Landesliga 1 
Landesliga: Durbacher überrollen den SV Hausach mit 7:1
Der Durbacher Jan Philipowski rückte beim Kantersieg des TuS gegen den SV Hausach oft in den Mittelpunkt, schoss vier Tore und führt nun die Torjägerliste der Landesliga an. Bildquelle Christioph Breithaupt
TuS Oppenau im Stil eines Top-Teams

TuS Durbach – SV Hausach 7:1

Rund 150 Zuschauer sahen im Durbacher GrafMetternich-Stadion bei perfektem Fußballwetter einen 7:1-Kantersieg des TuS Durbach gegen Schlusslicht SV Hausach mit vielen Highlights.

Die Heimelf legte gleich gut los und ging früh in Führung. Nach schö- nem Zuspiel von Dennis Bienias setzte sich Jannik Riether auf der linken Seite durch und seine Flanke fand in Jan Philipowski einen Abnehmer, der nach schöner Drehung zum 1:0 einnetzte. Anstatt jedoch in diesem Tempo nachzulegen ließ die Haist-Elf etwas nach und bot tiefstehenden Hausachern nun ein wenig Räume. Es fehlte in dieser Phase an Aggressivität im Mittelfeld, und so tankte sich SVH-Kapitän Bruckner in der 17. Minute durch und ließ Keeper Grothmann keine Chance. Die Partie wurde nun hitziger, der TuS zog das Tempo wieder an. Immer wieder versuchte Spielmacher Dennis Bienias, eine Lücke zu finden. In der 26. Minute gelang dies, Philipowski wurde auf die Reise geschickt und erzielte eiskalt das 2:1. Kurz darauf setzte sich Philipowski auf der rechten Außenbahn durch und bediente den mitgelaufenen Oliver Bienias, der zum inzwischen verdienten 3:1 einschob. Nur kurzes Aufbäumen Nach der Pause folgte ein kurzes Aufbäumen der Kinzigtäler um den bemühten Kapitän Bruckner. Die TuS-Abwehr stand aber wie gewohnt sicher und ließ so gut wie nichts zu. Nach gut einer Stunde zog Oliver Bienias in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Torjäger Philipowski, was gleichbedeutend die Entscheidung war in dieser Partie. Die Gäste ergaben sich nun völlig und ließen Durbach immer wieder Platz im Angriffsspiel. In der 71. Minute krönte Philipowski seinen Sahnetag mit seinem vierten Treffer. Nach schö- nem Bienias-Zuspiel musste er nur noch zum 5:1 einschieben. Der TuS ließ nicht locker, spielte weiter nach vorne und erhöhte in der 74. Minute durch Kapitän Jannik Riether per Freistoß auf 6:1. Den Schlusspunkt setzte Routinier Matthias Tischer, der bei seinem ersten Saisoneinsatz nach Riether-Flanke volley traf

 

 

SV Oberharmersbach – VfR Willstätt 2:2

Zweimal lagen die Platzherren zurück, zweimal glichen sie aus: Die Moral stimmt also beim SV Oberharmersbach, der in der Schlussphase auf den Sieg im Aufsteigerduell gegen den VfR Willstätt drängte, doch am Ende mit dem 2:2 (1:1) zufrieden sein musste – zu wenig als als Zweitletzter. Unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung, wobei beide Teams sehr verhalten starteten. In der ersten halben Stunde passierte nicht viel, weil beide Abwehrreihen stabil standen. Ein Eckball von Roman Boser für den SVO brachte nach 16 Minuten die erste gefährliche Situation, doch Torwart Tobias Meyer lenkte den Ball über die Latte. In der 34. Minute fiel das 0:1 durch Felix Almansa, der einen Eckball unhaltbar per Kopf verlängerte. Noch vor der Pause gelang dem SVO in der 43. Minute der Ausgleich. Ein kurioser Treffer, denn der Schütze Matthias Lehmann verlängerte nach einem Einwurf den Ball per Kopf mit dem Rücken Richtung Tor und das Leder schlug knapp neben dem langen Pfosten ein. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel etwas lebhafter, als die Gäste mehr die Initiative ergriffen und dafür mit der erneuten Führung in der 65. Minute belohnt wurden. Jannik Huft erzielte das 1:2 per Freistoß aus gut 30 Metern. Die Gastgeber wollten sich nicht mit der Niederlage abfinden und übernahmen durch eine kampfbetonte Einstellung mehr und mehr das Geschehen. Mit Erfolg, denn in der 76. Minute wurde Rainer Schwarz im Strafraum angespielt, der freistehend unhaltbar zum 2:2 einnetzte. Der SVO wollte nun noch mehr, doch eine klare Möglichkeit ergab sich nicht mehr

 

 

SV Oberkirch – FV Schutterwald 1:0

Dass sich Kampf und Einsatz lohnen, bewies der SV Oberkirch beim 1:0-Heimsieg am Samstag im Renchtalstadion gegen den FV Schutterwald. Über weite Strecken spielten die Hausherren in personeller Unterzahl und setzten in der Schlussphase den entscheidenden Konter zum 1:0 durch Benjamin Gentner. Es war ein recht ordentliches Landesliga-Spiel, doch Torraumszenen blieben Mangelware. Für die Höhepunkte im ersten Durchgang sorgte Schiedsrichter Julian Schmid (Fischerbach), der zweimal Rot zog und damit die Hausherren personell schwächte. In der 39. Minute titulierte Jens Reiss seinen Gegenspieler als »Pflaume«, wobei sich allerdings Schiri Schmidt als Betroffener fühlte. Und in der 45. Minute wollte sich Loic Gerard aus einem Zweikampf befreien und traf dabei seinen Gegenspieler mit dem Arm im Gesicht. Die personellen Vorteile konnte der Gast aber nicht nutzen. Die Berger-Elf konnte das SVO-Bollwerk nicht knacken, wirkte dabei sehr hilflos. In der 82. Minute kassierte Schutterwalds Simon Zehnle die Gelb-Rote Karte, vier Minuten später fiel dann das Tor des Tages, als die Renchtäler einen Konter eiskalt ausspielten.

