Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV ohne ein halbes Dutzend Stammspieler
OFV-Trainer Florian Kneuker plagen vor dem Heimspiel gegen den SV Kuppenheim große Personalsorgen, sodass er auf Jugendspieler zurückgreifen muss. Bildquelle Ulrich Marx

Nach der 1:4-Niederlage vom vergangenen Wochenende beim Titelanwärter Freiburger FC will Fußball-Verbandsligist Offenburger FV im vorletzten Heimspiel der Saison am Samstag (15.30 Uhr) gegen den direkten Verfolger SV Kuppenheim wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

»Wir haben in Freiburg in der ersten Halbzeit zu wenig investiert, um am Ende etwas Zählbares mitzunehmen. Sicherlich fiel der verdiente Sieg des FFC  ein bis zwei Tore zu hoch aus, doch war für mich ärgerlich, wie wir die Tore bekommen haben« fasst OFV-Trainer Florian Kneuker die Auswärtsniederlage rückblickend zusammen.

Echter Prüfstein

Dass auch der kommende Gegner SV Kuppenheim für den OFV zu einem echten Prüfstein werden wird, beweist der vierte Tabellenplatz der Gäste, der äußerst erfolgreiche Verlauf der Rückrunde sowie die 0:1-Auswärtsniederlage des OFV beim Hinspiel. Die Siege der Nordbadener gegen den FC Radolfzell, den Kehler FV und zuletzt das 7:2-Schützenfest gegen den FC Denzlingen sind für den OFV Warnung genug.
Mit dem SV Kuppenheim trifft das Team von Florian Kneuker auf einen schwer zu bespielenden Gegner, denn die Mannschaft von Trainer Matthias Frieböse tritt athletisch und körperbetont auf, geht  sehr robust in die Zweikämpfe und agiert in der Defensive äußerst kompakt und kompromisslos. Vor allem bei Standardsituationen sowie Kontermöglichkeiten sind die Gäste oft erfolgreich. 

Starke Leistungsträger

Mit Denis Kolasinac im Abwehrzentrum, Mannschaftskapitän Faruk Karadogan und Andreas Weisgerber im Mittelfeld sowie  mit Lucas Grünbacher und Steven Herbote in der Offensive verfügt der Gast über hervorragende Leistungsträger. 

Dass der OFV dem Freiburger FC unterlag, war auch dem Umstand zuzuschreiben, dass die Ortenauer nicht in stärkster Besetzung auftreten konnte, denn Fabian Herrmann, Eimen Kelbi, Louis Beiser-Biegert und Jacob Harter fehlten verletzungsbedingt. Die angeschlagenen Marco Junker und Dimitrios Tsolakis konnten nur in den Schlussminuten den dezimierten Kader verstärken. Die Personallage dürfte sich beim OFV bis Samstag nicht wesentlich verbessern, denn auch Samuel Geiler steht berufsbedingt nicht zur Verfügung. »Ich muss davon ausgehen, dass mir ein halbes Dutzend Stammspieler nicht zur Verfügung stehen wird, sodass ich auf Verstärkung aus der Jugendabteilung angewiesen bin«, beschreibt Florian Kneuker den personellen Engpass.

Aggressivität ist nötig

»Unabhängig von der Personalmisere werden wir durch sicheres Passspiel und schnelles Verlagern versuchen, den Gegner zu bewegen, um so zu Torchancen zu gelangen. Die nötige Aggressivität dürfen wir zudem bei so einem Gegner nicht missen lassen«, sieht Kneuker durchaus Möglichkeiten, den dritten Tabellenplatz erfolgreich zu verteidigen.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!