Oberliga Baden-Württemberg 
SV Oberachern geht in Unterzahl k.o. - 2:4 in Bissingen
Timo Schwenk brachte den SV Oberachern mit einem Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Bildquelle Ulrich Marx

Der SV Oberachern ist in dieser Saison in der Fußball-Oberliga ein gern gesehener Gast, der bis auf eine Ausnahme stets die Punkte bei den Gastgebern lies. So auch am Samstag beim 2:4 beim FSV 08 Bissingen, der Anschluss an Platz zwei hält.

Der SV Oberachern ging bereits nach neun Minuten durch Timo Schwenk in Führung. Der Defensivmann verwandelte einen Handelfmeter zum 0:1 (9.).
Lange hielt die Freude nicht, denn fünf Minuten später glichen die Gastgeber durch Pascal Hemmerich aus. Nach einem Schuss von Riccardo Gorgoglione hielt Hemmerich seinen Kopf in die Schussbahn und fälschte das Leder unhaltbar für Xaver Pendinger im Tor des SV Oberachern ab. 

Gelb-Rot für Noah Zwick
In der 34. Minute aber die erneute Führung für Ober­achern. Erius Evans setzte sich im Strafraum gegen vier Bissinger durch. Bei seinem Schuss aus spitzem Winkel, sah FSV-Schlussmann Sven Burkhardt nicht gut aus. Er lies den Ball durch die Beine zum 1:2 ins Tor rutschen. 
Doch auch hier hielt die Freude der Gäste nicht lange. Kurz vor der Halbzeit spitzelte Simon Lukas Lindner aus spitzem Winkel den Ball zum erneuten Ausgleich ins Tor.
Auch im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, bis Schiedsrichter Andreas Iby aus Neuhausen/Filder den bereits verwarnten ­Noah Zwick, der die Position des Balles bei einem Freistoß der Gäste verändert hatte, mit »Gelb-Rot« vom Platz schickte. 

Kräfteverschleiss
Mit zunehmender Spieldauer merkte man dem Team von SVO-Trainer Marc Lerandy die Schwächung durch einen Mann weniger an. Die Quittung folgte: Nach einer Hereingabe tauchte Hemmerich frei vor Pendinger auf und vollstreckte zum 3:2. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte der eingewechselte Alexander Götz mit einem Schlenzer aus 15 Metern für den 4:2-Endstand.
»Oberachern ist besser ins Spiel gekommen als wir. Aber wir konnten zweimal glücklich ausgleichen. Die gelb-rote Karte gegen Oberachern hat uns in die Karten gespielt«, gab Bissingens Trainer Alfonso Garcia ehrlich zu und freute sich über einen glücklichen Heimsieg.

Mittwoch kommt Nöttingen
Der SV Oberachern muss nun wieder seine Heimstärke unter Beweis stellen, denn der Vorsprung auf die Abstiegsplätze schmilzt. Bereits am Mittwoch kommt der Tabellenvierte FC Nöttingen.

FSV 08 Bissingen - SV Oberachern 4:2
Bissingen:
Burkhardt - Macorig, Reich, Toth, Lindner (88. Milchraum), Gorgoglione, Williams (67. Götz), Kunde (84. Gleißner), Schmieder, Apler, Hemmerich (89. ­Rienhardt).
Oberachern: Pendinger - Fritz, Sheron (85.Ludwig), Zwick, Durmus, Leberer, Dörflinger (64. Giardini), Muto, Decherf (77. Armbruster), Schwenk (85. Springmann), Erius.
Schiedsrichter: Andreas Iby (Neuenhausen auf den Fildern) - Zuschauer: 400.
Tore: 0:1 Schwenk (9./Handelfmeter), 1:1 Hemmerich (12.), 1:2 Evans (34.), 2:2 Lindner (41.), 3:3 Hemmerich (70.), 4:2 Götz (80.)
Gelb-Rote Karte: Zwick (59./Oberachern).


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 32
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 28
3. Marc Rubio (SV Linx) 20
4. Adrian Vollmer (SV Linx) 18
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 18
6. Santiago Fischer (Bahlinger SC) 17
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 17
8. Daniel Schachtschneider (FV Ravensburg) 15
Mario Marinic (TSG Backnang) 15
10. Dominik Salz (1.CfR Pforzheim) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!