Landesliga 1 
Landesliga: SC Offenburg zeigt Mörsch die Grenzen
Valon Salihu (l.) traf zum 2:0 für den SVS. Bildquelle Iris Rothe

Stadelhofen nach der Pause zwingend

SV Stadelhofen - SC Hofstetten 3:0

Fußball-Landesligist SV Stadelhofen hat nach dem Auftaktsieg in Schutterwald seine aufsteigende Form am Samstag im Heimspiel gegen den lange gleichwertigen SC Hofstetten bestätigt und völlig verdient mit 3:0 gewonnen. Zwei Faktoren waren ausschlaggebend, dass den Renchtälern der zweite Sieg in Folge gelang: Hofstetten verpasste es, zum Ende der ersten Halbzeit bei deutlichen Chancen ein Tor zu machen. Der SV Stadelhofen nutzte dagegen seine Möglichkeiten in Hälfte zwei eiskalt und kam in den letzten 20 Minuten mit zwei Kontern zum Erfolg. Trainer Jan Kahle kann mit dieser Leistung ohne Gegentor zufrieden sein. Vor 250 Zuschauern im Mührigwald-Sportpark verlief die Partie in der ersten halben Stunde ausgeglichen. In der 29. Minute ließ Nico Schwab eine gute Möglichkeit aus, als er an SC-Torwart Daniel Lupfer scheiterte. Doch die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte gehörten dem SC Hofstetten. Der agile Giulio Tamburello hatte aus kurzer Distanz die fast sichere Führung auf dem Fuß, doch SVS-Keeper Joachim Schnurr klärte mit einem starken Reflex. Wiederum Tamburello scheiterte an Schnurr von der Strafraumgrenze (40.) . Doch Stadelhofen war in der zweiten Hälfte zweikampfstärker. Die Führung fiel nach 65 Minuten, als Max Wörner aus kurzer Distanz trotz Rücklage den Ball unter Torhüter Lupfer durchschob. Nur sieben Minuten später gelang Salihu das 2:0. Seine starke Leistung krönte Huber dann selbst, als er von Wörner den Ball an der Strafraumgrenze aufgelegt bekam und die Kugel zum entscheidenden 3:0 in der 76. Minute unter die Latte donnerte.

 

FSV Altdorf - TSV Loffenau 2:1

Nach dem 3:7-Debakel zum Auftakt in Niederschopfheim holte der FSV Altdorf am Sonntag zu Hause gegen den TSV Loffenau mit einem 2:1-Sieg einen wichtigen Dreier. Dabei taten sich die Platzherren sehr schwer. Der Siegtreffer durch den eingewechselten David Elli fiel erst in der 87. Minute. Und der FSV muss den Erfolg teuer bezahlen. Angreifer Florian Karl fällt mit einer Schulterverletzung einige Wochen aus. Er biss in der zweiten Halbzeit auf die Zähne und bereitete mit einer präzisen Flanke den Siegtreffer vor. Aus einem Standard heraus fiel in der 5. Minute das frühe Führungstor für Altdorf durch eine unhaltbare Direktabnahme von Marius Haas. Danach blieb der FSV im Spielaufbau geduldig - konnte sich aber zunächst offensiv nicht in Szene setzen. Erst Felix Pietrock (26.) sorgte für einen Adrenalinschub, als er eine Vorlage von Karl knapp verfehlte. Zwischen der 40. und 45. Minute verpasste Altdorf die Vorentscheidung. Zwei Chancen von Dominik Schmider und ein Schuss von Jonas Mösch, der einen Mitspieler kurz vor der Torlinie traf, hätten den Vorsprung erhöhen müssen. Altdorf verlor nach dem Wechsel die klare Dominanz. Fehler im Spielaufbau begünstigten Loffenau. Dennoch hätte der FSV die Führung ausbauen können: Eine Flanke von Mösch (65.) streifte die Latte, und ein Freistoß von Schmider (67.) landete ebenfalls am Quergestänge. Dann wurde ein strittiger Freistoß des Loffenauers Luca Seeger (74.) immer länger, und Kapitän Mario Krmpotic musste das Leder nur noch mit den Haarspitzen berühren - unhaltbar für Fietzeck schlug der Ball zum 1:1 ein. Der FSV schüttelte sich, kam zurück und hatte schließlich das Glück des Tüchtigen. Elli drückte das Leder nach Flanke von Karl zum 2:1 über die Linie. ,,Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft", bilanzierte Trainer Reiner Heitz, ,,wir hätten das Match in der ersten Halbzeit entscheiden können, so mussten wir bis zum Schluss bangen."

