Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx enttäuscht beim 1:1 im Kellerduell gegen Sandhausen II
Der Linxer Timo Schwenk gewann hier das Kopfballduell gegen Maximillian Möller, doch der Gastgeber kam über ein 1:1 gegen Sandhausen II nicht hinaus. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der SV Linx tritt auf der Stelle. Im Duell der beiden Oberliga-Kellerkinder kamen die Rheinauer gegen Schlusslicht SV Sandhausen II über ein mageres 1:1 nicht hinaus.

Am Donnerstagabend hatte der in der Mitgliederversammlung neu gewählte Sportvorstand Frank Wendling den Klassenerhalt, den er der Mannschaft zutraut, als Ziel ausgegeben. Hans Weber hatte als einzigen Wunsch drei Punkte gegen Sandhausen II gefordert. Der Wunsch des Präsidenten wurde am Samstag aber nicht erfüllt - und nach Klassenerhalt sieht es derzeit auch nicht aus. Was im Hans-Weber-Stadion geboten wurde, entsprach exakt dem Tabellenplatz beider Teams. Sandhausens Reserve wartet immer noch auf den ersten Saisonsieg, der SV Linx bekam es erneut nicht hin, dem eigenen Publikum den zweiten Heimsieg zu bescheren.

Drei Stammspieler schmerzlich vermisst

Trainer Thomas Leberer musste mit den verletzten Marc Rubio und Alexander Merkel sowie Urlauber Dennis Kopf auf drei Stammspieler verzichten, die nicht adäquat ersetzt werden konnten. Nach einer Schweigeminute für das verstorbene SVL-Gründungsmitglied Ernst Manßhardt übernahm Linx sofort die Initiative. Timo Wehrle, zuletzt Doppeltorschütze, vergab zwei Großchancen. Ein Treffer von Timo Schwenk wurde vom Schiedsrichter gegeben, nach Rücksprache mit dem Linienrichter wegen Handspiels aber aberkannt. Die Gäste waren bei Standards gefährlich. Als in der 21. Minute nach Freistoß der Ball an vielen SVL-Akteuren vorbei zu Yves Borie kam, zappelte die Kugel zum 0:1 im Netz. Der Gast agierte unspektakulär, aber mit guter Übersicht und spielte stark über die linke Seite, wo Dennis Kopf mit Stürmer Konstantin Schiler eine Menge Arbeit hatte. Der für Merkel ins Team gerückte Valentin Helfer-Lebert kam nach Tine-Freistoß einen Tick zu spät. „Ich habe unser schlechtes Spiel in der Pause angesprochen, aber einige Spieler hat das offensichtlich nicht interessiert“, beklagte Leberer die schwache Vorstellung.

Steigerung nach der Pause

Immerhin baute der SVL danach mehr Druck auf, wurde aber vom nun forsch aufspielenden Gegner gebremst. Gegen Georgios Spanoudakis und Maximilian Möller musste Norman Riedinger im SVL-Tor zweimal in Folge per Fußabwehr klären. Als auf der Gegenseite Geoffrey Feist den Ball flach vors Tor spielte, scheiterte Wehrle zweimal aus kurzer Distanz an Keeper Benedikt Grawe, den Nachschuss jagte der eingewechselte Pierre Venturini übers Gebälk. Einer der wenigen durchdachten Spielzüge war aber erfolgreich. Wieder war Rechtsverteidiger Geoffrey Feist Flankengeber, diesmal maßgerecht für Adrian Vollmer (59.), der den Ball unhaltbar zum 1:1 mit seinem siebten Saisontreffer einköpfte. Es folgten Minuten, in denen Linx den Heimsieg hätte perfekt machen müssen. Wacim Tine und Timo Schwenk konnten den Keeper auch kürzester Distanz nicht überwinden, als Wehrle es per Flachschuss versuchte, machte sich Grawe ganz lang und verhinderte das längst fällige 2:1. Auch die Einwechslung von Lukas Raabe (81.) kam (zu) spät, der mit 17 Treffern im SVL-Förderteam erfolgreiche Stürmer bekam kaum brauchbare Bälle, zumal der Gast einen Schlussspurt hinlegte. Dass das Spiel nicht zu Gunsten des Gegners kippte, hatte Linx Schlussmann Norman Riedinger und Innenverteidiger Timo Schwenk zu verdanken. Beim Geschoss von Spanoudakis warf sich Schwenk rettend in die Schussbahn, als Marc-Louis Lehr mühelos durch die Abwehr spazierte, behielt wenigstens Riedinger kühlen Kopf.

„Es war kein Zuckerschmankerl, was beide Teams geboten haben, aber ich bin mit der Einstellung meiner jungen Mannschaft zufrieden, wir waren nahe am ersten Saisonsieg“, so ein rundum zufriedener Gästecoach Frank Löning. Leberer redete zunächst den Gegner stark, war aber über die Leistung seiner Mannschaft enttäuscht. „Drei Verletzte konnten wir nicht kompensieren, jetzt wird es ganz schwierig“, fand der Linxer Coach im Hinblick auf das nächste Spiel bei CFR Pforzheim und dann zuhause gegen die Stuttgarter Kickers. 
 
SV Linx - SV Sandhausen II 1:1 (0:1)
SVL: Riedinger - Feist, Schwenk, Schlieter, Kopf, Schmider (81. Raabe), Madihi, Tine, Vollmer, Helfer-Lebert (46. Venturini), Wehrle
Sandhausen II: Grawe - Sterzing, Hauk, Spanoudakis (85. Benefo), Nlbanits, Lehr, Reuss, A. Schiler (62. Jubin), K. Schiler (46. Mörmann), Borie, Spanoudakis, Möller (77. Krüger)
Schiedsrichter: Hieber (Pfahlheim)
Zuschauer: 220
Tore: 0:1 Borie (21.), 1:1 Vollmer (59.)


Top-Torjäger der Liga

1. Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 19
2. Nico Huber (SV Oberachern) 15
3. Benjamin Kurz (TSV Ilshofen) 12
4. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 11
5. Cristian Giles Sanchez (SV Stuttgarter Kickers) 10
David Tomic (VfB Stuttgart II) 10
7. Willie Till Sauerborn (SSV Reutlingen) 9
8. Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 8
Adrian Vollmer (SV Linx) 8
Daniel Nietzer (Spfr Dorfmerkingen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!