Verbandsliga Südbaden 
Lucky Punch für OFV durch Kapitän Marco Petereit
Marco Petereit erzielte in der Nachspielzeit den OFV-Siegtreffer in Pfullendorf. Bildquelle Peter Heck

In Unterzahl hat der Offenburger FV seine Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga verteidigt. Für den 2:1 (0:0)-Erfolg beim SC Pfullendorf sorgte Kapitän Marco Petereit mit seinem Last-Minute-Treffer.

In den ersten Minuten machte der OFV mächtig Druck, doch Marco Petereit und Marco Junker ließen Chancen zur frühen Führung liegen. Nach einer Viertelstunde war die Drangphase der Offenburger abgeflacht, sodass Pfullendorf mehr Druck aufbauen konnte. Nach einer schönen Kombination parierte OFV-Torwart Streif gegen Lukas Stützle (28.). In der 30. Minute hatte die Konrad-Elf nochmal mächtig Glück, als Junker nach Herrmann-Steilpass den Ball an den Pfosten des Pfullendorfer Tores setzte.

Gelb-Rot für Kehl

Nun folgte die stärkste Phase des SC Pfullendorf, doch Stützle, Huber, Gruler und Marena vergaben aus aussichtsreichen Positionen, sodass in einer chancenreichen Partie zur Pause torlos blieb.
Auch in Halbzeit zwei ging es Schlag auf Schlag: Nach einer schönen Kombination bediente Alessandro Sautter Angreifer Stützle, dieser schoss jedoch überhastet Streif genau in die Arme (57.) Im direkten Gegenzug flankte Petereit auf Fabian Herrmann, der mit viel Übersicht an SCP-Goalie Willibald vorbei zur Gästeführung einköpfte (58.). Im Anschluss stand die Offenburger Abwehr sicher. Als der bereits verwarnte Luca Kehl Stützle nur mit einem taktischen Handspiel bremsen konnte, schickte Schiedsrichter Martin Wilke diesen folgerichtig vorzeitig zum Duschen (79.). Den darauffolgenden Freistoß von Alessandro Sautter lenkte Streif gerade noch an die Latte, den Abstauber köpfte Faruk Erdem zum 1:1 über die Linie (80.).

"Wir haben eben einen Lauf"

Der SC Pfullendorf wollte nun alles und versäumte es, seine numerische Überzahl auszunutzen. Dafür gab es in der Nachspielzeit die Quittung: Geiler flankte per Freistoß auf den bulligen Herrmann, Willibald konnte dessen Kopfstoß noch zur Seite parieren. Lukas Martins flache Hereingabe drückte OFV-Kapitän Marco Petereit am langen Pfosten zum 1:2 in die Maschen. 

»Wir haben uns lange Zeit schwer getan und hätten unsere Chancen am Anfang nützen müssen. Das Spiel hätte unentschieden ausgehen können, bei meiner Mannschaft war aber immer der Wille da. Am Ende hatten wir den Lucky Punch und auch das Glück auf unserer Seite. Wir haben eben einen Lauf«, freute sich OFV-Trainer Florian Kneuker über den fünften Saisonsieg.Stefan Lösch

SC Pfullendorf - Offenburger FV 1:2 (0:0) 
Pfullendorf:
Willibald - Behr, S. Steinhauser, Kahl, Marena - Fischer (70. Stark), A. Sautter - Erdem, Keller (29. Huber), Gruler (60. Akgün) - Stützle. 
Offenburg: Streif - Leist, Kehl, Leopold - Feißt (81. Martin), Beisert-Biegert, Geiler - Junker, Harter (57. Anzaldi) - Herrmann, Petereit.
Schiedsrichter: Martin Wilke (Merzhausen) - Zuschauer: 365.
Tore: 0:1 Herrmann (58.), 1:1 Erdem (80.), 1:2 Petereit (90.+2).
Gelb-Rote Karte: Kehl (78./OFV).


Top-Torjäger der Liga

1. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 16
2. Marco Senftleber (Freiburger FC) 15
3. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 10
4. Marco Petereit (Offenburger FV) 9
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 9
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 9
7. Daniel Briegel (FV Lörrach-Brombach) 8
Ümit Sen (SC Lahr) 8
Mike Enderle (Freiburger FC) 8
Christof Leiss (1.SV Mörsch) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!