Landesliga 1 
Landesliga: Langenwinkel siegt dank Yasin Ilhan
Trotz einer ordentlichen Leistung stand der SC Durbachtal um Marc Decker (l.), hier im Duell mit Isuf Avdimtaj, nach dem Spitzenspiel in Bühlertal mit leeren Händen da. Bildquelle Frank Seiter

Für Durbachtal geht es nur noch um Rang zwei

SV Bühlertal - SC Durbachtal 3:2

Die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga ist wohl gefallen. Der Tabellenzweite SC Durbachtal hat das Spitzenspiel am Samstag beim SV Bühlertal mit 2:3 (0:1) verloren und mittlerweile neun Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

Auch wenn das Topspiel verloren ging und das Punktepolster auf die Verfolger geschrumpft ist, zeigte der SC Durbachtal in Bühlertal ein anderes Gesicht als zuletzt. Das Engagement erinnerte an die erfolgreichen Wochen der Hinrunde. Dementsprechend stark starteten die Gäste in die Partie und hatten nach zehn Minuten die erste Möglichkeit durch Marius Hauser, der allerdings an Keeper Gudera scheiterte. Durbachtal war mutig und hatte mehr Spielanteile, allerdings fehlte die Kaltschnäuzigkeit, um diese Überlegenheit in Tore umzumünzen. Sowohl Nicolas Rios, dessen sehenswerte Volley-Abnahme am Pfosten landete, als auch Niklas Martin scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. In der 44. Minute dann die kalte Dusche für die Ortenauer. Nach einer schönen Flanke von Philip Keller legte Isuf Avdimetaj mustergültig auf den mitgelaufenen Westermann ab, der zum 1:0 einschob. Glücklicher Ausgleich Der SC Durbachtal erholte sich im zweiten Durchgang zwar schnell von diesem Schock, jedoch merkte man nun Bühlertal die Qualität eines Tabellenführers an. In der 50. Minute fiel dann etwas glücklich der Ausgleich. Nach einem missglückten Klärungsversuch von Keller sprang der Ball von der Latte vor die Füße von Jan Philipowski, der zum 1:1 abstaubte. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach 64 Minuten ging der Favorit wieder in Führung. Einen lang getretenen Ball verarbeitete der starke Philip Keller technisch perfekt und erzielte eiskalt das 2:1. In der Schlussphase wurde das Spiel dann zunehmend hitziger. Nach rund 75 Minuten wurde Philipowski, nach Flanke von Marius Hauser, zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Timo Petereit gewohnt sicher. Doch die Freude währte nicht lange: Im direkten Gegenzug markierte der eingewechselte Niclas Scharer den 3:2-Siegtreffer für den SV Bühlertal.

 

SV Freistett - FV Würmersheim 1:4

Zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt, im wichtigen Kellerduell gegen den direkten Konkurrenten FV Würmersheim, erwischte Fußball-Landesligist SV Freistett einen rabenschwarzen Tag und unterlag zu Hause deutlich mit 1:4 (0:2). Schon in der Anfangsphase zeichneten sich die Kräfteverhältnisse der Partie ab, als die Gäste mutig nach vorne spielten und sich der SVF sehr passiv zeigte. Früh setzten Marius Czaikowski und Thomas Pippel erste Duftmarken der Würmersheimer. Den dritten Hochkaräter nutzten die Gäste dann zur verdienten Führung, bei der die Freistetter allerdings kräftig mithalfen. Zunächst unterlief Torhüter Emanuel Buß einen Flankenball, sodass Marius Czaikowski das anschließende Durcheinander im Strafraum zum 0:1 nutzen konnte (34.). Auch beim 0:2 kurz vor dem Pausenpfiff wurde der FVW regelrecht eigeladen, als Sven Britz ein kapitaler Fehlpass unterlief, den Gästestürmer Roberto Riili im zweiten Versuch verwertete (45.). Im zweiten Durchgang zeigte sich die Faulhaber-Elf zunächst zwar leicht verbessert, ließ aber weiterhin einiges an Zielstrebigkeit und Aggressivität vermissen. Würmersheim machte die Räume eng und ließ kaum Gefahr vor dem eigenen Tor aufkommen. Als Freistett in der Schlussphase dann die Defensive lockern musste, boten sich Räume zum Konterspiel, die Yannick Wilke (77.) und Ruben Wessbecher (82.) nutzten. So stellte das 1:4 durch Marco Zier nur noch Ergebniskosmetik dar (88.).

