Oberliga Baden-Württemberg 
SV Oberachern bricht den Bann gegen FC Villingen - 3:1-Sieg
Oberacherns Keven Feger (links) macht mit dem Ball am Fuß Dampf und lässt sich auch von Villingens Teyfik Ceylan nicht aufhalten. Bildquelle Christoph Breithaupt

Fußball-Oberligist SV Oberachern hat mal wieder seine Heimstärke demonstriert und den Tabellenfünften FC 08 Villingen aufgrund einer bärenstarken Leistung in der zweiten Hälfte mit 3:1 (1:1) besiegt. 

Durch den 3:1-Sieg im südbadischen Derby vor nur 300 Zuschauern am Samstagnachmittag kehrten die Achertäler nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder auf die Erfolgsspur zurück, während die Schwarzwälder durch die Niederlage den Kontakt zur Spitzengruppe verloren. 
Oberachern musste im Gegensatz zum letzten Spiel in Ravensburg verletzungsbedingt auf Winterneuzugang Sebastien Rempp (Verdacht auf Kreuzbandriss), Luca Fritz und Evans Erius verzichten. Auf Seiten der Gäste aus dem Schwarzwald fehlte neben dem Torschützen aus dem 1:0-Heimsieg im Hinspiel, Yanick Haag (Vertragsauflösung unter der Woche), auch der Top-Torschütze der Nullachter, Benedikt Haibt.

Gäste führen zur Pause mit 1:0
Die erste Möglichkeit der Begegnung hatten die Gastgeber in Person von Salvatore Muto, dessen Schuss das Tor von Christian Mendes nur knapp verfehlte. Villingen war im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft und besaß auch die besseren Möglichkeiten in Führung zu gehen. Es dauerte jedoch bis zur 30. Minute, bis die Bemühungen der Gäste belohnt wurden. Nach einer tollen Kombination vor dem Oberacherner Strafraum und einer Flanke von Teyfik Ceylan, tauchte Damian Kaminski frei vor SVO-Schlussmann Pendinger auf und nickte zur Führung der Gäste ein. Bis auf einen Freistoß von Gabriel Gallus war von den Gastgebern im ersten Durchgang nicht viel zu sehen. 
Im zweiten Durchgang bekamen die Zuschauer auf dem  Oberacherner Waldsee Sportplatz ein ganz anderes Spiel zu sehen. Oberachern nahm mit dem Anpfiff das Zepter in die Hand und erspielte sich gute Möglichkeiten.

Nicola Leberer trifft zum 1:1
In der 56. Minute war es ausgerechnet der im Winter aus Villingen zurückgekehrte Nicola Leberer, der mit seinem zweiten Treffer für den SVO überhaupt, den verdienten Ausgleich erzielte. Nur zehn Minuten später setzte sich Nico Huber auf der linken Seite gegen zwei Abwehrspieler durch und brachte mit einem flachen Schuss ins lange Eck die Gastgeber mit 2:1 in Führung. 
Von Villingen war in der Folgezeit nicht mehr viel zu sehen. In der 78. Minute konnte der SV Oberachern die Führung sogar ausbauen. Nach einem Eckball von Muto stieg erneut Leberer am höchsten. Sein Kopfball konnte Mendes im Tor der Gäste nicht festhalten, SVO Kapitän Armbruster stand goldrichtig und drückte den Ball über die Linie.

Lerandy zufrieden
Am Ende stand ein verdienter 3:1-Erfolg für das Team von Trainer Marc Lerandy, der also doch mit dem SV Ober­achern gegen den FC 08 Villingen gewinnen kann. In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich SVO-Coach Lerandy froh, dass die Bemühungen der letzten Wochen endlich wieder einen Sieg brachten: »Meine Jungs haben sich endlich für ihren Kampf und ihre Bereitschaft belohnt. In der ersten Hälfte hatte ich das Gefühl, dass wir es wieder nicht schaffen, Mendes im Tor zu überwinden, und weiter ohne Torerfolg  bleiben. Die zweite Hälfte war jedoch eine der besten, die ich je in Oberachern gesehen habe.«

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten
Genauso sah es sein Gegenüber Jago Maric: »Das waren zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Mit unserem Auftreten im ersten Durchgang kann ich sehr zufrieden sein. Leider konnten wir dies nicht mit in die zweite Halbzeit nehmen. Am Ende geht der Erfolg für Oberachern aufgrund des zweiten Durchgangs in Ordnung. Wir dürfen die Spannung jetzt nicht verlieren, sondern müssen sie für die restlichen Liga-Spiele und für das Pokalspiel gegen Linx hochhalten. Als Spieler blieb mir hier schon ein Sieg vergönnt, und als Trainer scheint es auch nicht besser zu werden.«

SV Oberachern - FC 08 Villingen 3:1 (0:1)
Oberachern:
Pendinger - Sheron, Armbruster, Feger (84. Zwick), Durmus, Gallus, Huber (74. Filkovic), Leberer, Dörflinger (62. Giardini), Muto (80. Decherf), Schwenk.
Villingen: Mendes Cavalcanti - Stark, Ovuka, Ceylan, Weißhaar, Kaminski, Serpa, Yelken (58. Haag), Vochatzer, Sönmez, Bak (74. Balde).
Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell im Wiesental) - Zuschauer: 296.
Tore: 0:1 Kaminski (30.), 1:1 Leberer (56.), 2:1 Huber (66.), 3:1 Armbruster (78.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!