den Weg ins Tor. Ottenau war in der zweiten Hälfte bemüht, konnte sich aber keine klaren Torchancen herausspielen. Ein Fernschuss von Schmieder in der 74. Minute, der von Volk problemlos pariert werden konnte, war noch die beste Möglichkeit des Gastgebers. Auf der anderen Seite kam erneut Zuska nach Vorlage von Nüssle zu einer Chance, die aber ungenutzt blieb. So dauert es bis in die letzte Spielminute, ehe die Grün-Weißen die Partie mit einem Konter endgültig entschieden. Gegen aufgerückte Ottenauer wurde Kopf auf die Reise geschickt, der per Querpass Zuska bediente. Dieser sah den eingewechselten Leidinger, der den Ball mühelos im Tor zum verdienten Sieg unterbrachte.

 

 

SV Oberharmersbach – VfB Bühl 0:0

Fast wäre dem SV Oberharmersbach gegen den favorisierten VfB Bühl eine Überraschung gelungen, doch der Außenseiter musste sich trotz überlegenen Spiels mit einigen Torchanen im zweiten Durchgang mit einem 0:0 zufrieden geben. Der Achtungserfolg bringt dem SVO im Abstiegskampf zu wenig. Nur wenige Chancen Gegenüber dem Spiel beim Tabellenführer Oppenau gingen die Gastgeber diesmal mit einer besseren Einstellung in die Begegnung. Von Anfang an war man in den Zweikämpfen präsent und stand in der Abwehr sicher. Bühl hatte im ersten Durchgang zwar etwas mehr Spielanteile, doch für eine Mannschaft, die sich noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnet, war es zu wenig. Da auch dem SVO nach vorne nicht viel gelang, blieb die erste Halbzeit bis auf die Schlussminuten ohne Höhepunkte. In der 43. Minute vergaben die Harmersbacher die Chance eines indirekten Freistoßes aus spitzem Winkel, im Gegenzug verhinderte Keeper Steffen Till mit einer guten Parade die Gästeführung durch Yannik Sauers abgefälschten Schuss. Nach dem Wechsel wurde das Spiel interessanter, weil die Gastgeber nun mehr Druck machten und zu Chancen kamen. Rainer Schwarz prüfte in der 55. Minute Torwart Marcel Lang mit einem Kopfball. Die anschießende Ecke verlängerte Marcel Lehmann per Absatz – ohne Erfolg. Manuel Jilg und Jochen Haubold waren die Antreiber auf den Außenbahnen, doch in der Mitte fehlte einer, der die Vorlagen verwertete. Bühl lauerte auf Konterchancen, bekam auch eine in der 79. Minute, doch der Kopfball von Nico Bohn verfehlte knapp das Tor. In den Schlussminuten war der SVO dem Siegtreffer nahe, doch Haubold verfehlte in der 84. Minute mit seinem Schuss aus 16 Metern ebenso knapp das Ziel wie der Kopfball von Ralf Bruder in der 92. Minute.

 

 

SV Bühlertal – VfR Willstätt 8:1

Fußball-Landesligist VfR Willstätt erlaubte sich im Gastspiel beim Zweiten SV Bühlertal eine halbstündige Tiefschlafphase und verlor hoch mit 1:8 (0:7). An sieben Gegentore innerhalb einer halben Stunde kann sich der VfR-Vorsitzende Stefan Hochwald auch nicht erinnern: »Wir waren zu Beginn neben der Spur.« Mit dem ersten Schuss erzielte Bühlertal das 1:0 (3.). Nico Westermann flankte von rechts in den Strafraum und Amir Memisevic traf freistehend ins Tor. Nach dem Anpfiff verlor Youssouf Savane den Ball, der SV konterte über Memisevic und Westermann traf nach dessen Flanke von rechts zum 2:0 (4.). Der dritte Angriff der Gastgeber lief beim Treffer durch Maximilian Keller zum 3:0 ausnahmsweise über die linke Seite (7.). Isuf Avdimetaj zum 4:0 (17.), Memisevic zum 5:0 (23.) und wieder Avdimetaj (28.) machten das halbe Dutzend voll. VfR-Torwart Tobias Meyer hatte bei allen Toren keine Abwehrchance. Nach einem Foul von Nicolas Jabain verwandelte Avdimetaj einen Strafstoß sicher zum 7:0 (31.). Die nächsten 60 Minuten gestaltete Willstätt die Begegnung ausgeglichener. Nach einem Foul von Alex Moser traf Avdimetaj wieder vom Elfmeterpunkt zum 8:0 (61.) und Arda Giragos erzielte aus 14 Metern unter die Querlatte den 1:8-Endstand (80.). »Wir müssen dieses Spiel aufarbeiten«, sagte Stefan Hochwald.

 

 

SV Freistett – SV Oberachern II 0:0

Das Landesliga-Duell zwischen dem gastgebenden SV Freistett und dem Spitzenteam SV Oberachern II endete leistungsgerecht mit einem torlosen Remis. Gegen eine gut stehende Defensive der Hausherren konnten die Oberliga-Reserve in einer ereignisarmen Partie nicht ihre gewohnte Offensivqualität abrufen.


Der Favorit aus Oberachern konnte sich offensiv nicht wie gewohnt in Szene setzen und agierte über weite Strecken zwar mit leichten Feldvorteilen, kam dabei jedoch erst in den Schlussminuten zu gefährlichen Szenen. Die Gastgeber agierten aus einer sicheren Defensive und kamen auch immer wieder gefährlich in den Strafraum des SVO, wobei es auch hier am sogenannten letzten Ball und echter Durchschlagskraft haperte. Somit ging es ohne echte Höhepunkte in die Halbzeitpause. Chancen nach der Pause Nach dem Seitenwechsel bot sich dem Oberacherner Felthaus die erste Torszene, sein Heber aus 20 Metern verfehlte jedoch deutlich das Ziel. Auf der Gegenseite boten sich dem eingewechselten Huber gleich bei zwei Szenen die wohl besten Chancen der Partie, der unter Bedrängnis jedoch ebenfalls nicht die nötige Präzision im Abschluss aufbringen konnte. Die letzte Chance der Partie hatte Oberachern in Person der eingewechselten Sturmspitze Raz zu verzeichnen, der im eins gegen eins jedoch an SVFSchlussmann Schuck scheiterte. Damit stand am Ende einer eher ereignisarmen Partie vor rund 100 Zuschauern ein gerechtes Remis.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (TuS Durbach) 21
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
3. Florian Müller (TuS Oppenau) 16
4. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 15
Patrick Holl (SV Sinzheim) 15
6. Steven Knosp (VfB Bühl) 14
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 14
8. Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Dennis Hildenbrand (Rastatter SC / DJK e.V.) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!