Landesliga 1 
Landesliga: TuS Durbach auf dem Papier klarer Favorit
Der TuS Durbach empfängt den SV Hausach. Bildquelle Ulrich Marx
SV Oberharmersbach braucht drei Punkte

TuS Durbach – SV Hausach

Morgen um 16 Uhr empfängt Fußball-Landesligist TuS Durbach Tabellenschlusslicht SV Hausach im Graf-Metternich-Stadion. Nach dem Remis beim Tabellenzweiten in Bühl wollen die Rebdöfler vor heimischer Kulisse wieder dreifach punkten.

Der TuS Durbach kann mit den bisher gezeigten Leistungen nach der Winterpause durchaus zufrieden sein. Nachdem man den Spitzenreiter Oppenau im ersten Heimspiel des Jahres mit 3:0 besiegte, holte man am letzten Wochenende einen verdienen Punktgewinn beim Tabellenzweiten in Bühl (1:1).

Nun empfängt man Schlusslicht SV Hausach, das noch auf seinen ersten Punktgewinn unter dem neuen Trainer Dirk Rudhart wartet. Was auf dem Papier nach einer klaren Sache aussieht, ist dennoch keine leichte Aufgabe, wie Durbachs Coach Jan Haist betont: »Wir müssen genauso fokussiert in die Partie gehen wie zuletzt, um das Spiel für uns zu entscheiden. Die Devise lautet, im Vergleich zu den
Vorwochen keinen Prozent nachzulassen.«

Hierzu zieht das Durbacher Trainerteam Parallelen zur Vorrunde, als man nach einem guten Saisonstart gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel ins Straucheln geriet. »Ab jetzt beginnen die Spiele, bei denen wir in der Vorrunde keine guten Leistungen gezeigt haben. Dies gilt es nun zu verhindern, um uns eine gute Ausgangslage für den Rest der Saison zu verschaffen«, fügt Jan Haist hinzu.
In der Vorrunde war man beim 1:1 in Hausach aufgrund der Chancenverteilung noch gut bedient. Der langjährige Landesligist aus dem Kinzigtal steht hingegen mit dem Rücken zur Wand und benötigt dringend Punkte, um den Abstieg zu vermeiden.
Im Durbacher Kader wird Said Saglam aus beruflichen Gründen fehlen.

 


SV Oberharmersbach – VfR Willstätt

45 Minuten lang bot LandesligaAufsteiger SV Oberharmersbach (15. Platz/15 Punkte) zuletzt bei SV Oberachern II eine konzentrierte Leistung, musste am Ende aber eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Größere Chancen auf wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt rechnet sich die Mannschaft von Trainer Manfred Hellmig im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen Mitaufsteiger VfR Willstätt (9./22) aus.

In Oberachern hielten die Gäste bis zur Pause ein verdientes 0:0. Nach dem Wechsel allerdings erzielten die favorisierte Oberliga-Reserve innerhalb von 16 Minuten drei Tore zum verdienten Sieg. Manfred Hellmig ärgerte sich etwas über die seiner Meinung nach vermeidbaren Tore, was allerdings nicht am Ausfall seines Keepers lag. Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Oberacherns Andreas Volk zog sich Simon Kornmayer eine Schulterverletzung zu und musste schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden. Er wird der Mannschaft in den nächsten Wochen im Abstiegskampf fehlen.

Bereits am Sonntag gegen Willstätt gilt es erstmals, diesen Ausfall wegzustecken und drei wichtige Zähler zu holen. Nur mit einem Sieg kann der Tabellenvorletzte Tuchfühlung zum unteren Mittelfeld halten. Keine einfache Aufgabe, denn die Gäste zeigten in den letzten Spielen aufsteigende Tendenz. Trainer Hellmig kann für Sonntag wieder mit dem Einsatz von Jochen Haubold und Rainer Schwarz planen.

 

 

SV Oberkirch – FV Schutterwald

Am 20. Spieltag der Fußball-Landesliga steht für den FV Schutterwald die nächste Auswärtspartie an. Der Tabellensechste (27 Punkte) trifft morgen (15.30 Uhr) auswärts auf den SV Oberkirch (13. Platz/19 Punkte).

Beide Teams können ausgeruht in die Partie gehen, nachdem am vergangenen Sonntag das Wetter den Kontrahenten einen Strich durch die Rechnung machte. Sowohl die Heimpartie der Grün-Weißen gegen Bühlertal als auch die Auswärtspartie des SVO in Rastatt fiel dem Schnee zum Opfer.

Ein deutliches 3:0 konnte der FV Schutterwald im Hinspiel gegen den SV Oberkirch erspielen. Trainer Frank Berger muss dabei aber relativieren: »Wir sind vor Oberkirch gewarnt, denn das Ergebnis fiel damals zu deutlich aus. Oberkirch war in der ersten Halbzeit besser, hat es aber nicht geschafft, eine ihrer Chancen zu nutzen. In der zweiten Hälfte waren wir dann effektiver.«

Wie Schutterwald startete auch der SV Oberkirch mit einem Sieg aus der Winterpause. Gegen den Tabellenletzten Hausach gab es einen knappen 1:0-Erfolg. Enorm wichtige drei Punkte für das Team von Trainer Helmut Kröll, das sich weiterhin in Abstiegsgefahr befindet und noch ein paar Punkte sammeln muss, um die Landesliga zu halten.

