Verbandsliga Südbaden 
Überlegener Heimsieg des OFV
OFV-Spieler Dimitrios Tsolakis (r.) im Zweikampf mit dem Waldkircher Abdou Modou Jagne. Bildquelle Stephan Hund

In einer einseitigen, vom Offenburger FV überlegen geführten Partie, gewann das Team von Florian Kneuker gegen den FC Waldkirch vor 221 Zuschauern hochverdient mit 3:0 (Halbzeit 1:0) und feierte den dritten Sieg in Folge.

,,Wir haben über 90 Minuten ein gutes Spiel gezeigt, wobei das Zweikampfverhalten, die Laufbereitschaft und die Bereitschaft Chancen zu kreieren bei meiner Mannschaft vorhanden war, sodass wir dem Gegner wenig zugelassen haben," lautete das Fazit von Kneuker. Jan Ernst, Trainer des FC Waldkirch sagt: ,,Die Partie war geprägt vom fehlenden Einsatz meiner Mannschaft, zumal wir nicht an die Leistung des 3:0 Heimspielsiegs gegen den FC Auggen anknüpfen  konnten. Der OFV war heute eine Klasse besser." 
Dass Kapitän Marco Petereit kurzfristig durch einen Magen-Darm-Infekt ausfiel, passte genau ins Bild der angespannten Personalsituation beim OFV, doch Kneuker konnte den Ausfall des Schlüsselspielers durch taktische Umstellungen ausgleichen.

Gäste mit Respekt
Der OFV präsentierte sich selbstbewusst, ging engagiert in die zum Teil hart geführten Zweikämpfe, bestimmte souverän die Begegnung und erlaubte den  Gästen in der ersten Halbzeit keinen einzigen Torschuss. Zu groß war der Respekt des Gästeteams, sodass man sich darauf beschränkte, die eigene Spielhälfte zu verteidigen. Fabian Herrmann machte in den ersten 20 Minuten im Gästestrafraum mächtig Druck, scheiterte aber bei drei guten Abschlusssituationen. Die taktische Umstellung, Louis Beiser-Biegert verstärkt in der Offensive einzusetzen,  zeigte in der 26. Minute bereits die gewünschte Wirkung. Nach einem Eckstoß verlängerte Fabio Kinast volley auf Beiser-Biegert, der das Leder zum 1:0 in die Maschen jagte. Der OFV suchte nun die Vorentscheidung, doch scheiterten Fabian Herrmann und Diogo Carolina vor der Halbzeitpause. 

OFV gibt weiter Gas
Das Kneuker-Team knüpfte in der zweiten Halbzeit nahtlos an das druckvolle Spiel der ersten Hälfte an. Carolina zog in der 52. Minute aus 20 Metern Torentfernung ab und ließ beim 2:0 Schlussmann Lukas Lindl keine Abwehrchance. Die Gäste wurden nun offensiver, scheiterten aber zumeist am gutgestaffelten Mittelfeld und der OFV-Abwehr. Die Gästetorjäger Sandro Rautenberg und Dominik Frassica kamen kaum zur Entfaltung.
Der OFV schaltete nach dem 2:0 einen Gang zurück, blieb aber tonangebend. In der 86. Minute war die Partie endgültig entschieden, als sich Carolina auf der Außenbahn durchsetzte und Kinast am Elfmeterpunkt bediente, der volley den 3:0-Endstand markierte. Die letzte gute Chance bot sich Fabian Feißt in der 92. Minute bei einem Freistoß, doch konnte ein Abwehrspieler den Ball mit dem Kopf auf der Torlinie abwehren.   

Offenburger FV - FC Waldkirch 3:0 (1:0)
OFV:
Vauvenargues, Leist, Feger, Leopold, Feißt, Tsolakis (75. Distelzweig), Beiser-Biegert (80. Obosso), Kinast, Carolina, Martin (69. Obame), Herrmann
Waldkirch: Lindl, Scheer (91. Andris), Müller, K. Disch (75. S. Disch), Rieger (91. Hug), Tohmaz, Mandzo (75. Tischer) Jagne, Schultis, Frassica, Rautenberg 
Schiedsrichter: Stefan Mera-Linz, Schopfheim - Zuschauer: 221
Tore: 1:0 Beiser-Biegert (26.), 2:0 Carolina (52.), 3:0 Kinast (86.).


Top-Torjäger der Liga

1. Ridje Sprich (SV Weil) 17
2. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 14
3. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 10
4. Dominik Frassica (FC Waldkirch) 9
5. Simon Walter (FC Denzlingen) 8
Marco Petereit (Offenburger FV) 8
Kevin Sax (Kehler FV) 8
8. Steven Herbote (SV 08 Kuppenheim) 7
Angelo Di Palma (FV Lörrach-Brombach) 7
David Assenmacher (Kehler FV) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!