Verbandsliga Südbaden 
Kein Happy End für den TuS Oppenau
Stärkster Oppenauer gegen Stegen: TuS-Torhüter Jose Poveda (schwarzes Trikot). Bildquelle Stephan Hund

Bei sommerlichen Temperaturen trafen die beiden bereits als Verbandsliga-Absteiger feststehenden Teams TuS Oppenau und FSV RW Stegen aufeinander. Im Duell Tabellenletzter gegen -vorletzten behielten die Gäste aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit 3:0 (0:0) die Überhand.  
 

Nach anfänglichem Abtasten hatte der TuS Oppenau zunächst mehr Ballbesitz, ohne aber zwingende Chancen zu kreieren. Die erste gute Gelegenheit im Spiel hatten dann die Gäste durch Hermann nach gutem Zuspiel von Buhl aus zentraler Position im Strafraum. TuS-Torhüter Poveda war aber auf dem Posten. Im Gegenzug verfehlte Kimmig mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze das Stegener Tor nur knapp. Nach einem sehenswerten Angriff über die rechte Seite passte Kimmig von der Grundlinie nach innen auf Müller, doch dieser verfehlte aus knapp elf Metern das Tor.

Ein kurz ausgeführter Freistoß wurde von Müller auf Spielertrainer Seger nach rechts außen gelegt. Dessen Schuss aus kurzer Distanz konnte Rammo im FSV-Tor aber abwehren. Oppenau zeigte in der Folge zwar recht gute Ansätze und Kombinationen, ohne jedoch wirklich Gefahr zu versprühen. So ging es mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeitpause.

Müller an den Pfosten

In der 55. Minute die bis dahin beste Chance für den TuS: Nach einem Angriff über Seger landete der Ball bei Müller, der an der Strafraumgrenze einen Gegenspieler aussteigen ließ, dann allerdings nur den rechten Torpfosten traf. Den Abpraller konnte Kimmig nicht aufs Tor bringen. Auf der Gegenseite musste abermals Poveda seine Klasse unter Beweis. 

Machtlos war der Oppenauer Keeper allerdings in der 62. Spielminute, als Knobelspies nach einem scharfen Flachpass von der linken Seite die Gästeführung erzielte. Kurze Zeit später hatte Müller den Ausgleich auf dem Fuß, aber wiederum traf er mit einem Flachschuss nur den Pfosten. In der 75. Minute fiel dann die Vorentscheidung zugunsten der Gäste, als Zefferer seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte und Schiedsrichter Litterst ohne zu zögern auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Kürner sicher zum 2:0.

Rote Karte für Keller 

Nach einem harten Einsteigen von Keller an der Mittellinie wurde er mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. In Unterzahl konnte der TuS keine nennenswerte Chancen mehr initiieren. So war das 0:3 in der 87. Minute durch Dreher der Schlusspunkt in dieser Partie. 

TuS Oppenau - FSV RW Stegen 0:3 (0:0) 
Oppenau:
Poveda - Streck, Bruder, Keller, Gieringer, Abdalla, F. Müller, Soaita (64. Zefferer), Huber (82. S. Müller), Seger, Kimmig (64. Hoferer).
Stegen: Rammo - Schwendemann, Scholpp, Kürner, Krusenotto (70. Denzel), Hermann (61. Mai), Knobelspies, Skorski, Ganter (49. Dreher), Buhl (51. Fischer), Kürner.
Schiedsrichter: Dario Litterst (Rielasingen) - Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Knobelspies (63.), 0:2 Kürner (76./FE), 0:3 Dreher (88.).
Rote Karte: Keller (76./Oppenau/grobes Foul).


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 34
2. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 31
3. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 16
Marco Petereit (Offenburger FV) 16
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 16
7. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 15
8. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 14
9. Fabian Herrmann (Offenburger FV) 13
Mike Enderle (Freiburger FC) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!