Berger fehlt morgen mit Thomas Dold ein wichtiger Mann im Mittelfeld aus beruflichen Gründen. Fabian Till und Chris Giedemann konnten zudem krankheitsbedingt nicht trainieren, ihr Einsatz ist fraglich.

 

 

Elchesheim – SV Oberachern II Samstag 15.30 Uhr

Mit dem 1:1 gegen den SV Sinzheim konnte die zweite Mannschaft des Oberligisten zwar ihren Heimnimbus wahren, verpasste aber gleichzeitig den Sprung auf den zweiten Platz. Dabei konnten die Achertäler froh sein, dass der Tabellenzehnte seine zahlreichen guten Möglichkeiten sträflich ungenutzt ließ. »Spielerisch haben wir derzeit in vielen Bereichen Luft nach oben und hinken dem Niveau, welches wir zum Jahresende gezeigt haben, weit hinterher«, bilanzierte Oberacherns Coach Stefan Geppert nach der insgesamt enttäuschenden Vorstellung seiner Truppe. Jetzt geht die Reise zum Tabellenelften FV RW Elchesheim, der zuletzt mit 2:0 beim SV Freistett die Oberhand behielt. Das Team um Spielertrainer Florian Huber konnte witterungsbedingt erst siebenmal auf heimischem Terrain antreten. Geppert weiß, worauf es am Samstag in erster Linie ankommen wird: »Dort müssen wir Fußball arbeiten, denn der Platz lässt zu dieser Jahreszeit keinen Kombinationsfußball zu. Da wir uns mit diesem ohnehin gerade schwer tun, werden wir uns auf einfache Mittel und die Grundtugenden konzentrieren und schauen wie die Jungs die englische Woche verkraftet haben«. Ali Gülel fehlt aus privaten Gründen, ansonsten steht Geppert der gleiche Kader wie zuletzt zur Verfügung.

 


Bühlertal – Freistett Samstag, 15.30 Uhr

In Freistett wurde am vergangenen Sonntag gespielt und die Schröter-Elf kassierte gegen Elchesheim eine 0:2-Heimniederlage und konnte sich keine Luft im Tabellenkeller verschaffen. »Diese Niederlage war sehr ärgerlich, zumal wir bis zum 0:1 die bessere Mannschaft waren und beste Chancen zur Führung nicht nutzen konnten«, resümiert SVF-Pressesprecher Sebastian Schmidt. »Der SV Bühlertal war im Hinspiel gegen uns sehr stark, schwächelt nun aber schon seit Ende der Vorrunde, weshalb wir uns durchaus etwas ausrechnen. Wenn Teams wie Oberharmersbach dort gewinnen können, dürfen wir uns auch etwas ausrechnen«, blickt Schmidt der kommenden Aufgabe auf dem Mittelberg optimistisch entgegen, wohlwissend, dass der SVF eine Top-Leistung abrufen muss, um zu punkten. Wieder zurück im Kader nach auskurierter Grippe ist Thomas Schneider. 

 


Altdorf – Oppenau Sonntag, 15 Uhr

Der 3:2-Heimsieg gegen den SV Sinzheim war gut für die Moral der Spieler von Spitzenreiter TuS Oppenau, besonders nach der 0:3 Schlappe eine Woche zuvor in Durbach. »Wir zeigten bis zur 80. Minute und einer 2:0-Führung ein ordentliches Spiel wobei Sinzheim der erwartet schwere Gegner war. Als die Gäste dann durch zwei Standards in der 90. Minute zum 2:2 ausglichen war zu befürchten, dass sich die Mannschaft um den verdienten Lohn bringen würde. Sicherlich muss man dann von einem glücklichen Sieg sprechen wenn wir in der 4. Minute der Nachspielzeit ebenfalls noch einen Elfmeter zum Siegtreffer nutzen konnten«, resümiert Frank Spinnter. Der TuS-Fußball-Abteilungsleiter ist überzeugt, dass die Mannschaft von Spielertrainer Christian Seger mit dem FSV Altdorf einen sehr unangenehmen Gegner vor der Brust hat. »Altdorf steht in der Heimtabelle auf Platz vier und wird uns sicherlich einiges abverlangen. Auch der oftmals recht unebene und tiefe Rasenplatz wird eine Herausforderung für unsere Mannschaft sein«, ist Frank Spinner überzeugt. Was die Personalsituation angeht, da ist Oppenaus Fußball-Boss momentan schon zufrieden, wenn keine zusätzlichen Verletzten hinzukommen und es keine neuen Hiobsbotschaften gibt. Neben dem Fehlen der vier Langzeitverletzten (Patrick Braun, Steffen Schmeier, Simon Vogt, Dominik Huber) stehen am Sonntag voraussichtlich Jonas Schäuble sowie der am letzten Wochenende gesperrte Matthias Kimmig wieder zur Verfügung.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (TuS Durbach) 21
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
3. Florian Müller (TuS Oppenau) 16
4. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 15
Patrick Holl (SV Sinzheim) 15
6. Steven Knosp (VfB Bühl) 14
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 14
8. Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Dennis Hildenbrand (Rastatter SC / DJK e.V.) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!