Oberliga Baden-Württemberg 
SV Oberachern: Trainer Lerandy bleibt - Alesi Sportdirektor
Wollen die Oberliga beim SV Oberachern erhalten: Sportdirektor Pino Alesi (l.) und Trainer Mark Lerandy. Bildquelle Michael Grewelding

In der Corona-Zwangspause hat der SV Oberachern Nägel mit Köpfen gemacht und den Vertrag mit Trainer Mark Lerandy um ein weiteres Jahr verlängert. Damit geht der 39 Jahre alte ehemalige Drittliga-Spieler im Sommer in seine fünfte Saison bei dem Fußball-Oberligisten aus dem Achertal. Gleichzeitig meldete der SVO eine weitere richtungsweisende Personalentscheidung: Pino Alesi steigt ab sofort als Sportdirektor beim Tabellen-17. ein. Damit beendet der 60 Jahre alte Fußball-Fachmann aus Baden-Baden seine im Juni selbst auferlegte Auszeit. Bis dahin war Alesi fünf Jahre sportlicher Leiter beim SVO

„Nach dem Rückzug von Sportvorstand Mark Bosselmann, dem wir viel zu verdanken haben, ist es wichtig, dass bei anderen verantwortlichen Posten Kontinuität herrscht“, kommentierte der SVO-Vorstandsvorsitzende Ralf Lorenz die beiden Personalien.
Der vergangenen Sommer aus der Vorstandschaft ausgeschiedene Mark Bosselmann hatte Pino Alesi für diese Funktion empfohlen. Ob dieser künftig wie Bosselmann das offizielle Amt des Sportvorstands einnimmt, wird bis zur nächsten Mitgliederversammlung entschieden.

Überzeugendes Konzept
So fungiert Alesi, ein Kenner der regionalen Fußball-Szene, zunächst als Sportdirektor. In der neuen personellen Konstellation sieht er eine Chance, „neue Führungsstrukturen zu erstellen und die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen“. Gleichzeitig versucht Alesi sein Konzept, jungen Spieler aus der Umgebung die Chance zu bieten, Oberliga zu spielen, umzusetzen. Spieler aus dem momentanen Kader wie Luka-Sebastian Schwarz, Noah Zwick, Paul Schopf, Benedikt Asam, Andre Lamm oder Emanuele Giardini sind hierfür erfolgreiche Beispiele. 
„Ich muss zugeben, dass ich zunächst skeptisch war, aber ich sehe, dass hier keine Luftschlösser gebaut werden. Deshalb habe ich in Oberachern nochmals um ein Jahr verlängert“, begründet Trainer Mark Lerandy seine Vertragsverlängerung. 

Künftig wieder zweite Mannschaft
Für die kommende Runde soll in jedem Fall eine oberliga-taugliche Mannschaft zusammengestellt werden. „14 oder 15 Spieler des derzeitigen Kaders haben für die nächste Saison schon zugesagt haben“, sagte Alesi. Spielender Co-Trainer wird Stephane Tritz.
Beschlossen ist auch, dass wieder eine zweite Mannschaft gemeldet wird. Afrim Bejta, derzeit Coach der A-Junioren, trainiert dieses Reserve-Team, das in der Kreisliga B an den Start geht und vornehmlich aus Spielern der eigenen Jugend gebildet wird.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!