Verbandsliga Südbaden 
Stolpern verboten für den Offenburger FV gegen Mörsch
Louis Beiser-Biegert (rechts) geht mit Tabellenführer Offenburger FV als klarer Favorit ins Duell der Gegensätze gegen Schlusslicht 1. SV Mörsch. Bildquelle Ulrich Marx

Auch im siebten Pflichtspiel in Folge setzte Fußball-Verbandsligist Offenburger FV mit einem 2:1-Auswärtssieg beim SV Endingen seine Erfolgsserie fort. Am Samstag (14.30 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Florian Kneuker als Tabellenführer das abgeschlagene Schlusslicht 1. SV Mörsch.

,,Grundsätzlich sind wir zufrieden, dass wir durch einen Lucky Punch das Spiel in Endingen gewonnen haben", fasst OFV-Trainer Florian Kneuker rückblickend den 2:1-Auswärtssieg zusammen. Da der FV Lörrach-Brombach eine überraschende 0:4-Niederlage gegen den FC Radolfzell kassierte, eroberte sich der Offenburger FV mit seinem siebten Sieg in Folge den ersten Tabellenplatz. 

Mit dem 1. SV Mörsch, der mit der mageren Ausbeute von fünf Punkten und 8:44 Toren aus 13 Spielen ins Karl-Heitz-Stadion reist, muss sich der OFV auf einen Gegner einstellen, der zwar als Tabellenletzter angeschlagen ist, aber  in dieser Partie nichts zu verlieren hat. Zwar gewannen die Offenburger in der vergangenen Saison ihr Heimspiel gegen das Team von Trainer Patrick Anstett, der in der Jugend selbst für den OFV spielte, mit 3:0, musste sich aber im Hinspiel mit einem 2:2 begnügen. Der OFV hat aus dieser Partie die richtigen Lehren gezogen und sich auf die Torgefährlichkeit des Gegners bei Standardsituationen eingestellt. 

Angezählter Gegner

Auch in der kommenden Begegnung ist davon auszugehen, dass sich die Gäste sehr defensiv eingestellt und kompakt präsentieren, bissig und aggressiv in die Zweikämpfe gehen. So soll der Gastgeber daran gehindert werden, sich aufgrund seiner spieltechnischen Fähigkeiten in der gegnerischen Hälfte entsprechend in Szene zu setzen. Dass der SV Mörsch gegen den Kehler FV (3:3) und gegen den FC Radolfzell (2:2) jeweils eine Punkteteilung erzwang, ist für den OFV durchaus Warnung genug, um das Anstett-Team nicht zu unterschätzen. Schließlich ist bekannt, dass angezählte Gegner oft unberechenbar und immer wieder für Überraschungen gut sind. 

,,Für uns wird es darauf ankommen, gut ins Spiel zu kommen, attraktiv Fußball zu spielen und zu versuchen, möglichst früh in Führung zu gehen. Gegen den tief stehenden  Gegner stehen Spielkontrolle, Staffelung und eine gute Konterabsicherung neben guten offensiven Lösungsmöglichkeiten für uns im Vordergrund", macht Florian Kneuker unmissverständlich klar, was er von seinem Team erwartet.   

Feger-Einsatz fraglich

Personell kann der OFV-Coach weitgehend auf den Kader der Vorwoche zurückgreifen. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Markus Feger aufgrund muskulärer Probleme noch ein Fragezeichen.


Top-Torjäger der Liga

1. Ridje Sprich (SV Weil) 21
2. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 16
3. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 12
4. Dominik Frassica (FC Waldkirch) 10
5. Simon Walter (FC Denzlingen) 9
Kevin Sax (Kehler FV) 9
7. Marco Petereit (Offenburger FV) 8
David Assenmacher (Kehler FV) 8
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 8
Bastian Bischoff (FC Auggen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!