Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV geht beim 0:2 in Radolfzell am Schluss noch baden
Kein Durchkommen: Fabian Herrmann und seine OFV-Kollegen hatten in Radolfzell nur wenige Abschlüsse. Bildquelle Peter Heck

Nach dem 4:2-Auftaktsieg gegen Aufsteiger SV Bühlertal ging Aufstiegsaspirant Offenburger FV am Samstag beim FC 03 Radolfzell in den Schlussminuten mit 0:2 am Bodensee baden.

Zunächst belauerten sich beide Mannschaften respektvoll gegenseitig, was kaum Spielfluss aufkommen ließ. Beide Teams hielten sich an die taktischen Vorgaben der Trainer, so spielte sich das Spiel zumeist im Mittelfeld statt. In der 20. Minute der erste und einzige gefährliche Schuss in Richtung Tor in der ersten Halbzeit - abgefeuert von Radolfzells Kapitän Tobias Krüger, aber der Schuss ging über den Kasten von OFV-Keeper Sinan Süme, dessen Teamkollegen keine einzige Torchance zustande brachten bis zum Halbzeitpfiff. 

Guter Start nach der Pause

Nach der Pause wurde der OFV allerdings aktiver und hatte gleich zwei Möglichkeiten, erstmals musste Torhüter Pascal Bisinger eingreifen. Doch dann neutralisierten sich beide Manschaften wieder, keiner wollte den vielleicht spielentscheidenden Fehler machen. Das Spiel, von einem sehr guten Schiedsrichter Stefan  Mera-Linz geleitet, lebte nur von der Spannng und der einen Frage: Wer macht den ersten großen Fehler? Mit der Einwechslung von Robin Niedhardt kam nochmal etwas mehr Schwung in den Angriff von Radolfzell. In der 70. Minute legte Niedhardt auf Alexander Stricker, doch sein Abschluss ging über das Tor. Fünf Minuten später wurde ein Schuss von Niedhardt noch von der OFV-Abwehr abgeblockt. Kurz darauf starteten die Offenburger mal wieder einen guten Angriff, doch FCR-Keeper Bisinger konnte zur Ecke klären.

Als sich alle auf ein 0:0 eingestellt hatten, schlug der Gastgeber aus heiterem Himmel doch noch zu. In der 89. Minute wurde der Ball in Strickers Lauf gespielt, der am langen Pfosten Paul Strauß sah, der Strickers millimetergenaue Flanke zum 1:0 einköpfte. Groß war der Jubel bei den Radolfzellern, die sofort nach dem Anspiel den Ball erkämpften, der kurz darauf aus kurzer Entfernung einem Offenburger an den Arm geschossen wurde. Der Schiedsrichter gab Elfmeter und Stricker verwandelte souverän zum 2:0. Das Spiel war damit gelaufen, obendrei handelte sich in der Nachspielzeit Offenburgs Luca Ernst wegen eines Foulspiels noch seine zweite gelbe Karte in diesem höhepunktarmen Spiel ein.

»Wir hatten in der zweiten Halbzeit mehr Abschlüsse, aber der Fehler, der zum 1:0 führte, war verheerend«, meinte OFV-Trainer Florian Kneuker enttäuscht, »man gab dem FCR zu viel Platz, was der sofort bestrafte«. Was Steffen Kautzmann, Trainer der Gastgeber, bei der Pressekonferenz  natürlich begrüßte: »Es war ein klassisches 0:0 und am Ende ein glücklicher Sieg für uns«.Klaus Mond

FC Radolfzell - Offenburger FV 2:0 (0:0)
Radolfzell: Bisinger - Swiderski, (58. Niedhardt) Zimmermann (77. Hain), Peters, Erdmann, Stricker, Schlachter, Zidan, Strauß (90. Krieg), Krüger (87. Schmidt), Hlavacek
OFV: Süme - Martin (83. Petereit), Kelbi, Leopold, Beiser-Biegert, Herrmann (73. Obame), Feißt, Ernst, Kehl, Kinast (80. Leist), Carolina (75. Preußler)
Schiedsrichter: Mera-Linz (Schopfheim)
Zuschauer: 185
Tore: 1:0 Strauß (89.), 2:0 Stricker (90./Handelfmeter)
Gelb-Rot: Ernst (OFV/90.+1))


Top-Torjäger der Liga

1. Ridje Sprich (SV Weil) 13
2. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 9
3. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 8
4. Angelo Di Palma (FV Lörrach-Brombach) 7
Dominik Frassica (FC Waldkirch) 7
6. Anes Vrazalica (FC Denzlingen) 6
David Assenmacher (Kehler FV) 6
Simon Walter (FC Denzlingen) 6
Steven Herbote (SV 08 Kuppenheim) 6
Yannik Weber (SV Weil) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!