Verbandsliga Südbaden 
SC Lahr hofft im Derby auf einen frühen Treffer
Kapitän Johannes Wirth (l.) geht mit dem SC Lahr als Favorit ins Heimspiel gegen den Ortenauer Verbandsliga-Aufsteiger TuS Oppenau. Bildquelle Peter Heck

Auch in dieser Woche setzt sich die Suche von Fußball-Verbandsligist SC Lahr (10. Platz/11 Punkte) nach Stabilität weiter fort. Auf heimischem Platz empfangen die Blau-Schwarzen am Samstag (15.30 Uhr) Schlusslicht TuS Oppenau (5 Punkte) zum Ortenau-Derby.

In der aktuellen Situation empfiehlt sich bei Gastgeber SC Lahr vor dem Duell mit Aufsteiger TuS Oppenau vor allem eine Marschroute: »Möglichst weiterhin nicht auf die Tabelle schauen, sondern in erster Linie auf uns und unser Spiel«, empfiehlt der sportliche Leiter Petro Müller. Wer in Lahr seine Visitenkarte abgibt, ist momentan fast zweitrangig. Ob Erster oder Letzter des Klassements, aus Sicht des SC muss noch einiges besser werden, um die Zielsetzung von 20 Punkten zur Winterpause sicher zu erreichen. 

Stabilisierungsprozess

Der Umstand, dass auch in Mörsch ein Tor in der Nachspielzeit zwei fast schon sichere Zähler kostete, unterstützt die These, dass der Stabilisierungsprozess weiter andauert. Von anderen Faktoren, die sich am Rande der Lörrach-Partie vor 14 Tagen ereigneten, einmal ganz abgesehen. »Es braucht seine Zeit, da müssen alle Beteiligten auch Geduld beweisen«, ruft Müller in Erinnerung. 

Auch wenn als Nächstes das Schlusslicht anreise, gelte es, diese Aufgabe ebenso ernstzunehmen wie jeden Kontrahenten. »Oppenau hat sich nach ersten schwierigen Wochen besser zurechtgefunden in der Liga, sie bereiten den Gegnern nun deutlich mehr Probleme. Wir erwarten eine geschlossen auftretende Mannschaft, die aber auch ihre Probleme offensiv wie defensiv hat. Diese Probleme muss man ihnen aber auch selbst bereiten«, stellt Petro Müller heraus. Ein früher Treffer könnte dabei beispielsweise ein probates Mittel gegen den Aufsteiger darstellen. 

Verletztenliste wächst

Dass Lahr die drei Punkte einfahren will, versteht sich, nicht zuletzt angesichts der aktuellen Situation, als oberste Priorität. Vom Personalbestand her nimmt allerdings die Zahl der Langzeitausfälle zu. Neben den bereits bekannten Namen fallen nun auch Violand Kerellaj (Handverletzung) und Moreno Bologna (Verdacht auf Muskelfaserriss) aus.


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 16
Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 16
3. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 12
4. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 11
5. Tobias Krüger (FC Radolfzell) 10
6. Marco Petereit (Offenburger FV) 9
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 9
Mike Enderle (Freiburger FC) 9
9. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 8
Daniel Briegel (FV Lörrach-Brombach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!