Verbandsliga Südbaden 
SC Lahr kann Ridje Sprich nicht stoppen - 1:3 gegen Weil
Lahrs Torhüter Jonas Witt traf an der 1:3-Heimniederlage gegen den SV Weil keine Schuld. Bildquelle Peter Heck

Ridje Sprich, der Torjäger von Aufsteiger SV Weil 1910, spuckte Fußball-Verbandsligist SC Lahr am Sonntagnachmittag beim 1:3 (1:1) ganz gehörig in die Suppe. Drei Tore erzielte der SVW-Stürmer.

Für Fußball-Verbandsligist SC Lahr war die 1:3-Heimpleite am Sonntag gegen den SV Weil nach zuletzt wieder steigender Form ein Dämpfer, der insbesondere dem schlampigen Aufbauspiel geschuldet war.
Das zeigte sich schon nach nicht einmal einer Minute, als Simon Zehnle in der Vorwärtsbewegung ein Fehlpass unterlief. Mit langem Ball eingesetzt, verschaffte sich Sprich Freiraum, drehte sich und schoss sehenswert ein. Der Rückstand schockte die Hausherren nicht allzu lang, bereits fünf Minuten später sorgte Dennis Häußermann für den 1:1-Ausgleich.

Umkämpfte Begegnung
In der Folge wurden die seltsam unkonzentriert auftretenden Lahrer gerade während der ersten 20 Minuten immer wieder früh gepresst, hatten Probleme, spielerische Lösungen beim Spielaufbau zu finden. ,,Weil hat uns mit seinem schnellen Spiel taktisch den Wind aus den Segeln genommen - aufgrund von Mitteln, die wir ansonsten selbst anwenden", brachte es Lahrs sportlicher Leiter Petro Müller treffend auf den Punkt. 
Die umkämpfte Begegnung hätte durchaus in Lahrer Richtung kippen können - allein, es fehlten gegen in dieser Phase nicht allzu entschlossene Gäste kreative Ideen. 
Im zweiten Abschnitt verpennten die Blau-Schwarzen erneut die Anfangsphase. Diesmal unterlief Kapitän Johannes Wirth in der gegnerischen Spielhälfte ein fataler Fehlpass. Erneut wurde Sprich lang auf die Reise geschickt, setzte sich mit seiner individuellen Klasse durch und traf zum 1:2 (49.). 

Leistungen nicht konstant
Kurz darauf hatte Ousman Bojang frei auf das Gästetor zustrebend den Ausgleich auf dem Fuß - scheiterte aber vergleichsweise kläglich (54.). 
So waren es die Gäste, die für die frühzeitige Entscheidung sorgten. Diesmal wurde der Treffer kombinatorisch vorbereitet, Nutznießer war einmal mehr Sprich (61.). 
,,Sprich hat seine drei Treffer sicher sehenswert erzielen können - allerdings auch unter gütlicher Mithilfe unserer Defensive", haderte Müller sichtlich mit der Entwicklung des Spiels. ,,Wir sind derzeit zu schwankend unterwegs in unseren Leistungen. Heute haben gut 20 Prozent gefehlt gegen einen Aufsteiger, der hier selbstbewusst aufgetreten ist - und daher auch die Punkte mitnimmt. Aus unserer Sicht war es dagegen eine der schwächsten Leistungen im Saisonverlauf", hielt Petro Müller nach Spielende enttäuscht  fest.

SC Lahr - SV Weil 1:3 (1:1)
Lahr:
J. Witt - S. Witt, Bürkle, Zehnle - Bojang, Wirth, Häußermann, Kerellaj, Neumaier - Sen, Bologna (64. Bulgakov).
Weil: Keller - Lo Russo, Groß (70. Hänggi), Schneider, Stöhr (84. Hermann), Do Le, Sprich (86. Horton), Ismajli (65. Samardzic), Weber, Tschira, Korkmaz.
Schiedsrichter: Gallus (Freiburg). Zuschauer: 130.
Tore: 0:1 Sprich (1.), 1:1 Häußermann (6.), 1:2 Sprich (49.), 1:3 Sprich (61.).


Top-Torjäger der Liga

1. Ridje Sprich (SV Weil) 17
2. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 14
3. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 10
4. Dominik Frassica (FC Waldkirch) 9
5. Simon Walter (FC Denzlingen) 8
Marco Petereit (Offenburger FV) 8
Kevin Sax (Kehler FV) 8
8. Steven Herbote (SV 08 Kuppenheim) 7
Angelo Di Palma (FV Lörrach-Brombach) 7
David Assenmacher (Kehler FV) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!