Oberliga Baden-Württemberg 
FV Ravensburg: Längste Dienstreise der Linxer Elf
Mit einem Flugkopfball erzielte Marc Rubio (am Boden) einen seiner vier Treffer gegen Freiberg. Bildquelle Ulrich Marx

Zum letzten Auswärtsspiel der Fußball-Oberliga-Saison muss der SV Linx zum FV Ravensburg reisen. Es ist mit 460 Kilometern die weiteste Reise und mit drei Punkten im Gepäck wäre die Heimfahrt mit dem vorzeitigen Klassenerhalt verbunden. Anpfiff ist am Samstag um 15.30 Uhr. 

Mit einem fulminanten Zwischenspurt in der Endphase der Saison hat der SV Linx in den letzten fünf Begegnungen 13 Punkte gesammelt, dabei 17 Tore erzielt und sich nun mit 41 Punkten den Klassenerhalt fast gesichert. Zwei Zähler fehlen noch um ganz sicher zu sein und diese zwei Punkte hätte man bereits im Vorrundenspiel gegen den Samstagsgegner Ravensburg holen können, als man bis zur 93. Minute 2:1 führte und dann den Ausgleichstreffer kassierte. 
Spätestens nach dem 6:3 Überraschungssieg am letzten Samstag gegen den Tabellenfünften SGV Freiberg, bei dem Marc Rubio vier Treffer erzielte, ist klar, der Offensivfußball der Linxer ist absolut oberligafähig. Damit würde man in der oberen Tabellenregion mitspielen, zumal die beiden Stürmer Adrian Vollmer (5./16) und Marc Rubio (4./17) ganz oben in der Torjägerliste stehen. Die 70 Gegentore tragen aber dazu bei, dass das Team des zum Saisonende scheidenden Trainers Sascha Reiss noch nicht ganz frei von Abstiegssorgen ist. 
Auch wenn die Linxer (12.) den TSV Ilshofen (13.) und sogar den SV Oberachern (14.) in der Tabelle überholt haben, der Abstand zum direkten Abstiegsplatz fünf Punkte beträgt - gefeiert wird der Klassenerhalt erst, wenn rechnerisch alles bestätigt ist. Dazu müssen in den beiden letzten Begegnungen am Samstag in Ravensburg und am letzten Spieltag (30. Mai/Vatertag) die fehlenden zwei Punkte auf dem Konto stehen. Auf den letzten Spieltag will man es nicht ankommen lassen. Dabei stellt sich die Frage, wie bekommt Sascha Reiss, nach dem Höhenflug beim jüngsten 6:3-Heimsieg, seine Jungs wieder auf den Boden der Tatsachen zurück? »Das ist kein Problem, wir wissen dass so ein Ergebnis, das ja auch durch zwei Strafstöße zustande kam, einmalig in der Saison ist, aber wir wollen am Samstag den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt gehen und es nicht auf den letzten Spieltag ankommen lassen, denn zweimal Unentschieden spielen ist schwierig«, bremst der Linxer Coach die Euphorie.

Emotionaler Abschied?

Schafft Sascha Reiss den Klassenerhalt, dann wird der Abschied als Trainer des SV Linx emotional, denn Meistertitel, Pokalsieg und Oberliga-Klassenerhalt, mehr kann man bei seiner ersten reinen Trainerstation in zwei Spielrunden nicht erreichen. 
Derweil wird im heimischen Hans-Weber-Stadion fleißig gearbeitet. Nach umfangreichen Erdarbeiten wurde unter der Woche der Rollrasen verlegt, damit zum 70. Geburtstag des SV Linx, der am Wochenende 6. und 7. Juli gebührend gefeiert wird, alles im »grünen« Bereich ist. 


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 32
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 28
3. Marc Rubio (SV Linx) 20
4. Adrian Vollmer (SV Linx) 18
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 18
6. Santiago Fischer (Bahlinger SC) 17
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 17
8. Daniel Schachtschneider (FV Ravensburg) 15
Mario Marinic (TSG Backnang) 15
10. Dominik Salz (1.CfR Pforzheim) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!