Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV sichert mit 3:0 über Kuppenheim Platz drei
Marco Petereit traf nach der Pause zum 2:0. Vor der Pause hatte er dieses noch per Strafstoß verpasst. Bildquelle Peter Heck

Mit einem verdienten 3:0 (1:0)-Heimsieg über den SV Kuppenheim sicherte sich der Offenburger FV vor 126 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion am drittletzten Spieltag Platz drei in der Fußball-Verbandsliga und revanchierte sich für die im Hinspiel kassierte 0:1-Niederlage.

»Der OFV war heute besser. In Unterzahl konnten wir den OFV nicht vor Probleme stellen«, stellte Kuppenheims Trainer Matthias Friböse nach de, 0:3 beim Offenburger FV sachlich fest. Und OFV-Trainer Florian Kneuker ergänzte: »Wir hatten das Spiel im Griff und hätten mit der Strafstoßentscheidung bereits vor dem Halbzeitpfiff alles klarmachen können.«
Von Beginn an war der Offenburger FV trotz des Fehlens mehrerer Stammspieler die spielbestimmende Mannschaft, war allerdings im Abschluss manchmal nicht konsequent genug. Dass Kuppenheim  nach einem Handspiel und der Roten Karte für Abwehrspieler Denis Smuda  ab der 35. Minute in Unterzahl agierte, spielte dem OFV  zusätzlich in die Karten. Auch die Spielunterbrechung aufgrund eines heftigen Gewitters in der 60. Spielminute brachte das Team von Florian Kneuker nicht aus dem Konzept. 

Anzaldi besorgt Führung
Bereits nach sechs Minuten hatte der OFV die erste Torchance: Nach einem Eckstoß scheiterte Dimitrios Tsolakis mit seinem Kopfball am langen Pfosten. Der Gastgeber spielte sehr selbstbewusst gegen einen kompakt verteidigenden Gegner,  doch am Gästestrafraum fehlten zunächst die zündenden Ideen. Nachdem sich allerdings Lukas Martin in der 21. Minute auf der rechten Außenbahn durchsetzen und von der Grundlinie in den Rücken der aufgerückten Abwehr passte, erzielte Stefano Anzaldi volley  das 1:0. Die Gäste zeigten sich jedoch unbeeindruckt: Kuppenheims Lucas Grünbacher (26.) scheiterte nach einem Konter an OFV-Schlussmann Sinan Süme. 

Petereit verschießt Elfmeter
Pech für den OFV vor der Pause, dass Marco Petereit (35.) einen umstrittenen Strafstoß nicht verwerten konnte. Kuppenheims Denis Smuda hatte zuvor nach Überzeugung des Unparteiischen per Hand einen Petereit-Schuss vor der Torlinie abgewehrt. 
Der OFV kam hellwach aus der Halbzeit und setzte die Gästeabwehr sofort mächtig unter Druck. Folgerichtig gelang Marco Petereit (52.) mit einer akrobatischen Kopfballeinlage das 2:0.  Zwischen der 58. und 71. Minute vergaben Tsolakis, Martin und Petereit noch gute Einschussmöglichkeiten, bevor A-Jugendspieler Fabio Kinast aus zehn Metern Torentfernung einen abgewehrten Ball zum 3:0-Endstand in die Maschen hämmerte. 

Offenburger FV - SV Kuppenheim 3:0 (1:0)
Offenburg:
Süme - Schlieter,  Kehl, Leopold, Ernst (26. Leist), Anzaldi,  Roth (61. Kinast),  Tsolakis,  Petereit (80. Kelbi),  Martin (71. Herrmann)
Kuppenheim: Bachmaier - Herbote (55. Bauer), Götz, Smuda, Karadogan, Weisgerber, Radke, Karamehmedovic, Grünbacher (80.Oremek), Weißer (73. Borutta), Tran (55. Saddedine).
Schiedsrichter: Simon Pace (Hilzingen) - Zuschauer: 126.
Tore: 1:0 Anzaldi (21.), 2:0 Petereit (52.), 3:0 Kinast (90.).
Rote Karte: Smuda (35./Kuppenheim) wg. absichtl. Handspiels.


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 34
2. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 31
3. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 16
Marco Petereit (Offenburger FV) 16
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 16
7. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 15
8. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 14
9. Fabian Herrmann (Offenburger FV) 13
Mike Enderle (Freiburger FC) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!