Verbandsliga Südbaden 
SC Lahr gegen Offenburger FV: Derby der beiden Fehlstarter
Dennis Häußermann vom SC Lahr (rechts) und OFV-Stürmer Fabian Herrmann könnten sich am Samstag im Verbandsliga-Derby erneut begegnen. Bildquelle Peter Heck

Statistisch lässt sich für das Verbandsliga-Derby am Samstag (17 Uhr) zwischen dem SC Lahr und dem Offenburger FV kein Sieger ausmachen. Beide Kontrahenten entschieden je zwei der vergangenen acht Liga-Vergleiche für sich, gleich viermal trennte man sich remis. Tabellarisch liegt man vor dem achten Spieltag wieder einmal nahe beieinander.

Rein äußerlich betrachtet könnte ein leichter Vorteil der Gäste darin bestehen, dass sie unter der Woche nicht im Pokaleinsatz waren. Doch der überraschende Viertelfinal-Einzug des SC Lahr nach dem 4:0 über Oberligist FC 08 Villingen dürfte bei den Hausherren vor dem Derby für eine ganz breite Brust gesorgt haben.

Auf Augenhöhe

Dass Offenburg lediglich eine der vergangenen fünf Partien gewinnen konnte, misst Lahrs sportlicher Leiter Petro Müller keinerlei Bedeutung bei: ,,Wir dürfen uns von diesen Ergebnissen nicht blenden lassen. Offenburg ist immer ein sehr starker Gegner - beide Mannschaften begegnen sich, auch wenn wir zuletzt einen kleinen Lauf hatten - auf Augenhöhe." Der größere Wille und die Tagesform werde im Vergleich den Ausschlag zum Sieg geben. Aus Lahrer Sicht war wichtig, nach der schwierigen Saison-Startphase allmählich aus dem Tal herauszusteigen, spielerisch zu alten Stärken (konsequente Abwehrarbeit, schnelle Balleroberung und Passspiel über die Außen) zurückzufinden, um mit erhobenem Haupt gegen einen Topgegner wie den OFV das Feld zu betreten. 
 
Personell wird, das war bereits vor der Pokalpartie am Feiertag klar, volle Kraft voraus verordnet. ,,Wir können keine Rücksicht nehmen - das sind zwei sehr starke Gegner, sodass niemand geschont wird. Es werden taktisch vielleicht ein paar Nuancen verändert, aber wir wollen auch gegen den OFV gewinnen", so Müller. Zu drei Langzeitausfällen gesellen sich morgen Fragezeichen hinter dem Mitwirken von Aleksander Fries, Violand Kerellaj und Cem Gürsoy.

Drei personelle Fragezeichen

Nachdem der Offenburger FV beim 3:0-Heimsieg gegen Aufsteiger DJK Donaueschingen trotz seiner angespannten Personalsituation überzeugen konnte, steht das Team von Florian Kneuker im Derby vor einer echten sportlichen Herausforderung. Mit drei Siegen in Folge hat sich der Sportclub einen Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld (8.) erobert.

Lahr verfügt über eine physisch starke Mannschaft, die in den Zweikämpfen sehr präsent ist, in der Defensive kompakt auftritt und in der Offensive mit Martin Weschle, Ousman Bojang und Janosch Bologna  über technisch versierte, torgefährliche Akteure verfügt, die durch Spielmacher Johannes Wirth entsprechend in Szene gesetzt werden können.  

,,Mit dem SC Lahr treffen wir auf eine Mannschaft, die aufgrund ihrer spielerischen Qualität gegen jeden Gegner der Liga gewinnen kann. Wenn wir erneut die Laufbereitschaft und den Willen vom vergangenen Samstag an den Tag legen, sind wir in der Lage, unsere Auswärtsschwäche zu beenden", glaubt Kneuker, der weiterhin verletzungsbedingt auf wichtige Spieler verzichten muss. Außerdem ist der Einsatz von Markus Feger, Fabian Feißt und Maximilian Leist noch fraglich. 


Top-Torjäger der Liga

1. Ridje Sprich (SV Weil) 17
2. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 14
3. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 10
4. Dominik Frassica (FC Waldkirch) 9
5. Simon Walter (FC Denzlingen) 8
Marco Petereit (Offenburger FV) 8
Kevin Sax (Kehler FV) 8
8. Steven Herbote (SV 08 Kuppenheim) 7
Angelo Di Palma (FV Lörrach-Brombach) 7
David Assenmacher (Kehler FV) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!