Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx vergibt zu viele Chancen
Der Linxer Wacim Tine (Mitte) versucht hier, gegen zwei Stuttgarter Gegenspieler den Ball zu behaupten. Bildquelle Ulrich Marx

Mit einer engagierten Leistung hat der SV Linx dem Oberliga-Tabellenführer vor 600 Zuschauer Paroli geboten. Trotzdem gab es am Ende ein 0:3 gegen die Stuttgarter Kickers. Am Mittwoch tritt Linx als amtierender Pokalsieger (17:30 Uhr) zum Halbfinalspiel beim FC Villingen an.

Dass es gegen die Kickers das von Trainer Sascha Reiß insgeheim erhoffte Überraschungsergebnis nicht gab lag daran, dass die Platzherren beste Chancen vergaben und dem mit der besten Abwehr der Liga angetretenen Gast zwei Standartsituationen und ein Konter zum Erfolg reichten. So konnten die knapp 200 Kickers-Fans friedlich von dannen ziehen. 
Von Beginn an war der Gast dominant, aber Reiß hatte sein Team gut auf den Gegner eingestellt. Als Vollmer per Kopfballvorlage SVL-Stürmer Marc Rubio bediente, war Gästekeeper Ramon Castellucci einen Tick schneller. Sofort war klar, Linx ist bei der Musik dabei. Nach einer Dreierkombination über Nathan Recht und Jean-Gabriel Dussot köpfte Adrian Vollmer auf das Tornetz und beim Freistoß von Rubio strich der Ball haarscharf am Kastenvorbei.
SVL-Linksverteidiger Geoffrey Feist lieferte sich mit Lhadji Badiane tolle Duelle und blieb zumeist Zweikampfsieger. Nach einer Eckballserie war Badiane aber hellwach. Zunächst hatte SVL-Keeper Kevin Mury seinen Kopfball mit einem tollen Reflex abgewehrt. Beim folgenden Eckball legte Badiane per Kopf für Kapitän Patrick Auracher auf, der freistehend zur Gästeführung einschoss (28.). Nach Chancen gerechnet war die 1:0 Halbzeitführung für die Kickers trotz spielerischer Dominanz etwas glücklich.
Was in Halbzeit zwei ablief, bezeichnete Gästetrainer Tobias Flitsch als »sehr spannend«, weil sein Team den Faden verloren hatte und Linx nun Herr im Hause war. Zunächst blieb ein Schuss von Nathan Recht in der vielbeinigen Kickers-Abwehr hängen, dann scheiterte Vollmer nach Zuspiel von Wacim Tine an der Latte und als Dussot von der Strafraumgrenze abzog, verhinderten die Fingerspitzen von Keeper Castellucci den Ausgleich.
 Die Gäste hatten Glück im doppelten Sinne. Hinten stand die Null und vorne reichte ein Freistoß zum 0:2 (65.). Michael Klaus sah, dass die Linxer Abwehr zu weit links stand und versenkte den Ball flach mit Pfostenberührung im rechten Toreck. Der nun in die Spitze beorderte Vollmer hätte Linx wieder heranbringen können, zögerte bei Torschuss aber zu lange. »Wir hatten viele gute Chancen, haben es aber nicht geschafft den Ball über die Linie zu bringen«, bemängelte Reiß. Sein Team blies zum Schlussspurt, lockerte die Abwehr, in der Rico Schmider zuvor verletzt ausgeschieden war und wurde bitter bestraft. Nach einem Zuspiel aus der eigenen Hälfte übersprintete Kickers-Torjäger Mijo Tunjic die SVL Innenverteidiger und vollstreckte mit seinem 17. Saisontor zum 0:3-Endstand (72.). »Es ist bitter für uns, wir haben den Zuschauern ein gutes Heimspiel gezeigt, hatten die Chance das Spiel zu drehen, wurden aber für den großen Aufwand nicht belohnt«, bedauerte Reiß den Spielausgang. Nach zwei Niederlagen in Folge ist für Linx der Vorsprung zur akuten Gefahrenzone, der einmal elf Punkte betrug, auf vier Zähler geschmolzen.
Es war das vorerst letzte Heimspiel im Hans-Weber-Stadion, ab heute wird der Rasen erneuert. Zum 70. Geburtstag des SVL am 6. Juli soll dank Rollrasen neues Grün im Stadion strahlen. Die restlichen vier Heimspiele finden auf den Trainingsplätzen statt.

SV Linx - Stuttgarter Kickers 0:3
Linx:
Mury - Kopf (75. Föll), Schmider (75. Schindler), Kopf, Feist (85. Traore), A. Vollmer, Merkel, Tine, Recht (66. Joel), Dussot, Rubio
Stuttgart: Castellucci - Klauß, Stepcic (90. Diakite), Niedermann, Auracher, Ludmann, Kling, Badiane (86. Blank), Astray, Miftari (72. Schaller), Tunjic (75. Amachaibou)
Schiedsrichter: Satriano (Zell i. W.) - Zuschauer: 600
Tore: 0:1 Auracher (28.), 0:2 Klauß (65.), 0:3 Tunjic (72.)


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 32
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 28
3. Marc Rubio (SV Linx) 20
4. Adrian Vollmer (SV Linx) 18
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 18
6. Santiago Fischer (Bahlinger SC) 17
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 17
8. Daniel Schachtschneider (FV Ravensburg) 15
Mario Marinic (TSG Backnang) 15
10. Dominik Salz (1.CfR Pforzheim) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!