 


RW Elchesheim – SV Oberachern II 2:0

Mit der wohl besten Saisonleistung verdiente sich der FV Elchesheim am Samstag den 2:0-Heimsieg gegen den SV Oberachern II um Kapitän Mathieu Krebs (Foto rechts). Mit einer tollen Einstellung zeigten die Rot-Weißen kämpferisch, läuferisch und spielerisch eine starke Vorstellung und zwangen die favorisierte Oberliga-Reserve, die im Aufstiegsrennen die zweite Enttäuschung in einer Woche erlebte, in die Knie. Die Tore schossen Mike Streckfuß (51.) und Thorben Schmidt in der langen Nachspielzeit.

 


FSV Altdorf – TuS Oppenau 1:2

Der FSV Altdorf kassierte gegen Spitzenreiter TuS Oppenau eine bittere 1:2-Heimniederlage. Vor allem im ersten Abschnitt boten beide Teams eine rassige Begegnung. Spielertrainer Christoph Oswald, der im Mittelfeld unterwegs war, hatte sein Team defensiv umgestellt. Die Gastgeber hatten in der 10. Minute etwas Glück, als der TuS eine Mehrfachmöglichkeit liegen ließ. Besser machte es Mike Rheinberger auf der Gegenseite in der 12. Minue. Nach Ecke von Florian Karl stand der Dauerläufer ungedeckt und platzierte den Ball per Kopf ins untere Toreck. Mit Ausnahme einer Chance von Jonas Schäuble (27.), der aus zentraler Position in die Arme von Keeper Mike Werner schoss, war für den Leader vor dem Strafraum Endstation. Nach einem FSV-Angriff in der 33. Minute touchierte ein Abwehrbein den Fuß von Metzger im Strafraum, der Schiri zeigte auf den Punkt. Den platziert geschossenen Elfmeter des Gefoulten drehte TuS-Keeper Poveda Torrente per Glanztat um den Torpfosten. Nach dem Wechsel drückte Oppenau aufs Tempo. Der FSV hielt jedoch die Gäste zumeist aus dem Strafraum raus. Offensiv tat sich beim FSV allerdings nicht mehr viel. In der 74. Minute gingen Christoph Oswald und der eingewechselte Matthias Kimmig gemeinsam zum Ball. Körperkontakt im Brustbereich war da, der TuS-Spieler ging zu Boden und der FSVCoach hatte Ballbesitz. Es gab aber einen Elfmeter, den Florian Müller sicher verwandelte. »Der Elfmeter war sehr fraglich, aber spielentscheidend«, so Oswald, »ich glaube, aus dem Spiel heraus hätte der TuS heute den Ausgleich nicht erzielt«. Die kurzzeitige Verwirrung in der FSV-Defensive nutzte der TuS eiskalt. In halblinker Position drehte sich Volker Gieringer (76.) um seinen Gegenspieler und platzierte das Leder ins linke Toreck. Danach verwaltete der TuS im Stile einer Klassemannschaft den knappen Vorsprung und setzte sich an der Tabellenspitze ab.

 

 

SV Bühlertal – SV Freistett 4:2

Im Duell des Aufstiegsaspiranten SV Bühlertal gegen den abstiegsbedrohten SV Freistett setzten sich die favorisierten Gastgeber am Ende verdient mit 4:2 (1:1) durch. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste, die nach acht Minuten führten, als Barzewitsch eine Vorlage von Sven Britz von der Strafraumkante aus im Tor unterbrachte. Im Anschluss hatten die Gastgeber zwar Feldvorteile, taten sich jedoch zunächst schwer, echte Torgefahr zu erzeugen. Erst nach 40 Minuten wurde es richtig gefährlich, als Schneider im letzten Moment vor Memisevic klären konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte dann allerdings Jonas Knobelspies mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Giebel den Ausgleich. Kurz nach Wiederanpfiff ebneten die Gastgeber schnell den Weg zum Heimsieg, als bereits in der 49. Minute Grafe aus 16 Metern zum 2:1 traf. Als kurz darauf der Freistetter Marc Wehrle nach wiederholtem Foulspiel mit GelbRot das Feld verlassen musste und Avdimetaj per Abstauber zum 3:1 (60.) erhöhte, war die Partie frühzeitig entschieden. Zwar kam der SVF abermals durch Barzewitsch zum Anschlusstreffer, als dieser nach einem Eckball per abgefälschten Schuss ins Tor traf. Doch Westermann stellte nur wenige Minuten später ebenfalls per Schuss aus 16 Metern nach einer Ecke den alten Abstand wieder her, sodass der SVB den ersten Sieg 2018 feiern durfte.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (TuS Durbach) 21
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
3. Florian Müller (TuS Oppenau) 16
4. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 15
Patrick Holl (SV Sinzheim) 15
6. Steven Knosp (VfB Bühl) 14
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 14
8. Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Dennis Hildenbrand (Rastatter SC / DJK e.V.) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!