Oberliga Baden-Württemberg 
Überrascht der SV Linx erneut?
Kommt Wacim Tine (rechts) gegen die Stuttgarter Kickers wieder in Form? Alexander Merkel (Hintergrund) fehlt weiterhin verletzungsbedingt. Bildquelle Christoph Breithaupt

,,David gegen Goliath" in der Fußball-Oberliga: Der SV Linx (16. Platz/ 17 Punkte) empfängt am Samstag (14.30 Uhr) im Hans-Weber-Stadion den Top-Favoriten Stuttgarter Kickers (5./25). 

Es ist eine Begegnung mit ungleichen Vorzeichen. Der einstige Bundesligist aus der Landeshauptstadt will aus den ,,Niederungen des Amateurfußballs" raus, im GAZI-Stadion unterm Fernsehturm soll endlich wieder Profifußball geboten werden. Vergangenen Samstag spielte man vor 3940 Zuschauern gegen das Förderteam des VfB Stuttgart, gewann 3:0, aber für echte Kickers-Fans ist der Abstieg in die fünfte Liga nur schwer zu ertragen. 
Schlimmer noch, jetzt muss man auch noch in die Provinz nach Linx, das einwohnermäßig 512-mal in die 614 260 Einwohner zählende Landeshauptstadt Stuttgart passen würde. Fußball hängt aber nicht davon ab, sondern von der auf dem Spielfeld gezeigten Leistung und da tun sich die ,,Kickers" nach dem zuletzt verpassten Aufstieg auch diesmal schwer. Nur sieben Siege in 15 Begegnungen, davon nur zwei in der Fremde, das spricht nicht gerade von Souveränität. 
So wundert es auch nicht, wenn SVL-Coach Thomas Leberer nach dem 3:2-Überraschungssieg in Pforzheim eine weitere Überraschung am Samstag als ,,möglich" betrachtet. ,,Hätten wir vier Punkte mehr auf dem Konte, wäre es ein Bonusspiel ohne Druck. Angesichts der Tabellensituation, wo bis auf Rang acht nur drei Punkte Differenz sind, wäre ein Punktgewinn gegen die Kickers verdammt wichtig", formuliert Leberer seinen Wunsch.

Rubio im Aufbau

Dabei sieht er zwei wesentliche Aufgaben, die zu meistern sind. Aggressivität und Zweikampfverhalten des Gegners in der Griff bekommen und Torjäger Mijo Tunjic (13 Tore) auszuschalten. 
Kämpfen können die Linxer, das haben sie in Pforzheim bewiesen. Die eigene Spielgestaltung, mit der sie vor allem zuhause Probleme haben, wird man auch weitgehend dem Gegner überlassen müssen, aber genau darin liegt die Chance. Möglichst lange hinten die ,,Null" halten und - siehe in Pforzheim - vorne geht immer was. 
Adrian Vollmer (8) trifft wieder und auch Timo Wehrle kommt immer besser in die Gänge. Von Bestform entfernt ist derzeit Wacim Tine und das bereitet dem Coach Sorgen. Stürmer Marc Rubio hat in dieser Woche das Training wieder aufgenommen, aber Alexander Merkel braucht nach eigener Aussage noch zwei Wochen bis die Verletzung (Muskelfaserriss) richtig ausgeheilt ist. Dennis Kopf hatte nach einer Woche Trainingspause in Pforzheim nur einen Kurzeinsatz, ist am Samstag auf jeden Fall dabei. 

Einlasskontrollen

Nach Aussage von Sportvorstand Frank Wendling rechnet man mit 600 Zuschauer, 250 davon sind von den ,,Kickers" angemeldet. Es wird Einlasskontrollen geben, Polizei und Ordnungsdienst stehen bereit man hofft aber, dass das Publikum, wie in der letzten Saison (0:3), ein gutes und vor allem friedliches Fußballspiel zu sehen bekommt. 


Top-Torjäger der Liga

1. Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 19
2. Nico Huber (SV Oberachern) 15
3. Benjamin Kurz (TSV Ilshofen) 12
4. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 11
5. Cristian Giles Sanchez (SV Stuttgarter Kickers) 10
David Tomic (VfB Stuttgart II) 10
7. Willie Till Sauerborn (SSV Reutlingen) 9
8. Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 8
Adrian Vollmer (SV Linx) 8
Daniel Nietzer (Spfr Dorfmerkingen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!