Bundesliga 
Torwart Mark Flekken fehlt dem SC Freiburg lange
Endspurt der Saisonvorbereitung: die Freiburger Bundesliga-Profis Christian Günter, Nicolas Höfler, Nils Petersen und Mike Frantz (von links). Bildquelle Iris Rothe

Eine Woche vor dem Start in die neue Saison sind die beiden Freundschaftsspiele gegen den italienischen Erstligisten Cagliari Calcio (Samstag, 14.30/17 Uhr) im Schwarzwald-Stadion der letzte Test für den SC Freiburg. Vor der Generalprobe gibt es einen weiteren Verletzungsausfall: Torwart Mark Flekken wird dem südbadischen Fußball-Bundesligisten lange fehlen.

Im Training hat es Mark Flekken vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg erwischt. Der 26-jährige Torhüter hat sich eine Syndesmosenruptur im linken Sprunggelenk zugezogen und wird nach Vereinsangaben mehrere ­Wochen ausfallen. Dabei durfte sich der Holländer berechtigte Hoffnungen machen, zumindest im Pokalspiel in Magdeburg das Tor zu hüten, da er bislang alle Testspiele bestritten hat, während die Nummer eins Alexander Schwolow wegen Adduktorenproblemen nur individuell trainierte. Seit dieser Woche ist Schwolow aber wieder im Mannschaftstraining und davon überzeugt, dass er zum Saisonstart fit ist. »Ich fühle mich gut und kann wieder alles mitmachen«, sagt der 27-Jährige.

Schwolow spielt

Eines der beiden Testspiele gegen Cagliari wird für ihn die erste richtige Belastungsprobe in der Vorbereitung sein. Zweimal 90 Minuten will der Sport-Club gegen Cagliari spielen, das in der vergangenen Saison in der 20 Teams umfassenden italienischen Serie A den 15. Platz belegte. Daran wollen die Freiburger nach derzeitigem Stand festhalten, obwohl sich der Kader durch Verletzungen reduziert hat. Denn Mark Flekken ist nach Luca Itter (knöcherne Verletzung im Sprunggelenk), Manuel Gulde (muskuläre Verletzung im Oberschenkel), Janik Haberer (Bänderriss im Sprunggelenk) und Chang-Hoon Kwon (Muskelfaserriss in der Wade) bereits der fünfte Ausfall bei den Bresgauern seit dem Start der Vorbereitung. Da die U23 am Sonntag ihr erstes Regionalliga-Heimspiel gegen Kickers Offenbach hat, sollen keine weiteren Spieler aus der Reserve, die den Saisonauftakt mit 0:2 beim Nachbarn Bahlinger SC verloren hat, abgezogen werden. Vom SC Freiburg II sind derzeit ohnehin schon vier Spieler dauerhaft im Training bei den Profis.

»Härtetest«

Die Spiele gegen Cagliari »müssen der Härtetest sein«, erklärt Co-Trainer Lars Voßler, deswegen sei die Trainingsbelastung an den beiden Tagen vor dem Spiel deutlich heruntergefahren worden. »Sie sollen frisch sein«, sagt Voßler, »und wir wollen sehen, dass sie sich einspielen können.« Eine Startelf dürfte daher - wie im Test in Schruns gegen Kayserispor - vor allem aus Spielern bestehen, die so auch eine Woche später in Magdeburg und der Woche darauf in der Bundesliga gegen Mainz zusammen auflaufen könnten. »Sie sollen ein gutes Spiel machen und wir hoffen, dass funktioniert, was wir umsetzen wollen«, sagt der Co-Trainer.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!