2. Bundesliga 
Karlsruher SC fährt mit breiter Brust nach Kiel
KSC-Trainer Alois Schwartz wird seine Anfangsformation in Kiel wohl kaum ändern. Bildquelle Ulrich Marx

Spitzenreiter Karlsruher SC will seine Auftaktserie in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) bei Holstein Kiel ausbauen. Dabei werden etwa 1000 KSC-Fans ihre Mannschaft im Holstein-Stadion unterstützen. Auf Erfahrungswerte können die Badener hingegen nicht zurückgreifen. Denn das einzige Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel liegt knapp 41 Jahre zurück. Am 2. Dezember 1978 warfen die Schleswig-Holsteiner die Badener mit 5:2 aus dem DFB-Pokal.  
 

Die Gastgeber sind zwar mit nur einem Zähler aus den ersten beiden Spielen beinahe in den Startblöcken sitzen geblieben. Seine Mannschaft sei aber sowohl gegen Sandhausen (1:1), als auch bei der 0:2-Niederlage in Darmstadt »das bessere Team« gewesen, stellt Kiels Trainer André Schubert klar. Sein Gegenüber Alois Schwartz hofft, dass seine Schützlinge die starke Leistung vom 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen Hannover »in den Ligaalltag rüberbringen können.«

Kompakt bleiben

Ihren optimalen Saisonstart habe sich seine Mannschaft »erarbeitet und erspielt.« Deshalb könne sie im hohen Norden »mit breiter Brust« auflaufen. »Wir dürfen in Kiel aber keinen Schritt weniger tun, als in den bisherigen Spielen«, warnt Schwartz. Weil auch die Gastgeber auf Ballbesitz aus seien, »müssen wir kompakt bleiben und dürfen keine großen Lücken lassen.« 

Nur Müller und Camoglu fehlen

Um den Lauf fortzusetzen, stehen auf Karlsruher Seite nahezu alle Spieler zur Verfügung. Nur Torhüter Sven Müller (Bandscheiben-OP) und Burak Camoglu (Muskelfaserriss) fallen aus. Seine bisher erfolgreiche Anfangsformation wird Alois Schwartz kaum ändern. »Wir müssen eingespielt sein«, erklärt der KSC-Trainer. 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!