Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx auf kleinem Platz richtig stark
Nach drei Siegen in Folge ist die Stimmung beim SV Linx natürlich gut. Gegen den SGV Freiberg wollen die Hanauer jetzt nachlegen. Bildquelle Alexander Becher

Mit der Empfehlung von drei Siegen im Rücken erwartet Fußball-Oberligist SV Linx (12. Platz/38 Punkte) am Samstag,  15.30 Uhr, auf dem Winterrasenspielfeld des Hans-Weber-Stadions den Tabellenvierten SGV Freiberg (53 Punkte). 

Ohne Makel hat der SV Linx die »englische Woche« überstanden - 1:0 gegen Ilshofen, 3:0 gegen Friedrichtal und 3:1-Sieg auswärts bei der TSG Backnang. Die neun Zähler sind ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt. »Wir haben zum richtigen Zeitpunkt, vor allem in der Defensive, die richtige Stabilität gefunden nach dem 4:4 zuvor gegen Pforzheim. Dort wurden einfache Fehler gemacht und darüber haben wir dann gesprochen. Denn mit individuellen Fehlern und Unkonzentriertheiten laden wir die Gegner ein, was dann schwierig wird. Das wurde abgestellt«, nennt Sascha Reiss einen Grund für die Erfolgsserie. 
Der jüngste 3:1-Sieg in Backnang war auch ein Thema der Mentalität, so der Coach des SV Linx: 0:1 in Rückstand, widrige Witterungsbedingungen - die Mannschaft sei sehr eng zusammengerückt, jeder Spieler habe seinen Beitrag für die Defensive geleistet, erklärte Reiss. Offensiv sei man bekanntermaßen sehr gefährlich und brauche auch nicht viele Chancen. »Unsere defensive Stabilität, die wir wieder gefunden haben, die hat uns geholfen«, ist der Trainer überzeugt.

Winterrasen-Spielfeld

Offensichtlich bekommt den Linxer Fußballern auch das Winterrasen-Spielfeld neben der »Baustelle Hans-Weber-Stadion« ganz gut. Zwei Spiele, zwei Siege und 4:0-Tore. Beeindruckende Bilanz also. »Der Platz ist etwas kleiner, der Winterrasen etwas härter - das hat uns gegen Ilshofen und Friedrichstal sehr gut getan. Wir waren die spielerisch bessere Mannschaft. Aber man muss abwarten, wie es aussieht, wenn der Gegner etwas stärker ist. Aber auf dem kleineren Platz sind wir schneller in den Zweikämpfen und auch vor den Toren als auf einem Riesenplatz. Wir können unsere technischen Qualitäten auf dem kleineren Geläuf ganz gut ausspielen«, ist Sascha Reiss überzeugt. 
Der Linxer Trainer hofft natürlich, dass dies auch am Samstag gegen den Tabellenvierten SGV Freiberg der Fall sein wird, der am vergangenen Spieltag sein Heimspiel gegen den TSV Ilshofen mit 1:2 verloren hat und sicher verhindern will, zwei Wochen hintereinander gegen eine abstiegsbedrohte Mannschaft zu verlieren. »Die können sich nicht noch eine Pleite leisten, und das ist für uns natürlich gefährlich. Die wollen die Scharte gegen Ilshofen unbedingt ausmerzen«, weiß Reiss, dass seine Schützlinge eine schwere Hausaufgabe vor der Brust haben. »Wir müssen ihnen im Spielverlauf den Zahn ziehen. Denn wenn es bei einer Mannschaft um nichts mehr geht, so wie für die Freiberger, dann kann es schon mal sein, dass die letzte Konsequenz fehlt.« Und der Coach hofft, dass seine Schützlinge mit eigener guter Leistung und Aggressivität den Freibergern die Lust rauben. »Vielleicht geben sie dann den einen oder anderen Prozentpunkt weniger«, so Reiss.
Die Personellen Voraussetzungen für einen erneut guten Auftritt sind gut. »Alle Mann an Bord«, meldet Sascha Reiss. Pierre Venturini handelte sich bei seinem Auftritt in der zweiten Mannschaft zwar eine Prellung ein, wird aber zumindest auf der Bank sitzen. 


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 32
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 28
3. Marc Rubio (SV Linx) 20
4. Adrian Vollmer (SV Linx) 18
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 18
6. Santiago Fischer (Bahlinger SC) 17
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 17
8. Daniel Schachtschneider (FV Ravensburg) 15
Mario Marinic (TSG Backnang) 15
10. Dominik Salz (1.CfR Pforzheim) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!