Verbandsliga Südbaden 
SC Lahr freut sich aufs Derby und Spitzenspiel
Wie schon im Hinspiel wollen die Akteure des SC Lahr um Andreas Bürkle (r.), hier im Duell mit Kehls Maximilian Sepp, auch am Samstag im Derby alles geben. Bildquelle Peter Heck

Zum Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga beim Tabellenzweiten Kehler FV reist der Vierte SC Lahr am Samstag (14.30 Uhr) mit breiter Brust an. Aufseiten der Gäste rechnet man mit einem ähnlich intensiven Duell wie beim 3:3 im Hinspiel.

,,Der aktuelle Lauf hat natürlich befreiend gewirkt, Selbstvertrauen geliefert. Die Vorfreude aufs Derby ist groß, wir messen uns mit einer der besten Verbandsliga-Mannschaften. Aus unserer Sicht ist Kehl ein echter Gradmesser, an diesem Vergleich lässt sich realistisch ermessen, wo wir momentan von der Leistungsstärke her wirklich stehen", merkt Lahrs sportlicher Leiter Petro Müller vor dem Ortenauer Derby im Rheinstadion an, das zugleich ein Verfolgerduell ist. 

Spektakuläres Hinspiel

Müller geht von einem ähnlich intensiven Duell wie beim 3:3 in der Hinrunde aus, wobei es nicht unbedingt wieder so spektakulär zum Lahrer Nachteil ausfallen müsse, wie Müller mit Bezug auf den ersten Vergleich des Jahres festhält. Müller glaubt, ,,dass die Mannschaft, die mehr ins Spiel investieren wird, am Ende das Rennen machen wird". 

Individuelle Qualität

Die Hausherren in den oberen Regionen des Klassements zu sehen, stellt keine Überraschung dar. Der Kehler Kader weist eine Mischung aus Oberliga-erfahrenen Kräften auf, dazu kommen in einer abgestimmten Mischung heiße, junge Spieler. Namen wie Rico Maier, David Assenmacher oder Kevin Sax, um nur drei Beispiele zu nennen, bürgen für individuelle Qualität. Dessen ungeachtet ,,haben auch wir zuletzt unter Beweis stellen können, dass es aufwärts geht. Wir werden nicht vergessen, wo wir herkommen, dazu gab es schon genügend schwierige Phasen in der Hinrunde. Aber gerade auswärts, zuletzt auch in Radolfzell, hat sich die Mannschaft gefestigt und stabil gezeigt. Wir sind guter Dinge, dass sich das in Kehl ebenfalls unter Beweis stellen lassen kann", ist Petro Müller zuversichtlich. 

Grösser und Witt fehlen

In personeller Hinsicht stellt sich die Lahrer Ausgangslage vor dem Derby süß-sauer dar. Der zuletzt starke Lucca Grösser (Zerrung) und Simon Witt (Studium) fallen aus, Dennis Häußermann hat das Training aufgenommen, weist aber noch Rückstand auf. Zurückkehren ins Aufgebot können Janosch Bologna, der seine muskulären Probleme überstanden hat,  und Max Burgert nach abgesessener Rotsperre.


Top-Torjäger der Liga

1. Ridje Sprich (SV Weil) 21
2. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 16
3. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 12
4. Dominik Frassica (FC Waldkirch) 10
5. Simon Walter (FC Denzlingen) 9
Kevin Sax (Kehler FV) 9
7. Marco Petereit (Offenburger FV) 8
David Assenmacher (Kehler FV) 8
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 8
Bastian Bischoff (FC Auggen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!