Bundesliga 
SC Freiburg bangt gegen Schalke um Kapitän Mike Frantz
Nach einem Schlag auf die Wade in Wolfsburg stehen die Chancen bei »30:70«, dass Freiburgs Kapitän Mike Frantz (2. v. l.) gegen Schalke aufläuft. Bildquelle Pipeline/dpa

Nach dem ersten Saisonsieg in Wolfsburg geht der SC Freiburg zwar mit viel Selbstvertrauen in das ausverkaufte Heimspiel am Dienstagabend (20.30 Uhr) gegen den Tabellenletzten FC Schalke 04, muss aber eventuell auf einen seiner drei Torschützen verzichten. Kapitän Mike Frantz ist angeschlagen, Neuzugang Roland Sallai kann hingegen spielen.

Beim 3:1-Auswärtserfolg des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg am Samstag beim VfL Wolfsburg war für den Torschützen zum zwischenzeitlichen 3:0 in der 67. Minute Schluss, für Offensivspieler Mike Frantz kam Verteidiger Philipp Lienhart. Das hatte zum einen taktische Gründe, weil Trainer Christian Streich von einer Vierer- auf eine Dreierkette umstellte, aber der Kapitän war auch lädiert, nachdem er einen Schlag auf die Wade bekommen hatte. Auf »30:70« bezifferte der SC-Coach gestern die Chancen, dass Frantz am Dienstagabend in Freiburg gegen Schalke wieder auflaufen kann. Bei Neuzugang Roland Sallai, der in Wolfsburg mit seinem ersten Tor ein Traumdebüt feierte, dann aber wegen Schwindelgefühlen ausgewechselt wurde, sieht es laut Streich hingegen gut aus.

Petersen gelobt
Der Ungar, der »ein gewisses Selbstverständnis, Präsenz und ein gutes räumliches Verhalten mitbringt« (Streich), wird gegen Schalke sicherlich genauso wieder zur Start­elf gehören wie Nils Petersen, der vor allem für seine überragende Laufleistung von seinem Trainer gelobt wurde: »Damit stand er symbolisch für den unbändigen Willen der Mannschaft.«

Mehr Qualität
Und die hat trotz der Ausfälle der ursprünglich gesetzten Pascal Stenzel (Gelb-Rot-Sperre), Janik Haberer (leichte Gehirnerschütterung) und Jerôme Gondorf (Magen-Darm-Infekt) eine überzeugende Leistung abgeliefert, so dass es nun einen großen Konkurrenzkampf gibt, auch wenn noch nicht ganz klar ist, ob Haberer und Gondorf heute schon wieder dabei sein können. »Ich habe das Gefühl, dass da Dichte ist, dass wir noch mal enger beieinander sind«, sagte Streich. Einige Spieler hätten sich gesteigert, und außerdem sei von außen Qualität hinzu- gekommen.

Streich warnt vor Schalke
Die sieht der SC-Coach auch weiterhin bei den Schalkern, obwohl sie als einziger Bundesligist noch keinen Punkt geholt haben. »Das kann vorkommen in der Bundesliga, Leverkusen hatte bis Sonntag auch kein Spiel gewonnen«, sagte Streich. Außerdem hätten die Gelsenkirchener in der Vorsaison einige knappe Spiele gewonnen, die auch anders hätten ausgehen können. Dazu zählt er auch den 1:0-Sieg im Schwarzwald-Stadion. »Da hätten eigentlich eher wir 1:0 gewinnen müssen", findet Streich. Es traf aber der Ex-Freiburger Daniel Caligiuri, der weiterhin zu den konstantesten Spielern beim Vizemeister zählt.
Ob S04-Trainer Domenico Tedesco nach dem schlechten Saisonstart personelle Wechsel vornehmen wird, darüber wollte Streich keine Prognosen abgeben, »aber es ist gut möglich, er hat ja so viel Qualität«. 


Top-Torjäger der Liga

1. Francisco Alcacer García (Borussia Dortmund) 12
2. Timo Werner (RasenBallsport Leipzig) 10
Luka Jovic (Eintracht Frankfurt) 10
Robert Lewandowski (FC Bayern München) 10
Marco Reus (Borussia Dortmund) 10
6. Alassane Plea (Borussia Mönchengladbach) 9
Sébastien Haller (Eintracht Frankfurt) 9
Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) 9
9. Yussuf Poulsen (RasenBallsport Leipzig) 8
10. Ondrej Duda (Hertha BSC) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!