Verbandsliga Südbaden 
TuS Oppenau steht mit leeren Händen da
Der starke Schlussmann Jose Poveda (h.) bewahrte den TuS Oppenau vor einer noch höheren Niederlage. Bildquelle Peter Heck

Im ersten Rückrundenspiel musste sich der TuS Oppenau trotz des Rückenwindes vom Auswärtssieg in Stegen vor Wochenfrist dem SC Pfullendorf mit 0:3 (0:1) geschlagen geben. Eine kompakte Spielweise, konsequente Chancenauswertung und Tore zum richtigen Zeitpunkt sorgten für einen verdienten Sieg der Gäste. 

Pfullendorf war sofort im Spiel und machte in der ersten Viertelstunde mächtig Druck auf das Oppenauer Tor. Gleich in der ersten Minute hatten die Gäste die erste dicke Chance, nach einer Hereingabe von rechts verpasste Frank Stark knapp das Tor. Besser machte es der stets gefährliche Alessandro Sautter in der zehnten Minute. Nach einer Flanke von links und einer Kopfballabwehr feuerte er den Ball mit einem Volleyschuss aus 18 Metern in den Torwinkel zur 1:0-Führung für Pfullendorf. In der 23. Minute erkämpfte sich auf der Gegenseite Florian Müller den Ball, passte steil auf Ali Abdalla, der aus zehn Metern an Pfullendorfs Keeper Willibald scheiterte. In der 29. und 32. Minute versuchte es Oppenaus Spielertrainer Christian Seeger mit zwei Distanzschüssen aus rund 20 Metern. 

Kompakte Grundordnung

Beide Mannschaften zeigten eine kompakte Grundordnung und ließen wenig zu. In der 34. Minute setzte sich Heiko Behr über links durch und legte zurück auf Alessandro Sautter, dessen Schuss ging aber über das Oppenauer Tor. 
Pfullendorf war nach Wiederanpfiff sofort wieder hellwach und erhöhte in der 47. Minute auf 2:0. Eine Flanke von rechts wurde von Oppenaus Markus Bruder unglücklich am eigenen Fünfmeterraum abgestoppt und landete bei Mustafa Akgün, der nicht lange fackelte und den Ball über die Line beförderte. In der 54. Minute hatte Oppenau die Möglichkeit zu verkürzen, nach einem Freistoß von links brachten drei Spieler den Ball aber nicht über die Linie. In der 59. Minute hatte Florian Müller nach Vorlage von Ali Abdalla nochmals eine Chance. 

Poveda hält stark

Sechs Minuten später hatte Pfullendorf durch Constantin Kahl per Kopf eine gute Möglichkeit. In der 76. Minute lief der eingewechselte Lukas Stützle frei auf Oppenaus Keeper Jose Poveda zu, der aber mit einer Glanzparade zur Ecke klärte. Sieben Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung für Pfullendorf zum 3:0. Jonas Keller setzte einen Heber aus halblinker Position noch an den Pfosten, Lukas Stützle war aber zur Stelle - 0:3. 

TuS Oppenau - SC Pfullendorf 0:3 (0:1) 
Oppenau:
Poveda - Bruder, Keller, Gieringer, Abdalla, (70. Möhrle), F. Müller, Herrmann, Schäuble (60. Zefferer), Schindler, Seger (86. S. Müller), Kimmig.
Pfullendorf: Willibald - Steinhauser, Gruler (82. Ciuntu), Fischer, Erdem, Behr, Akgün (70. Keller), Kahl, Stark (58. Stützle), Caltabiano, Sautter (80. Abdulahad). 
Schiedsrichter: Jürgen Schätzle (Schonach) - Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Sautter (10.), 0:2 Akgün (47.), 0:3 Stützle (83.).
Gelb-Rote Karte: Kimmig (79./Oppenau).


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 16
Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 16
3. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 14
4. Tobias Krüger (FC Radolfzell) 13
5. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 11
6. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 10
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 10
8. Marco Petereit (Offenburger FV) 9
Mike Enderle (Freiburger FC) 9
10. Daniel Briegel (FV Lörrach-Brombach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!