Oberliga Baden-Württemberg 
Engagierte Leistung des SV Linx nicht belohnt - 0:2
Musste fünf Stammspieler ersetzen: der Linxer Trainer Sascha Reiß. Bildquelle Ulrich Marx

Enttäuscht saß der Linxer Jannik Schwörer nach Ende der Oberliga-Partie auf dem Ilshofener Rasen. Um ihn herum lagen sich die Fußballer von Gastgeber TSV Ilshofen in den Armen. Der Mitaufsteiger des SVL feierte seinen dritten zu-Null-Erfolg in Serie. Es war ein hart erkämpfter 2:0-Sieg, der trotz der großen Linxer Gegenwehr verdient war.

Den Gästen aus Linx merkte man fast eine Stunde nicht an, dass sie enorme Personalprobleme hatten. Hochmotiviert und aggressiv machte der SVL den Ilshofenern das Leben schwer. Viele Zweikämpfe prägten die ersten 45 Minuten. Linx stand defensiv sehr geordnet, verschob schnell und schaltete auch gut aus der defensiven Fünferkette bei Ballbesitz in ein 3-4-3-System um.  Das Einzige, was fehlte, waren gelungene Pässe ins letzte Angriffsdrittel. 
Das galt auch für den TSV Ilshofen, der zwar weit früher angriff, doch auch unter Druck behielten die Linxer kühlen Kopf. Bestes Beispiel dafür war Torwart Kevin Mury, der, obwohl von zwei Ilshofenern angelaufen, den Ball souverän zu Jannik Schwörer chipte. 

Kaum echte Torchancen
So gab es zunächst keine echten Torchancen, und unter den rund 300 Zuschauern machte sich etwas Unzufriedenheit breit. Ilshofen hatte in dieser Saison selten einen Gast, der das Spielfeld so eng machte. Teilweise spielte sich das Geschehen innerhalb von 30 Metern ab.
Nach gut einer halben Stunde kam Linx dann zum ersten Abschluss. Einen Freistoß aus der eigenen Hälfte führte Kapitän Rico Schmieder schnell aus und schickte Manuel Vollmer steil. Der zog aus halbrechter Position ab, doch sein Schuss verfehlte das Tor deutlich. 

Wilder nach dem Wechsel
Nach dem Wechsel wurde das Spiel etwas wilder. Ilshofen versuchte, mit schnelleren Kombinationen Druck aufzubauen, was nur teilweise gelang. Linx stand immer noch gut gestaffelt. Der Unterschied aber war, dass der SVL nun  schneller als in Durchgang eins den Ball wieder verlor. 
Nach 57 Minuten bekam der Gastgeber einen Freistoß zugesprochen. TSV-Spielertrainer Ralf Kettemann täuschte zuerst ein flaches Zuspiel an: »Ich hatte gesehen, dass Daniel Schelhorn seinen kopfballstarken Gegenspieler dadurch herausgelockt hatte und entschied mich dann für eine Flanke auf den zweiten Pfosten.« Das war die richtige Entscheidung, denn dort gewann ein Ilshofener das Kopfballduell und bediente Baba Mbodji, der den Ball aus kurzer Distanz ins Netz jagte. 

SVL nach 0:1 aus dem Tritt
Von diesem Rückstand sollte sich Linx nicht mehr erholen. »Der Standard zum 1:0 hat uns aus dem Tritt gebracht«, kommentierte der Linxer Trainer Sascha Reiß das Geschehen. Nach wie vor waren die Gäste aus der Ortenau zwar engagiert, doch immer häufiger waren sie etwas zu spät dran oder agierten unglücklich. So wie Torwart Kevin Mury, der in der 64. Minute einen Eckball mit nur einer Hand lediglich bis knapp hinter den Strafraum abwehren konnte. Dort stand Ralf Kettemann und schlenzte den Ball ins linke obere Eck - 2:0. 

Ohne fünf Stammspieler
Die eingewechselten Niklas Wackler und Michele Varallo hatten jeweils noch Chancen, das Ergebnis zu erhöhen, doch Mury war aufmerksam. Offensiv allerdings konnte der SV Linx nichts mehr ausrichten. Torchancen gab es keine. Trotz einer ordentlichen Leistung kassierte der Aufsteiger die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Saisonspielen. In der Tabelle bleibt der SV Linx auf Rang 14.
»Es war ein engagierte Leistung von uns. Uns fehlten aber fünf Stammspieler. Das war der entscheidende Grund, warum wir nach der Pause nicht mehr nachlegen konnten. Das war einfach nicht kompensierbar. Wir hatten einige 19-Jährige dabei, die erst ihr zweites oder drittes Oberliga­spiel von Beginn an bestritten. Sie haben ihre Sache aber ordentlich gemacht«, meinte Sascha Reiß nach Spielschluss.
Hartmut Ruffer

TSV Ilshofen - SV Linx 2:0 (0:0)
Ilshofen:
Wieszt - Murphy, Egner, Rummler (80. Wilske), Yarbrough, Mbodji, Lienert (67. Aziz), Kandazoglu (61. Wackler), Schelhorn, Kettemann. Lindner (70. Varallo)
Linx: Mury - Recht (61. Schindler), Joseph, Schmieder, Feist, Gülsoy, Vollmer A., Vollmer M. (71. Raabe), Henkel (86. Tine), Schwörer, Dussot (86. Kaiser).
Schiedsrichter: Maurice Kern (Stuttgart) - Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Mbodji (57.), 2:0 Kettemann (64.).


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 12
Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 12
3. Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 11
4. Adrian Vollmer (SV Linx) 10
5. Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 8
Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 8
Cristian Giles Sanchez (SSV Reutlingen) 8
Tobias Klein (Bahlinger SC) 8
9. Marc Rubio (SV Linx) 7
10. Michael Schürg (FC Nöttingen) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!