Bundesliga 
Gegen Frankfurt: SC Freiburg muss hungrig bleiben
Kann trotz Knieverletzung vielleicht gegen Frankfurt spielen: Freiburgs Babtiste Santamaria hat ,,eine starke Muskulatur" (Streich). Bildquelle dpa

Viel trainiert wird beim SC Freiburg in dieser Woche nicht. Zwischen den Spielen der englischen Woche geht es für die Spieler neben der Regeneration vor allem um die Nach- und Vorbereitung in Videositzungen. Die Analyse nach der knappen Niederlage bei den Bayern (1:2) habe gezeigt, dass es ,,ein gutes Spiel war, aber nicht gut genug - aus solchen Spielen kann man lernen", sagte Trainer Christian Streich. Zusammen mit seinem Team grübelt er nun an der Aufstellung für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Mittwochabend, 20.30 Uhr), die sich nicht wie zuletzt quasi von selbst ergibt. 

Im zentralen Mittelfeld wird es diesmal schwierig, auch wenn der SC-Coach zur Pressekonferenz die gute Nachricht mitbrachte, dass Baptiste Santamaria nach seiner Knieverletzung und der frühen Auswechslung in München vielleicht doch schon wieder dabei sein kann. ,,Er hat eine starke Muskulatur. Es gibt noch eine Restchance, und das ist sehr erfreulich." Letzteres gelte auch für Jonathan Schmid, der wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel in den vergangenen beiden Spielen fehlte. Amir Abrashi wird wegen einer Prellung des Unterschenkels hingegen bis auf Weiteres ausfallen. Er hatte Santamaria ersetzt, und musste später selbst verletzt ausgewechselt werden. Auch auf den stark formverbesserten Nicolas Höfler (fünfte Gelbe Karte) muss der SC gegen Frankfurt verzichten.

Haberer wieder ein Thema
Als Ersatz auf der Sechserposition kommt neben den Nachwuchskräften Lino Tempelmann und Yannik Keitel überraschend auch wieder Janik Haberer in Frage. Der 26-Jährige bringt deutlich mehr Erfahrung mit, hat aber vor seiner Einwechslung in München für Abrashi monatelang nicht mehr gespielt. ,,Natürlich wird er, wenn er anfangen würde, sehr ehrgeizig sein", ist sich Streich sicher.
Nachdem Haberer gegenüber der Mannschaft im Frühjahr schon von einem Wechsel gesprochen hat, und außerdem den Verein verpflichtet hatte, die Schwere seiner Verletzung (Wadenbeinbruch und Syndesmodeanriss) nicht zu kommunizieren, sei teamintern allerdings eine Aufarbeitung notwendig gewesen. ,,Da wir eine sehr gute Gemeinschaft sind, gibt es bei uns immer Möglichkeiten Dinge zu lösen, indem wir konstruktiv miteinander sprechen", berichtete Streich.

Schweres Programm
Haberer wurde beim Sport-Club im Sommer inoffiziell schon als Abgang gesehen, und profitiert jetzt von den Ausfällen auf seiner Position. Er kommt jetzt in eine Mannschaft, deren guter Lauf durch das 1:2 in München vom Ergebnis her zwar beendet wurde, die aber weiter selbstbewusst ist. ,,Wir haben Zutrauen in unsere Fähigkeiten", betonte der SC-Trainer, ,,aber jetzt knallt es richtig." Er bezog sich damit auf den Spielplan, denn nach den Bayern kommen die formstarken Frankfurter, am Samstag der überraschend gute Aufsteiger Stuttgart und danach geht es für den SC nach Wolfsburg.

Eintracht offensiv stark
Mit Neuzugang Amin Younes, dem wieder erstarkten Filip Kostic und Rückkehrer Luka Jovic gehört die Eintracht für Streich derzeit ,,offensiv sicherlich zu den Besten in der Liga, sie haben Tempo und Ballsicherheit - ich hätte sie lieber zu einem anderen Zeitpunkt gehabt". Frankfurt ist seit fünf Spielen ungeschlagen und hat die letzten vier gewonnen. ,,Wir wollen ihnen einen großen Kampf bieten, und müssen dazu vielleicht noch einen Tick besser sein als in München", sagte der SC-Coach. Vor dem letzten Spiel der Hinrunde ist er mit den bisher 23 Punkten zufrieden und ,,total erfreut über viele Dinge", aber nun gelte es für Spieler und Trainer, ,,den Hunger aufrecht zu erhalten".


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!