Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV: Fünf Tore, viermal Alu, drei Punkte
Offenburgs Stefano Anzaldi (links) behauptet das Leder gegen einen Gegenspieler vom FC Waldkirch. Bildquelle Peter Heck

Vor der Minus-Kulisse von nur 83 Zuschauern bei nasskalter Witterung besiegte der Fußball-Verbandsligist Offenburger FV am Samstag im heimischen Karl-Heitz-Stadion den abstiegsgefährdeten FC Waldkirch hochverdient mit 5:3 (4:1). 

Nach der 0:2-Hinspielniederlage hatte der OFV noch eine Rechnung offen. Wäre das Team von Trainer Florian Kneuker in der zweiten Spielhälfte nicht so fahrlässig mit zahlreichen hochkarätigen Torchancen umgegangen, hätte die Begegnung zum Schützenfest werden  können. »Wir haben sehr gut nach vorne gespielt und waren klar spielbestimmend, gingen  aber  mit den sich bietenden Torchancen  zum Teil fahrlässig um, wobei wir mit vier Pfosten- oder Lattentreffern allerdings auch Pech in den Abschlüssen hatten«, lautete das Fazit von  OFV-Coach Florian Kneuker nach dem 5:3-Sieg.

Herrmann eröffnet Torreigen
Der OFV, der verletzungsbedingt ohne  Louis Beiser-Biegert und Marco Junker antrat,  begann sehr selbstbewusst und hatte durch Marco Petereit bereits in der sechsten Spielminute die Chance in Führung zu gehen, doch Petereit schob am Fünfmeterraum den Ball am Tor vorbei. Nur sechs Minuten später eröffnete Fabian Herrmann mit einem Schuss aus der Drehung zum 1:0 den Torreigen. Nachdem Waldkirchs Torjäger Sandro Rautenberg (14.) allerdings sträflich ungedeckt im OFV-Strafraum an den Ball kam, war der überraschende 1:1-Ausgleich fällig. 
Die Freude der Gäste aus Walkirch währte allerdings nur kurz, denn FCW-Schlussmann Lukas Lindl konnte einen  Torschuss von Marco Petereit (16.) nur abklatschen, so dass Dimitrios Tsolakis am langen Pfosten das Leder reaktionsschnell zum 2:1 über die Torlinie schob. 

4:1 zur Pause
Marco Petereit (23.) legte nach  Fabian Herrmanns Vorarbeit das 3:1 nach und nach einem schnellen Spielzug über Petereit und Tsolakis, der kurz vor dem Halbzeitpfiff nur den Außenpfosten traf, erhöhte Samuel Geiler (43.) vor der Pause gar noch auf 4:1, nachdem OFV-Torwart Sinan Süme gegen Dominik Frassica (33.) aus spitzem Winkel den zweiten Waldkircher Treffer verhindert hatte. 
Die Gäste kamen hellwach aus der Pause und überraschten den OFV mit einem langen Ball auf Michael Tischer (46.),  der den Konter mit dem 4:2 abschloss.

Weckruf
Der Weckruf zeigte Wirkung, denn der OFV erhöhte erneut die Schlagzahl in der Offensive. Samuel Geiler bediente Stefano Anzaldi (53.), der unbedrängt das 5:2 erzielen konnte. Die Waldkircher Antwort folgte prompt: 5:3 durch Sandro Rautenberg (67.) nach einem Konter. 
Wie von der Tarantel gestochen machte der OFV nun die letzten 20 Minuten Druck und erspielte sich fast im Minutentakt Torchancen, doch Herrmann, Eimen Kelbi, Petereit und Maximilian Leist hatten kein Schussglück und es blieb trotz einmal Latte und zweimal  Pfosten beim 5:3.

Offenburger FV - FC Walkdkirch 5:3 (4:1) 
Offenburg:
Süme - Feißt (82. Siefermann),  Leopold, Schlieter, Ernst (67. Kelbi), Leist, Anzaldi, Geiler, Tsolakis (57. Martin), Herrmann (87. Ruf), Petereit.
Waldkirch: Lindl - Armbruster, Müller (46.Tischer), Disch, Walter, Rieger (46.Baumer),  Frassica, Ernst, Schultis (46. Matt), Rautenberg (86. Hottong), Scheer.
Schiedsrichter: Noemi Topf (Konstanz) - Zuschauer: 83. 
Tore: 1:0 Herrmann (12.), 1:1 Rautenberg (14.), 2:1 Tsolakis (16.), 3:1 Petereit (23.), 4:1 Geiler (43.), 4:2 Tischer (46.),  5:2 Anzaldi (54.), 5:3 Rautenberg (67.).


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 34
2. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 31
3. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 16
Marco Petereit (Offenburger FV) 16
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 16
7. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 15
8. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 14
9. Fabian Herrmann (Offenburger FV) 13
Mike Enderle (Freiburger FC) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!