Verbandsliga Südbaden 
Arber Paqarizi lässt Kehler FV gegen 1. SV Mörsch jubeln
Matchwinner: Kehls Torschütze Arber Paqarizi. Bildquelle Iris Rothe

Die Freude im Lager des Fußball-Verbandsligisten Kehler FV nach dem 1:0 (0:0)-Heimsieg am Samstag im Rheinstadion gegen den 1. SV Mörsch war groß. Denn es war der erste »Dreier« überhaupt gegen die Gäste aus dem äußersten Norden des Verbandsgebietes. Bisher gab es immer nur Punkteteilungen.

Der 1:0-Sieg des Fußball-Verbandsligisten Kehler FV über den 1. SV Mörsch war verdient, vor allem aufgrund der deutlich höheren Spielanteile des KFV im zweiten Durchgang, auch wenn der späte Treffer etwas glücklich zustande gekommen ist. Nach Flanke von Felix Weingart traf Arber Paqarizi - er wurde in der 71. Minute für Elyes Bounatouf eingewechselt - in der 83. Minute erst im zweiten Anlauf aus 16 Metern und das Leder wurde auch noch leicht abgefälscht.   

Besserer Start für Mörsch
Den besseren Start in dieses Spiel hatten die Gäste aus Mörsch, die schon nach fünf Minuten hätten führen können. In der zweiten Minute umkurvte Torjäger Christof Leiss  zwei etwas zu sorglose KFV-Abwehrspieler, seinen Schuss aus kurzer Distanz entschärfte Keeper Daniel Künstle reaktionsschnell mit Fußabwehr. In der 4. Minute traf Kapitän Maximilian Schmitt mit einem Kopfball, nach Freistoß von Felix Derr, die Latte des Kehler Gehäuses, von dort sprang das Leder zurück direkt in die Arme von Daniel Künstle.

Gäste-Torjäger Leiss verletzt raus
In der Folge war das Spiel ausgeglichen, beide Teams hielten das Leder lange in den eigenen Reihen, es gab kaum Torraumszenen. In der 21. Minute prüfte David Göser Mörschs Schlussmann Dominik Maier mit einem Schuss aus zwölf Metern, und drei Minuten danach wäre ein Fehler in Kehls Mittelfeld fast bestraft worden - Leon Forcher sah, dass Daniel Künstle weit vor seinem Gehäuse postiert war. Der Heber aus gut 40 Metern verfehlte nur knapp das Ziel.
Eine Schwächung der Gäste war sicherlich die verletzungsbedingte Auswechslung von Torjäger Christof Leiss in der 51. Minute, der ohne Einwirkung eines Gegenspielers umknickte und humpelnd den Rasen verlassen musste. 

Trainer Braun froh über den "Dreier"
Die Hausherren setzten die Gäste nun immer mehr unter Druck. Die Mörscher konnten kaum noch für Entlastung sorgen. In der letzten Viertelstunde lief das Spiel ausschließlich im Einbahnverkehr Richtung Mörscher Gehäuse. Erlösend für den Kehler FV war dann das »Tor des Tages« durch »Wirbelwind« Arber Paqarizi.
Richtig froh über die drei Zähler war natürlich Kehls Trainer Heinz Braun: »Die Mannschaft war geduldig. Wir hatten im zweiten Abschnitt mehr Zug zum Tor und deshalb haben wir das Spiel auch verdient gewonnen.«

Kehler FV - 1. SV Mörsch 1:0 (0:0)
Kehl:
Künstle - Göser (80. Zdraveski), Madihi, Sax (60. Manguele), D. Assenmacher (85. Sert), Bouziane, Laifer, Bounatouf (71. Paqarizi), Aras, Sepp, Weingart.
Mörsch: Maier - Mohr, Leiss (56. Bretzinger), Würz, Leon Forcher (81. Leander Forcher), Weber, Schrempp, Derr, Preine, Schmitt, Beckmann.
Schiedsrichter: Sébastien Hubsch (Gundeshoffen/Elsass) - Zuschauer: 200.
Tor: 1:0 Paqarizi (83.).


Top-Torjäger der Liga

1. Nedzad Plavci (1. FC Rielasingen-Arlen) 18
2. Marco Senftleber (Freiburger FC) 17
3. Silvio Battaglia (1. FC Rielasingen-Arlen) 15
4. Tobias Krüger (FC Radolfzell) 14
5. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 11
Marco Petereit (Offenburger FV) 11
Mike Enderle (Freiburger FC) 11
Christof Leiss (1.SV Mörsch) 11
9. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 10
Fabian Herrmann (Offenburger FV) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!