 

SpVgg Ottenau - SC Hofstetten 3:2

Der Sportclub Hofstetten hat in der FußballLandesliga gegen die SpVgg. Ottenau einen wichtigen Big Point im Kampf um Relegationsplatz zwei verspielt. Mit 2:3 (0:1) verlor der Tabellenvierte beim Schlusslicht der Liga. Das Team von Martin Leukel hätte bei einem Dreier zum Tabellenzweiten SC Durbachtal aufschließen können, ist nach der überraschenden Niederlage jetzt aber vorerst raus aus dem Rennen um den Relegationsplatz. Bei der SpVgg. Ottenau erwischte der Sportclub einen rabenschwarzen Tag. Die Gastgeber, die den Abstieg kaum noch verhindern können, spielten unbekümmert auf und erzwangen sich mehr Spielanteile. Die Folge war die erste Chance in der 15. Minute durch Steffen Weiler. Die Kinzigtäler hatten nur eine Möglichkeit in Durchgang eins, als Giulio Tamburello freigespielt wurde. Auf der anderen Seite nutzte die Elf von Giovanni Marotta ihre zweite Möglichkeit in der 38. Minute. Daniel Lupfer im Hofstetter Tor wurde im Nachschuss von Kevin Walter bezwungen. Mit dem 1:0-Zwischenstand ging es in die Pause. In Durchgang zwei versuchte der Sportclub das Blatt zu wenden, warf alles nach vorne, wurde aber anfällig für Konter. Einen dieser nutzte Patrick Ebler zum 2:0 (58.). Fast wäre dem SC im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer gelungen, doch der Pfosten und Keeper Bernd Krebs retteten für Ottenau. Als in der 68. Minute das Leder erneut im Hofstetter Tor lag, zeigte der Linienrichter abseits. Schiri Vincent Becker überstimmte jedoch seinen Assistenten, weshalb sich Weiler und die Spielvereinigung über das 3:0 freuen konnten. Hofstettens Trainer Martin Leukel gab sich aber noch nicht geschlagen und ging »all in«. Mit Nico Obert nun im Sturmzentrum und dem eingewechselten Nils Kaspar probierte der Sportclub alles. In der 88. Minute verkürzte Obert per Freistoß auf 1:3. Zwei Minuten später wurde Sebastian Bauer im Strafraum gelegt, doch der Pfiff von Becker blieb aus. Wiederum nur zwei Minuten später verwandelte Nico Obert einen Freistoß zum 2:3-Endstand.

 

FV Elchesheim - FV Schutterwald 1:2

Einen knappen, aber verdienten 2:1 (2:1)-Auswärtserfolg konnte Fußball-Landesligist FV Schutterwald beim bis dahin punktgleichen FV RW Elchesheim feiern und somit bis auf zwei Punkte an den Relegationsplatz heranrücken. Schutterwalds Trainer Frank Berger veränderte seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche auf vier Positionen. Lehmann, Schillinger, Daeffler und Neuzugang Luca Erhardt waren neu im Team. Erhardt war es auch, der maßgeblich am Führungstreffer beteiligt war. Nach einem schönen Pass umkurvte der Schutterwälder Elchesheims Torhüter Brunner. Sein Abschluss wurde zunächst noch auf der Linie geblockt, Maxime Daeffler staubte zum 0:1 ab. Diese Führung hielt allerdings nicht lange, denn nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum erzielte Florian Huber in der 21. Minute das 1:1. Kurz darauf hielt Lehmann im FVS-Tor mit einer starken Parade gegen Huber das Remis für sein Team fest. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Luca Erhardt die erneute Führung für den FVS, zwei Minuten später erhielt Elchesheims Lais nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Nach dem Seitenwechsel verpassten Schillinger und Till die entgültige Entscheidung. So musste Sören Zehnle gegen Streckfuß kurz vor Abpfiff noch auf der Linie für seinen geschlagenen Keeper Lehmann retten.

