Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV will Bock gegen den Spitzenreiter umstoßen
Die Offensivkräfte Fabian Herrmann (vorne) und Marco Junker (im Hintergrund) sind vor dem Heimspiel des Offenburger FV gegen Spitzenreiter Freiburger FC angeschlagen. Bildquelle Ulrich Marx

Nachdem der so hervorragend in die neue Verbandsliga-Saison gestartete Offenburger FV gegen die beiden Aufsteiger Stegen und Waldkirch zwei überraschende Niederlagen hinnehmen musste, steht das Team von Trainer Florian Kneuker am Samstag (15.30 Uhr) gegen Tabellenführer Freiburger FC vor einer großen sportlichen Herausforderung.

»Uns hat in Waldkirch gegen einen brutal tiefstehenden Gegner trotz rund 80 Prozent Ballbesitz vor dem gegnerischen Tor die Kaltschnäuzigkeit und der unbändige Wille gefehlt«, fasste OFV-Coach Florian Kneuker die jüngste 0:2-Niederlage zusammen. Gleichzeitig erwartet er nach der gründlichen Analyse von seinem Team mehr Feuer auf dem Platz und den unbändige Willen, gegen kampfstarke und tiefstehende Mannschaften eine konsequente Konterabsicherung, das Abstellen individueller Fehler und auch mehr Mut im Dribbling am gegnerischen Strafraum. 

Mit dem Freiburger FC trifft der Offenburger FV am Samstag auf einen Gegner, der im Grunde für die Verbandsliga spieltechnisch  zu stark ist, mit sieben Punkten Vorsprung die Tabellen anführt und dadurch auch die Spannung im Kampf um Meisterschaft und den Oberliga-Aufstieg mindert. 

Technisch starker Gast

Das Team von Trainer Ralf Eckert ist in der Breite sehr gut aufgestellt, ist technisch und läuferisch stark einzuschätzen und verfügt in der Offensive mit Torjäger Marco Senftleber (12 Tore) über einen überaus erfahrenen Knipser. Auch hat die Mannschaft gezeigt, dass sie mit Rückschlägen wie der einzigen Niederlage gegen den FC Radolfzell (0:4) sehr gut umgehen kann. 

»Da der FFC nach erst elf Pflichtspielen bereits mit sieben Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, möchte ich nicht von einem zu erwartenden Spitzenspiel sprechen. Dennoch erwarte ich am Samstag von meiner Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung gegen einen Gegner, der sich spieltechnisch auf einem sehr hohen Niveau präsentieren wird«, erklärt Kneuker, der sein Team nicht chancenlos sieht: »Wenn wir gut ins Spiel kommen, defensiv kompakt agieren, die individuellen Fehler abstellen und möglichst lange einen Rückstand verhindern, dann rechne ich mit einer äußerst spannenden Begegnung.«

Herrmann und Junker angeschlagen

Personelle Umstellungen deuten sich an und auch taktisch wird sich der OFV auf den kommenden Gegner, der Fußball spielen will und nicht die spielerischen Elemente durch das »Mauern« in der eigenen Spielhälfte blockiert, entsprechend einstellen. Bei der Mannschaftsaufstellung kann Florian Kneuker  weitestgehend aus dem Vollen schöpfen. Allerdings sind Florian Herrmann und Marco Junker mit Waden- und Knieproblemen noch leicht angeschlagen.


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 16
Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 16
3. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 14
4. Tobias Krüger (FC Radolfzell) 13
5. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 11
6. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 10
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 10
8. Marco Petereit (Offenburger FV) 9
Mike Enderle (Freiburger FC) 9
10. Daniel Briegel (FV Lörrach-Brombach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!