Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx verschenkt den Heimsieg
Der Linxer Torschütze Alexander Merkel versucht hier, den Ball zu verteidigen. Bildquelle Ulrich Marx

Mit einem Sieg und einem Freigetränk für jeden der 250 Zuschauer wollte sich der SV Linx im letzten Heimspiel des Jahres verabschieden. Maschkour Gbadamassi riss den Fußball-Oberligist aber aus allen Träumen und rettete dem FV Ravensburg ein 2:2.

Die vorletzte der vier Nachspielminuten lief, als Ravensburgs Einwechselspieler Burhan Soyudogru per Rechtsflanke den Ball auf den Kopf von Gbadamassi servierte und das Spielgerät zum 2:2 im Linxer Tor zappelte. Die Gästespieler lagen sich vor Freude in den Armen, die Linxer Fußballer enttäuscht auf dem Rasen. »Wenn wir hier mit einer 1:4-Niederlage die Heimreise hätten antreten müssen, hätte keiner was sagen können, Linx war bis auf die Schlussphase enorm effizient«, brachte es Gästecoach Steffen Wohlfahrt auf den Punkt. Der Ex-Profi sprach damit an, was beim SV Linx für helle Aufregung sorgte. Die SVL-Stürmer Adrian Vollmer und Marc Rubio vergaben bei zwei Kontern jeweils in Überzahl die Chance, den Sieg perfekt zu machen.
Aber der Reihe nach. Die Gäste übernahmen vom Anpfiff an die Initiative und glänzten mit schnellem Kombinationsspiel über die Flügel. Linx hielt mit Konterspiel dagegen, die Aktionen waren aber oft zu hektisch. Vor allem bei Adrian Vollmer war erkennbar, dass nach 20 Pflichtspielen in Pokal und Meisterschaft der Akku auf Reserve steht. Der Torjäger traf bei der zunächst besten SVL-Chance nur den Pfosten. Eine Minute vor der Pause servierte Innenverteidiger Dennis Kopf den Ball Position maßgerecht für Alexander  Merkel, der freistehend die 1:0-Pausenführung für Linx erzielte. Gemessen an den Spielanteilen und Torchancen der Gäste war es eine schmeichelhafte Pausenführung für Linx.
Als Adrian Vollmer nach Kombination über Marc Rubio und dem klasse Zuspiel von Jean-Gabriel Dussot die Führung auf 2:0 (53.) ausbaute, schien der Heimsieg Form anzunehmen. Felix Schäch sorgte mit seinem Treffer aus 18 Metern aber für den Anschluss. Noch waren 22 Minuten zu spielen und der Gast spielte Offensivfußball mit vollem Risiko. Aber dann trat ein, was Reiß und die Zuschauer nicht glauben konnten. Vollmer jagte den Ball nach Vorlage von Dussot über das Tor, statt den freistehenden Rubio zu bedienen. Zwei Minuten später war es dann Rubio, der zu eigensinnig agierte und Vollmer übersah, der den Ball nur noch hätte einschieben müssen. Damit mussten sich die beiden Topstürmer, die dem SV Linx mit ihren Toren schon so viel Freude bereitet haben, eine Mitschuld am verpassten Sieg ankreiden lassen.
Der Rest stellt sich in Kurzfassung so dar. Flanke, Kopfball, Tor, Anspiel, Schlusspfiff. »Es ist schade, wir wollten das so erfolgreiche Jahr 2018 mit einem Heimsieg abschließen. Wenn man den Gegentreffer zum 2:2 Sekunden vor dem Schlusspfiff ist das bitter«, musste Reiß beim Pressegespräch gestehen.

SV Linx - FV Ravensburg 2:2 (1:0)
Linx:
Riedinger - Dennis Kopf (89. Kaiser), Schmider, Dennis Kopf, Feist, Merkel, Gülsoy, Henkel (70. Recht), A. Vollmer, Dussot (86. Schwörer), Rubio
Ravensburg: Mesic - S. Boneberger (Zimmermann), Altmann (60. Gbadamassi), Jeggle, Strauß, Reiner, Hörtkorn (60. Schachtschneider), Chrobok (60. B. Soyudogru), J. Boneberger, Schäch, J. Soyudogru.
Schiedsrichter: Dingler (Birkenfeld) - Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Merkel (44.), 2:0 A. Vollmer (53.), 2:1 Schächt (68.), 2:2 Gbadamassi (90+3)


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 19
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 14
3. Adrian Vollmer (SV Linx) 12
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 12
5. Marc Rubio (SV Linx) 10
6. Cristian Giles Sanchez (SSV Reutlingen) 9
7. Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 8
Tobias Klein (Bahlinger SC) 8
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 8
Gabriel Gallus (SV Oberachern) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!