 

FSV Altdorf - FV Langenwinkel 1:2

Der FSV Altdorf kassierte beim 1:2 (0:1) gegen den FV Langenwinkel die dritte Niederlage in Folge und setzt sich im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga fest. Der FSV begann mutig und kam gut ins Spiel. Mit der ersten Offensivaktion kamen die Gäste jedoch zur Führung. Andreas Grasmik flankte auf den zweiten Pfosten, Markus Neu legte für Yasin Ilhan zurück und dieser schoss sein Team in der sechsten Minute in Front. Erst in der 19. Minute kam Altdorf zur ersten gefährlichen Aktion, doch Daffeh verfehlte das Gästetor. Langenwinkels Hakan Ilhan (21.) und Altdorfs Julian Zeller schossen jeweils über die Querlatte. In der Nachbetrachtung war das schnelle 0:2 in der 48. Minute - erneut durch Yasin Ilhan - vorentscheidend. Ein Lattenabpraller nach Freistoß von Eduard Jung bugsierte der Torjäger per Kopf über die Torlinie. Die Gäste wechselten in der Folge defensiv und verwalteten den Vorsprung. Die Platzherren steckten nicht auf, in der Offensive fehlte aber der Überraschungsmoment. Für ihr ständiges Bemühen belohnten sich die Altdorfer dann doch noch in der Nachspielzeit mit dem 1:2 durch Daffeh. In der Schlusssekunde fast noch der glückliche Ausgleich, jedoch klärte ein Gästeverteidiger für den bereits geschlagenen Bell kurz vor der Torlinie. »Unser Sieg ist verdient«, war Gästetrainer Davor Sikanja zufrieden.

 

SV Stadelhofen - SV Oberachern II 1:2

Sein Ziel, den Abstand zur Gefahrenzone der Fußball-Landesliga weiter zu vergrößern, hat der SV Stadelhofen gestern Abend bei der 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen die Oberliga-Reserve des SV Oberachern verpasst. In den ersten 25 Minuten spielte sich das Geschehen vor rund 280 Zuschauern im Mührigwald-Sportpark hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die technische Überlegenheit der Gäste glichen die Hausherren durch Kampf aus. In Minute 34 wurde Sascha Raz kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, SVS-Torjäger Valon Salihu ließ sich die Chance nicht nehmen und zirkelte den Ball aus 17 Metern unhaltbar für Gästekeeper Schnurr ins linke untere Eck zur 1:0-Führung. Weiter Chancen vergaben Wörner (25.) und Frammelsberger (40.) für Stadelhofen sowie Daouri (26.) und Ludwig (38.) für Oberachern. Nach dem Seitenwechsel kam der SV Oberachern II entschlossener aus der Kabine. Der Lohn war der Ausgleich durch Daniel Filkovic, der in der 72. Minute mit einem platzierten Fernschuss aus 20 Metern ins linke untere Eck das 1:1 markierte. Kurz darauf hätte erneut Salihu den alten Abstand wieder herstellen können, jedoch verpasste der Stadelhofener Stürmer eine Hereingabe von Seeber. Nicht nur in dieser Szene spielte der SVS die Konter nicht konsequent und clever genug zu Ende. Das sollte sich zehn Minuten vor Schluss rächen: Nach einem Eckball von Daouri köpfte Janis Heilmann zur 2:1-Gästeführung ein (80.) Seeber versuchte es nochmal aus der Ferne, doch Schnurr hielt den aufgrund der Spielanteile verdienten Oberacherner Auswärtssieg fest.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!