Oberliga Baden-Württemberg 
Lange Dienstreise für Fußballer des SV Linx
Sportkoordinator Sascha Reiss: Seine Position wird beim SV Linx nicht mehr besetzt. Bildquelle Ulrich Marx

Die mit 230 Kilometer weiteste Reise zu dem vom Ex-Profi Steffen Wohlfahrt trainierten FV Ravensburg, im mittleren Schussental gelegen, steht dem SV Linx am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) bevor. Ziel von SVL-Trainer Thomas Leberer ist mindestens ein Zähler. 
 

Bei der torlosen Partie zuletzt gegen die Neckarsulmer Sportunion hat zumindest die Abwehr des SV Linx überzeugt, im Offensivspiel mussten aber Abstriche gemacht werden. Das liegt auch am Spielsystem, das Thomas Leberer dem Team verordnet hat, was bei 23 Gegentoren durchaus verständlich ist. Das gilt insbesondere bei Auswärtsspielen, denn nach fünf Begegnungen in der Fremde liegt Linx in der Auswärtstabelle mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen auf Rang sieben und ist somit durchaus im Soll. Bei nur einem Heimsieg und Rang 14 in der Heimtabelle ist die Zwischenbilanz aber ausbaufähig. ,,Wir tun uns auswärts derzeit leichter, weil wir da das Spiel nicht bestimmen müssen", begründet Leberer den Unterschied. 
Er schätzt den Samstagsgegner als gestandene Mannschaft ein, die schwer zu schlagen ist und zuletzt beim VfB Stuttgart  II nach einer 2:0-Führung noch 2:3 verloren hat. Allerdings haben die Oberschwaben zuhause bei erst zwei Siegen auch noch keine großen Bäume ausgerissen und haben in der Tabelle (9.) nur zwei Punkten mehr auf dem Konto als der SV Linx. 
Mit dem 0:0 im Heimspiel gegen Neckarsulm hat Linx den Sprung ins dicht gedrängte Mittelfeld verpasst. ,,Ein Punkt wäre Gold wert und wenn wir verlieren geht die Welt auch nicht unter", bremst Leberer die Euphorie die durch den 3:1-Auswärtssieg beim Tabellenführer Göppinger SV aufgekommen ist. In der Abwehr stabil bleiben ist das Credo des SVL-Coaches aber das geht auf Kosten der Offensivabteilung wo SVL-Stürmer Marc Rubio oft Einzelkämpfer in forderster Fronst ist. Auch das Flügelspiel, unabdingbare Voraussetzung für Rubio Tore, wurde im Heimspiel vermisst. Welche Taktik nun am Samstag die Richtige ist, wird auch am Ergebnis gemessen. Wenn die Linxer mit einen Punkt im Gepäck die Heimreise aus Oberschwaben antreten können, dann sollte man, wie es Thomas Leberer zuletzt betonte, ,,demütig sein".

Ohne Koordinator 

Während im Kader, nach überstandener Verletzungspause, Sinan Gülsoy wieder dabei ist, wurde in der sportlichen Leitung ein weiterer Akt vollzogen. Nach dem angekündigten Rückzug von Sportchef Marc Schuhmacher zum Monatsende wurde eine weitere Personalentscheidung bekannt. Wie die Vereinsführung mitteilte, wird die Position des von Ex-Trainer Sascha Reiss besetzten Sportkoordinators ab sofort nicht mehr besetzt.
 Damit dürfte die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Linxer Clubhaus am 31. Oktober sicher interessant werden. 


Top-Torjäger der Liga

1. Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 16
2. Nico Huber (SV Oberachern) 15
3. Benjamin Kurz (TSV Ilshofen) 11
4. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 10
5. Cristian Giles Sanchez (SV Stuttgarter Kickers) 8
Adrian Vollmer (SV Linx) 8
7. Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 7
Christian Mauersberger (1. FC Rielasingen-Arlen) 7
Willie Till Sauerborn (SSV Reutlingen) 7
David Tomic (VfB Stuttgart II) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!