Verbandsliga Südbaden 
KFV reist zum Derby nach Lahr
Das war das 2:4 gegen den FC Rielasingen-Arlen am vergangenen Spieltag im Rheinstadion. Beim Abwehrversuch prallte KFV-Keeper Dominik Künstle (am Boden)gegen den Pfosten und musste kurzzeitig behandelt werden. Bildquelle Ulrich Marx

Noch zwei Spieltage stehen in der Fußball-Verbandsliga auf dem Plan. Für den TuS Oppenau (16. Platz/10 Punkte) steht der Abstieg schon lange fest. Das Team von Spielertrainer Christian Seger hat sich trotzdem nicht hängen lassen und wird sich mit Anstand aus dem Verbandsoberhaus verabschieden. Das Gastspiel beim SV Mörsch (13./30) ist das vorerst letzte Auswärtsspiel der Renchtäler in dieser Liga – den stark gefährdeten Mörschern soll aber nichts geschenkt werden. Die Situation des Kehler FV (10./33) hat sich unter Woche verschärft, der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nur noch drei Zähler, weil Denzlingen im vorgezogenen Spiel am Mittwoch den FC Auggen 2:0 geschlagen hat. Der KFV gastiert am heutigen Freitag  beim zuletzt stark aufspielenden SC Lahr (8./42).

SC Lahr - Kehl
heute, Freitag, 18.30 Uhr

Kehls Sport-Vorstand Jürgen Sax war trotz der jüngsten 2:5-Heimniederlage gegen Spitzenreiter FC Rielasingen-Arlen mit dem Auftritt seines KFV-Teams zufrieden. »Mit Rielasingen hatten wir eine Mannschaft vor der Brust , die zurecht auf dem ersten Tabellenplatz steht. Durch schnelles Kombinationsspiel, Ballsicherheit, Schnelligkeit und ein gut geordnetes Auftreten war unterm Strich der Sieg verdient. Was mir sehr gut an unserer Mannschaft gefallen hat war, dass sie nach dem schnellen 0:3 Moral zeigte und Gas gegeben hat. Gegen eine so starke Mannschaft auf 2:3 heranzukommen war sehenswert.« 
Als Knackpunkt im Spiel wertet Sax »das unnötige 2:4 kurz nach der Pause«. Es sei die Schlüsselszene für den Ausgang der Partie gewesen. 
In den Trainingseinheiten in dieser Woche hat Interimstrainer Bora Markovic viel mit den Spielern geredet, auch Einzelgespräche geführt, erklärt Jürgen Sax. Das ist auch notwendig. Weil am Mittwoch der FC Denzlingen gegen den FC Auggen gewonnen hat, beträgt Kehls Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (momentan SV Mörsch) nur noch drei Zähler. Und damit ist die Situation für den KFV-Sport-Vorstand klar: »Wir brauchen dringend noch mindestens einen Punkt. Von daher gibt es für uns gegen Lahr auch keine Ausreden mehr. Es ist ein Derby gegen einen sehr gut geführten und angenehmen Verein. Die Spiele gegen Lahr waren immer von guter Qualität und Tore fallen auch immer. Von daher tippe ich im Voraus schon mal nicht auf ein 0:0.« Beim Abschlusstraining am Mittwochabend fehlten beim KFV Kemal Sert (studienbedingt), Arber Paqarizi und Samuel Manguele. Allerdings werden nach Auskunft von Jürgen Sax Arber Paqarizi und Kemal Sert gegen den SC Lahr im Kader erwartet.

Mörsch - Oppenau
Sonntag, 15 Uhr

Ziemlich frustrierend ist die Situation des TuS Oppenau - allerdings nicht wegen des Abstiegs, denn der stand schon lange fest, sondern wegen der schweren Verletzungen einiger Spieler. Jetzt hat es auch das talentierte »Eigengewächs« Jonas Schäuble mit Kreuzbandriss und weiteren Blessuren im Knie erwischt. Er fällt voraussichtlich sehr lange aus, wie seine Teamkollegen Steffen Schmeier (Kreuzband) und Kai Schindler (Kreuzband). Länger pausieren müssen auch Dominik Treyer, Nicolas Lietz und Liviu Soita. »Ich weiß nicht was wir verbrochen haben, dass wir so hart bestraft werden«, fragt TuS-Sportvorstand Toni Kimmig. In den letzten Partien standen aufgrund der angespannten Personalsituation bis zu fünf Akteure der zweiten Mannschaft auf dem Rasen, die zwar mit dem A-Kader trainieren, aber kaum Einsatzzeiten in der Verbandsliga hatten. »Trotzdem haben wir uns ganz gut verkauft«, konnte Toni Kimmig feststellen. 
Auch das Gastspiel beim SV Mörsch, es ist vorerst der letzte Auswärtsauftritt der Oppenauer in der Verbandsliga, will man nochmals genießen, wobei die abstiegsgefährdeten Mörscher ordentlich Druck spüren und unbedingt gewinnen müssen.  

Felix Armbruster zum Kehler FV

Wie der Kehler FV in einer Pressemitteilung schreibt, verlässt Felix Armbruster nach drei Jahren den Oberligisten SV Oberachern und kehrt zum Kehler FV zurück. 
Damit ist es dem KFV gelungen, für die kommende Saison einen weiteren ehemaligen Akteur aus Oberligazeiten für den KFV zurückzugewinnen. Rico Maier, derzeit noch in Diensten des Nordbaden-Verbandsligisten TSV Wieblingen, hatte bereits im März seine Zusage gegeben. KFV-Vorstandsmitglied Timo Allgeier: »Es ist unsere Philosophie, Spieler aus dem früheren Oberligakader wieder zurückzuholen. Dies ist uns nun mit dem künftigen Trainer Frank Berger sowie mit Felix Armbruster und Rico Maier gut gelungen. Auch können wir mit dem langjährigen KFV-Torwart Tobias Kornmaier einen weiteren Ehemaligen als Torwarttrainer begrüßen.« 
Allgeier ist überzeugt, dass der KFV auch noch junge Spieler als Neuzugänge präsentieren wird.

 


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 34
2. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 31
3. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 16
Marco Petereit (Offenburger FV) 16
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 16
7. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 15
8. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 14
9. Fabian Herrmann (Offenburger FV) 13
Mike Enderle (Freiburger FC) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!