Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx klettert auf Nicht-Abstiegsplatz
Harry Föll (links) setzt energisch nach. Der Offensivmann des SV Linx aus Offenburg-Windschläg erzielte das 2:0. Bildquelle Ulrich Marx

Nach dem 3:0-Heimsieg am Samstag gegen den TSV Ilshofen hat der SV Linx nachgelegt und am Tag der Arbeit zuhause gegen Germania Friedrichstal hochverdient 3:0 gewonnen. Der Lohn: Das Team von Trainer Sascha Reiß kletterte auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

In zwei Heimspielen in Folge hat der SV Linx sechs wichtige Punkte geholt und zweimal zu null gespielt. Nach 24 Spieltagen in der Fußball-Oberliga, davon 20 in Folge, auf Rang 14 kletterten die Linxer am 1. Mai einen Tabellenplatz nach oben. Vier Spieltage vor Saisonende haben die Rheinauer damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Gefeiert wurde der 3:0-Heimsieg über den Drittletzten Germania Friedrichstal beim Maihock des DRK, bei dem jeder der eine Eintrittskarte gelöste hatte, vom SVL als Dank ein Freigetränk spendiert bekam. SVL-Coach Sascha Reiß war hochzufrieden mit seinem Team, gab aber gleich das nächste Ziel aus: »Wir reisen am Samstag zur TSG Backnang und wollen gegen den Verfolger den zwei Punkte Vorsprung halten.«

Adrian Vollmer als Türöffner

Bei herrlichem Maiwetter kamen die Zuschauer am Feiertag voll auf ihre Kosten. Auch wenn Linx in der zweiten Hälfte recht großzügig mit den Konterchancen umging, war es ein Spiel, in dem der Kombinationsfußball so manch tolle Aktion hervorbrachte. Vor allem das Flügelspiel der Linxer machte dem Gegner große Sorgen. 

Türöffner war wieder einmal Adrian Vollmer. Nachdem die Gäste mit mutigem Offensivfußball begonnen hatten, zog der Linxer Torjäger dem Gegner den »Stecker«, als er nach Ablage von Marc Rubio den Ball flach im linken Eck zum 1:0 (8.) versenkte und damit seine Trefferquote auf 16 erhöhte. 

Harry Föll, hinter den Spitzen spielend, scheiterte nur eine Minute später mit einem strammen Schuss an Gästekeeper Hemmelgarn, machte aber sieben Minuten später alles richtig. Einen schönen Spielzug über die rechte Seite mit Dennis Kopf und Wacim Tine schloss er mit einem satten Flachschuss aus spitzem Winkel zum 2:0 ab.

3:0 bereits zur Pause 

Die Gäste hatten mit der rechten SVL-Angriffsseite mit Dennis »DeKo« Kopf und Wacim Tine große Mühe. Auch über links lief es beim SV Linx prächtig. Nachdem der Gast bei einer Kombination über Marc Rubio und Jean Gabriel Dussot nur zusehen konnte, Dussot sich mit gekonntem Dribbling durchgesetzt hatte, tunnelte er Keeper Hemmelgarn zum 3:0 (28.). Der Gast bäumte sich auf, war aber im Angriff zu harmlos. Di Giorgio, zuletzt zweifacher Torschütze gegen Ilshofen, und der Ex-Mörscher Hans Kyei waren bei Rico Schmider und Dennis Kopf nahezu abgemeldet. Mit Distanzschüssen war der wieder im Tor stehende Joshua Hülsmann nicht zu bezwingen. Die 3:0-Pausenführung machte Lust auf mehr, aber beim Lupfer von Dussot rettete der Gästekeeper vor Marc Rubio. Und als Rubio von Tine maßgerecht bedient wurde, köpfte Unglücksrabe Rubio freistehend in des Torwarts Arme. Gästecoach Koliger hatte mit einem Doppelwechsel versucht Dussot und Rubio an die Kette zu legen, was aber nicht gelang. 

Lob für die Abwehr

»In der Halbzeitpause habe ich meiner Mannschaft klar gemacht, kein Gegentor zu kassieren, das hat sie prima umgesetzt«, lobte Reiß die so oft gescholtene Abwehr. Mit den Einwechslungen von Nathan Recht, Pierre Venturini und Sergej Barzewitsch reagierte Reiß auf die Drangperiode der Gäste und das zeigte Wirkung. Venturini hämmerte den Ball per Freistoß an den linken Pfosten. Beim Flugkopfball von Rico Schmider, nach Venturini Freistoß, fehlte der nötige Druck, und als erneut Venturini von der Strafraumgrenze abzog, der Ball um Haaresbreite das Tor verfehlte, hatten viele schon den Torschrei auf den Lippen. Nach fünf ungeschlagenen Begegnungen hat der SV Linx den leisen Hoffnungen zum Klassenerhalt von Germania Friedrichstal einen Dämpfer versetzt und sich selbst für engagiertes Spiel belohnt.

SV Linx - FC Germania Friedrichstal 3:0

Linx: Hülsmann - Kopf, Schmider, Kopf, Feist - Merkel (87. Joel), Vollmer - Tine (73. Venturini), Föll (61. Recht), Dussot - Rubio (82. Barzewitsch).

Friedrichstal: Hemmelgarn - Goulas, Höniges, Weiß, Diringer, Baumgrätner, Ritter (66. Laschuk), Yörükoglu (46. Punge), Dinges (46. Kremer), Kyei, Di Giorgio (59. Arneojo).
Schiedsrichter: Sascha Kief (Reilingen) - Zuschauer: 250.

  • Tore: 1:0 A. Vollmer (8.), 2:0 Föll (15.), 3:0 Dussot (28.).

Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 32
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 28
3. Marc Rubio (SV Linx) 20
4. Adrian Vollmer (SV Linx) 18
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 18
6. Santiago Fischer (Bahlinger SC) 17
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 17
8. Daniel Schachtschneider (FV Ravensburg) 15
Mario Marinic (TSG Backnang) 15
10. Dominik Salz (1.CfR Pforzheim) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!