Oberliga Baden-Württemberg 
Adrian Vollmer vergibt Siegchance - SV Linx verliert 1:2
Der Linxer Alexander Merkel, der ein starkes Spiel machte, lässt FFC-Spieler Gabriel Moser stehen. Bildquelle Christoph Breithaupt

Durch die 1:2 Heimniederlage im Südbadenderby gegen den Freiburger FC hat der SV Linx seine Negativserie in der Fußball-Oberliga nicht stoppen können. Die Breisgauer dagegen sind seit vier Spieltagen ungeschlagen, haben dabei zehn Punkte geholt und jetzt den SV Linx in der Tabelle überholt. Das Leberer-Team ist bis auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Im Spiel zweier gleichstarker Teams verlor Gastgeber SV Linx am Samstag unglücklich. Denn Sekunden bevor Nicols Garcia Stein sechs Minute vor Spielende zum 1:2 für den Freiburger FC einköpfte, hatte Adrian Vollmer die Großchance zur Linxer Führung. ,,Wenn man solche Chancen nicht reinmacht, darf man sich über die Niederlage nicht beschweren", meinte der total enttäuschte SVL-Trainer Thomas Leberer. Er bemängelte zudem die großzügige Spielleitung des Schiedsrichters Justus Zorn aus Freiburg bei Fabian Sutter. Bereits mit Gelb belastet, leistete sich der Freiburger Spielmacher zwei grobe Fouls ohne Konsequenzen.

Marc Rubio nicht dabei
Thomas Leberer musste am Samstag auf Stürmer Marc Rubio wegen Adduktorenproblemen verzichten, Adrian Vollmer saß zunächst auf der Bank. Gästecoach Joschua Moser-Fendel musste Mike Enderle sowie Torjäger Marco Senftleber und Ivan Novakovic ersetzen. Die Platzherren begannen forsch, bestimmten das Spiel und wollten zeigen, wer Herr im Hans-Weber-Stadion ist. Die erste Chance hatte aber FFC-Spielmacher Fabian Sutter, der allerdings in Keeper Norman Reidinger seinen Meister fand. Als SVL-Außenstürmer Timo Wehrle nach feinem Dribbling den Ball an die Latte setzte, lag die Linxer Führung in der Luft, zumal Nico Schlieter Sekunden später, nach Zuspiel von Dennis Kopf, eine weitere Großchance hatte, freistehend aber verzog. 

0:1 durch Sutter
Der Gast gab nun seine Defensivhaltung auf und es wurde vor dem Linxer Tor brandgefährlich. Gegen Matthis Eggert, Alexander Martinelli und Fabian Sutter konnte ,,Riede" im SVL-Tor noch glänzen, aber Freiburg hatte Mut geschöpft und wurde kurz nach dem Seitenwechsel belohnt. Nachdem Fabian Sutter quer zum Strafraum laufend den Ball passend auf dem linken Fuß hatte, zappelte dieser unhaltbar zum 0:1 (47.) im linken Torwinkel.
Ein Tor mit Ansage, das Linx aber wach rüttelte. Zudem wechselte Thomas Leberer Adrian Vollmer ein. Nun gab es nur eine Richtung für die Platzherren. Mit taktischen Fouls im Mittelfeld versuchte Freiburg, den Linxer Tatendrang zu bremsen.

Adrian Vollmer gleicht aus
Adrian Vollmer, Alexander Merkel und Rico Schmider trieben das Offensivspiel an. Nach Linksflanke des mit aufgerückten Geoffrey Feist köpfte Vollmer aus dem Rückraum zum 1:1 (73.).
Ein Treffer der beim FFC Wirkung zeigte. Jetzt hätte Linx den Sack zumachen müssen. Ein zweites Vollmer-Tor (73.) wurde allerdings, obwohl vom Gegner abgefälscht, wegen Abseitsstellung aberkannt, der stark spielende Alexander Merkel und der eingewechselte Valentin Helfer-Leber köpften knapp am Tor vorbei. 
Adrian Vollmer hätte zum Spieler des Tages werden können. Nach feinem Pass von Rico Schmider in den Lauf von Vollmer, hatte der Linxer Goalgetter nur noch FFC-Schlussmann Niklas Schindler vor sich, den Ball aber auf dem falschen Fuß und der landete (82.) in den Armen des FFC-Keepers. 

Chance zum Heimsieg nicht genutzt
Statt der Linxer Führung klingelte es im Kasten des Gastgebers. Nach Linksflanke stand Nicolas Stein Garcia völlig blank und köpfte zum 1:2 (84.) für Freiburg ein.
,,Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Nach dem Linxer Ausgleich hat sie sich wieder aufgerappelt und beim Siegtor etwas Glück gehabt", so FFC-Erfolgscoach Joschua Moser-Fendel. Kollege Thomas Leberer hätte statt die Niederlage zu kommentieren vor Ärger am liebsten ins Mikrophon gebissen. ,,Wir hatten nach dem Ausgleich von Adrian Vollmer die Chance zum Heimsieg, haben sie aber nicht genutzt. Bis auf die Chancenverwertung kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen", so Leberer sachlich.

SV Linx - Freiburger FC 1:2 (0:0)
Linx:
Riedinger - Kopf (DeKo), Schwenk, Schlieter, Feist (89. Mury), Schmider, Merkel (90.+1 Raabe), Kopf (76. Helfer-Lebert), Mahidi (57. Vollmer), Tine, Wehrle. 
Freiburg: Schindler - Gehring, Garcia, Senftleber, Amrhein, Mbem (60. Moser), Sutter (87. Fischbach), Fries (72. Mourad), Martinelli, Gehring, Eggert (80. Spoth). 
Schiedsrichter: Zorn (Freiburg) - Zuschauer: 271.
Tore: 0:1 Sutter (47.), 1:1 Vollmer (73.), 1:2 Garcia Stein (84.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!