Verbandsliga Südbaden 
Beim TuS Oppenau ist der Knoten endlich geplatzt
Tobias Keller (Mitte) durfte sich mit dem TuS Oppenau über den ersten Sieg im achten Verbandsliga-Spiel freuen. Bildquelle Ulrich Marx

In seinem vierten Heimspiel feierte der TuS Oppenau am 8. Spieltag der Fußball-Verbandsliga den lang ersehnten ersten Sieg. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung hatte der Aufsteiger aus dem Renchtal beim 2:1 (1:1) gegen den SV Kuppenheim das glücklichere Ende für sich. 

Die erste Möglichkeit hatten die Gäste durch Weißer, der eine hohe Flanke von der rechten Seite mit dem Kopf erreichte. TuS-Torhüter Poveda war allerdings auf dem Posten. Doch bereits in der 16. Minute gingen die Gäste in Führung: Ein Schuss von Balzer wurde mehrfach abgefälscht und landete schließlich bei Grünbacher, der das Leder zum 0:1 über die Linie drückte. Danach hatten die Hausherren eine gute Gelegenheit durch Schäuble, der nach Zuspiel von Abdalla mit dem Rücken zum Tor stehend aus der Drehung über das Tor schoss. 

Traumtor von Müller

In der Folgezeit initiierte Kuppenheim einige schnell vorgetragene Angriffe über die rechte Seite, die aber allesamt nichts Zählbares einbrachten. Die beste Gelegenheit hatte Balzer, der eine scharf getretene Flanke knapp neben das Tor setzte. Doch auch der TuS versuchte sich noch vor der Halbzeit in der Offensive. Nach einem zunächst abgewehrten Eckball war es Müller, der eine Vorlage von Abdalla volley nahm und mit einem Traumtor aus zwölf Metern den Ball unhaltbar unter die Latte donnerte. 
Zur Halbzeit wechselte Oppenau mit Seger und Möhrle zwei neue Kräfte ein. Und Möhrle war es auch, der den Ball nach einem Eckball von der linken Seite aus spitzem Winkel zur 2:1-Führung einköpfte. 

Rote Karte für Treyer

Oppenau war nun präsenter und konnte gute Ansätze im Spiel nach vorne zeigen. Nach einem langen Ball in die Spitze, schoss Müller aus vollem Lauf knapp am rechten Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite mussten die Oppenauer Fans zittern: Ein Kuppenheimer Freistoß wurde von der Mauer abgewehrt, Weißers Nachschuss aus 18 Metern ging über die Querlatte. Dann konnte TuS-Keeper Poveda einen Schuss aus der Drehung von Grünbacher gerade noch abwehren. Kuppenheim stemmte sich gegen die drohende Niederlage und brachte mit Otto und Karamehmedovic zwei neue Kräfte (78.). Zudem geriet Oppenau in Unterzahl, weil Treyer nach überhartem Einsteigen gegen Tasli mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Kuppenheim warf nun alles nach vorne, der TuS hatte jedoch Glück. Nach einem Zusammenprall von Torhüter Poveda mit einem Kuppenheimer Stürmer kurz vor Spielende kam der Ball zu Holl. Dessen Schuss konnte Bruder mit dem Kopf kurz vor der Linie klären. Da auch die vierminütige Nachspielzeit nichts mehr einbrachte, war die Freude auf Oppenauer Seite über den ersten Sieg in der Verbandsliga riesig.Frank Spinner

TuS Oppenau - SV 08 Kuppenheim 2:1 (1:1)
Oppenau:
Poveda - Treyer, Lietz (46. Seger), Bruder, Keller, Gieringer, Abdalla (90.+4 Kimmig), Müller (90. Soaita), Herrmann, Zefferer (46. Möhrle), Schäuble.
Kuppenheim: Hegele - Herbote (69. Holl), Götz, Balzer (69. Tasli), Smuda, Karadogan, Kolasinac, Radke (78. Karamehmedovic), Grünbacher, Weißer, Tran (78. Otto).
Schiedsrichter: Robert Drews (Freiburg).
Tore: 0:1 Grünbacher (16.), 1:1 Müller (44.), 2:1 Möhrle (54.).
Rote Karte: Treyer (88./Oppenau/grobes Foulspiel).


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Senftleber (Freiburger FC) 12
2. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 11
3. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 10
4. Fabian Herrmann (Offenburger FV) 9
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 9
6. Christof Leiss (1.SV Mörsch) 8
7. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 7
Martin Fischer (FSV Rot-Weiß Stegen) 7
Marco Petereit (Offenburger FV) 7
10. Sandro Rautenberg (FC Waldkirch) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!