Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx feiert souveränen Heimsieg
Die Spieler des SV Linx durften über den ersten Heimsieg der Saison jubeln und haben sich vorerst aus dem Tabellenkeller verabschiedet. Bildquelle Peter Heck

Mit dem ersten Heimsieg der Saison, dem zweiten Sieg in Folge, hat der SV Linx in der Fußball-Oberliga den Kontakt zum Mittelfeld hergestellt. Der SSV Reutlingen war  beim 3:0 ein schwacher Gegner.
 

»Wir wollten da weitermachen, wo wir beim 3:2 Sieg in Rielasingen aufgehört haben. Das ist uns gelungen«, freute SVL-Coach Thomas Leberer. Die drei Punkte sind enorm wichtig, denn mit zwei Auswärtsbegegnungen in Folge gegen den VfB Stuttgart II und eine Woche später beim souveränen Tabellenführer Göppinger SV hat das Leberer-Team zwei Hochkaräter vor der Brust. 
Vor 300 Zuschauer hat das SVL-Team mit dem 3:0-Erfolg gegen den enttäuschend auftretenden SSV Reutlingen die Forderung des Trainers erfüllt. Gar nicht zufrieden war Reutlingens neuer Coach Maik Schütt. »Wir haben heute in allen Bereichen enttäuscht«. Gut für den SV Linx, der von Beginn an das Spiel bestimmte, früh in Führung ging und den Heimsieg souverän ins Ziel brachte. 
Die SVL-Stürmer treffen wieder und den Anfang machte diesmal Adrian Vollmer. Dennis Kopf spurtete über rechts auf und davon, bediente den Torschützen maßgerecht und nach 17 Minuten war Linx in der Erfolgsspur. Eine Minute später hatte SSV-Stürmer Onesi Kuengienda den Ausgleich auf dem Fuß, die Linxer Abwehr hatte aber aufgepasst. Vollmer verpasste eine Vorentscheidung, als der Ball nach seinem Linksschuss aus spitzem Winkel von der Unterkante der Latte ins Feld zurücksprang. Auch Sturmkollege Marc Rubio hatte kein Glück, als nach einer Flankenball von Samy Madihi sein Kopfball zur Ecke abgewehrt wurde.
Die Linxer 1:0-Pausenführung war hochverdient und veranlasste Gästetrainer Maik Schütt zu einem Doppelwechsel der aber verpuffte, weil der SVL ein Aufbäumen der Gäste nicht zuließ. Nach einem Freistoß des erneut stark spielenden Wacim Tine köpfte Innenverteidiger Nico Schlieter an die Latte. Als die Linxer eine Pause einlegten und den Gegner damit aufbauten, versuchte es SSV-Stürmer Till Sauerborn mit einem Distanzschuss, aber damit war der ansonsten beschäftigungslose Norman Riedinger nicht zu bezwingen. Auch eine Eckballserie des Gegners brachte Linx nicht in Verlegenheit.

Wehrle als Glücksgriff

Die Einwechslung von Neuzugang Timo Wehrle war ein Glücksgriff von Leberer. Nach tollem Dribbling von Tine hatte der Linxer Dauerläufer ein Auge für den freistehenden Wehrle, der gegen die Laufrichtung von Gästekeeper Xaver Pendinger zum 2:0 (74.) einköpfte, sein erstes Oberligator erzielte und damit den Linxer Sieg perfekt machte. Das junge Gästeteam konnte sich bei Pendinger bedanken, der bei Torschüssen von Pierre Venturini und Tine weitere Einschläge verhinderte. Beifall gab es für Reutlingens Rechtsaußen Felix Heim, der aus der eigenen Spielhälfte einen Sololauf startete, drei Linxer stehen ließ, aber doch noch von der Linxer Abwehr aufgehalten wurde.
Auf ein Rubio-Tor musste der SVL-Anhang bis zur Schlusssekunde warten. Wieder war Tine Vorbereiter, als Rubio aus kurzer Distanz den Ball zum 3:0 mit seinem vierten Saisontor über die Linie beförderte. Tor, Schlusspfiff und Riesenjubel bei den Platzherren. Linx obenauf, Tristesse beim SSV Reutlingen.
Auch vom oft gefürchteten SSV-Anhang war nichts zu spüren? Ein Sicherheitszaun war installiert worden und ein großes Polizeiaufgebot vorhanden um etwaigen Ausschreitungen vorzubeugen. Aber die nur etwa 20 SSV-Fans verhielten sich vorbildlich.
»Es ist der erste Heimsieg für mich als Coach, und das ohne Gegentor. Bis auf die Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert und sind als Team aufgetreten«, so der sichtlich erleichterte Leberer.

SV Linx - SSV Reutlingen 3:0 (1:0)
Linx:
Riedinger - Kopf, Schwenk, Schlieter, Feist, Merkel, Schmider (64. Wehrle), Tine, Madihi (55. Venturini), Vollmer, Rubio
Reutlingen: Pendinger - Jäger, Schramm, Schiffel, Wöhrle, Elfadi, Zukic (46. Schneider), Maier (46.Bulut), Reisig, Kuengienda (25. Heim), Sauerborn
Schiedsrichter: Wituscheck (Ulm) - Zuschauer: 300
Tore: 1:0 Vollmer (17.), 2:0 Wehrle (74.), 3:0 Rubio (90.+1)


Top-Torjäger der Liga

1. Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 19
2. Nico Huber (SV Oberachern) 15
3. Benjamin Kurz (TSV Ilshofen) 12
4. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 11
5. Cristian Giles Sanchez (SV Stuttgarter Kickers) 10
David Tomic (VfB Stuttgart II) 10
7. Willie Till Sauerborn (SSV Reutlingen) 9
8. Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 8
Adrian Vollmer (SV Linx) 8
Daniel Nietzer (Spfr Dorfmerkingen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!