SBFV-Rothaus-Pokal 
SV Stadelhofen jubelt nach Elfmeter-Drama
Der SVS und der SVN lieferten sich einen packenden Kampf - hier Fabien Seeber (l.) und Julian Willmann. Bildquelle Iris Rothe

Nach einem 11:10-Sieg in der Hitzeschlacht gegen den SV Niederschopfheim sthet in der 1. Runde des SBFV-Pokals für den SV Stadelhofen nun das Derby gegen den TuS Oppenau an.

Als Joachim Schnurr, der vom SV Oberachern II zurückgekehrte Keeper des SV Stadelhofen, beim Stand von 8:7 für die Einheimischen den halbhoch geschossenen Elfmeter von Julian Willmann parierte, brachen alle Dämme im Mührigwald-Sportpark. In einer brütenden Hitzeschlacht über 120 Minuten und einem Spielstand von 3:3 nach regulärer Spielzeit und Verlängerung war der SVS der glückliche Sieger im Landesliga-Duell der SBFV-Pokal-Qualifikation gegen den SV Niederschopfheim und darf sich nun am kommenden Wochenende auf das Derby gegen den TuS Oppenau freuen.

Torreicher Beginn

Die Partie begann torreich, bereits nach elf Minuten stand es 2:1. Lionel Labad brachte den Gast nach einem Abwehrfehler in Führung, Neuzugang Raphael Bauhöfer (7.) und der junge Jannik Huber (11.) schafften schnell die Wende. Stadelhofen war jetzt gut in der Partie, zeigte aber im Defensivverbund immer wieder Unsicherheiten. So auch vor dem 2:2 durch Nico Hilger (30.). Aber auch Niederschopfheim hatte mit Abwehrproblemen zu kämpfen und ließ den zweiten Treffer von Bauhöfer zum 3:2-Halbzeitstand zu (36.).

Wiederum Huber hätte für die Renchtäler unmittelbar nach der Halbzeitpause erhöhen können als er frei auf Gästekeeper Erhardt zulief, doch der Torwart der Gäste rettete zur Ecke. Jonas Frammelsberger scheiterte knapp mit seinem Fernschuss aus 20 Metern (47.). Stadelhofen suchte die Entscheidung, doch erneut brachten sich die Einheimischen durch einen Lapsus in Schwierigkeiten und kassierten den Ausgleich durch Marvin Schillinger (67.).

Salihu verschießt Foulelfmeter

In der Verlängerung hatte Valon Salihu den SVS wieder in Führung bringen können, hämmerte einen Foulelfmeter aber über das Tor (85.). Auf der anderen Seite scheiterte Labad mit einem Kopfball am Innenpfosten (103.).
Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung herbeiführen. Beide Teams wirkten nach den kräftezehrenden 120 Minuten dennoch äußert konzentriert und verwandelten ihre ersten sieben Strafstöße sehr sicher. Am Ende war Schnurr auf Seiten des SVS der Matchwinner, als er selbst einen Elfmeter verwandelte und den letzten Versuch von Willmann parierte.

SV Stadelhofen - SV Niederschopfheim n.E. 11:10 (3:3, 3:3, 3:2)
Stadelhofen:
Schnurr, Distelzweig, Frammelsberger (67. Roth), Huber (70. Schindler), Gräber, Vogt, Schmider, Bauhöfer (60. Salihu), Schwab, Zimmerer, Ell (46. Seeber) 
Niederschopfheim: Erhardt, Willmann - Hilger, Y. Götz (58. Größer), Schillinger (84. Möschle), Labad, Remmel, Leidinger, M. Götz, Krumm, Weingart (98. Nabti), Hilger (58. Muhamedagic)
Schiedsrichter: Schwind (Achkarren) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Labad (3.), 1:1 Bauhöfer (7.), 2:1 Huber (11.), 2:2 Hilger (30.), 3:2 Bauhöfer (36.), 3:3 Schillinger (67.)
Elfmeter: Schindler, Salihu, Zimmerer, Gräber, Schmider, Seeber, Distelzweig, Schnurr für Stadelhofen; Krumm, Leidinger, Labad, Muhamedagic, Nabti, M. Götz, Möschle für Niederschopfheim


Top-Torjäger der Liga

1. David Assenmacher (Kehler FV) 6
Stephan Ohnmacht (DJK Donaueschingen) 6
3. Frederic Burger (SV Oberwolfach) 5
4. Stephan Stübbe (FC Teningen) 4
Valon Salihu (SV Stadelhofen) 4
Anes Vrazalica (FC Denzlingen) 4
Marius Hauser (SC Durbachtal) 4
Amir Falahen (Bahlinger SC) 4
Sebastian Stark (1. FC Rielasingen-Arlen) 4
Motasem Hammad (TuS Oppenau) 4
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!