 

SC Offenburg - SV Mörsch 3:1

Nach dem Unentschieden beim Saisonstart letzte Woche gegen den SC Hofstetten wartete am Samstag mit dem SV Mörsch ein weiterer hochkarätiger Gegner auf den Landesligisten SC Offenburg. Die Albersböscher zogen sich aber mit einem 3:1-Heimsieg sehr gut aus der Affäre. Der Verbandsliga-Absteiger aus dem nördlichen Mittelbaden erwischte den besseren Start. Top-Torschütze Jonas Mohr hätte die Gäste bereits nach zehn Minuten in Führung bringen können. Nach einem Freistoß konnten die Offenburger gleich zweimal nicht klären, und so bekam Mohr den Ball auf den Fuß und schloss direkt ab. SCO-Schlussmann Alexander Grimm parierte jedoch mit einem klasse Reflex und verhinderte den frühen Rückstand. Die Offenburger wurden erst nach einer Viertelstunde gefährlich. Einen Fehlpass im Mörscher Aufbauspiel nutzte Tim Steurer und passte in die Schnittstelle der Abwehr, wo er Aliu Cisse fand, der wieder im Aufgebot des Sportclubs stand. Der lief dann alleine auf Mörschs Torhüter Louis Manz zu, behielt kühlen Kopf und traf zum 1:0. Nur kurze Zeit später war es dann Waldemar Kraus, der einen Freistoß an den Pfosten setzte und damit fast auf 2:0 erhöht hätte. Mörsch war in Durchgang eins durch Distanzschüsse gefährlich, die aber übers Tor gingen. Beide Mannschaften spielten sehr aggressiv im Mittelfeld mit vielen hart geführten Zweikämpfen. Mit der knappen SCO-Führung ging es in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang wollten die Mörscher schnell den Ausgleich erzielen, doch ein langer Ball von Steffen Grams in den Strafraum brachte den Innenverteidiger von Mörsch in die Bredouille, als Waldemar Kraus seinen Körper zwischen den Ball und den Verteidiger bekam und der ihn dann zu Fall brachte. Eine strittige Situation, in der Schiedsrichter Philipp Porep auf Strafstoß entschied. Nico Pleger übernahm die Verantwortung, verlud den Mörscher Keeper und erzielte in der 54. Minute das 2:0. Der gute Start des SCO in die zweite Halbzeit hielt an. In der 60. Minute behielt Kraus die Übersicht und setzte Mohamed Houha in Szene, der sich im ,,eins gegen eins" durchsetzte und zum 3:0 für die Offenburger abschloss. In der letzten halben Stunde verwaltete der SCO seine deutliche Führung. Mörsch war in der Offensive zu unkreativ und spielte zu wenige gefährlich Aktionen heraus. Lediglich durch Freistöße waren die Gäste gefährlich - und so war es nur noch ein Stafstoß, mit dem Mörsch in der 86. Minute auf 1:3 verkürzte.

 

FV Langenwinkel - SV Niederschopfheim

Eine Partie mit zwei komplett unterschiedlichen Hälften lieferte der FV Langenwinkel am Samstag beim 2:3 (2:0) gegen den SV Niederschopfheim ab. Zunächst dominierten die Gastgeber das Geschehen und trafen durch Oleg Molla (11.) und Andreas Dold (23.). Niederschopfheim war in der intensiv geführten Partie zwar nicht untätig, fand aber (noch) kein Rezept, um ebenfalls Zählbares in Sachen Torerfolgen zu verbuchen. ,,Wir haben zu diesem Zeitpunkt Druck auf den Gegner ausgeübt, zum jeweils richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Das sah in der ersten Halbzeit noch recht vielversprechend aus", sagte Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam. Wende nach der Pause Seine Äußerung ließ zwischen den Zeilen bereits erkennen, dass es nicht dabei bleiben sollte. Ein zur weiteren Sicherheit und Stabilität beitragender dritter Treffer fiel nicht mehr, doch Langenwinkel schien das Geschehen zum Ende der ersten 45 Minuten sicher im Griff zu haben. Das änderte sich unmittelbar nach dem Seitenwechsel binnen nur fünf Minuten. Zunächst sorgte Marvin Schillinger mit einem Sonntagsschuss für den Anschlusstreffer (48.). Fünf Minuten später war Langenwinkels bereits verwarnter Innenverteidiger Abdoulie Sanyang zu ungestüm unterwegs und wurde des Feldes verwiesen (53.). ,,Da war ein bisschen zu viel Dampf in der Aktion, das kann man besser lösen", befand Stefan. In numerischer Unterzahl begannen die Hausherren zu wackeln. ,,Die taktische Ordnung ging verloren, wir haben im Anschluss völlig den Faden verloren", stellte Stefan hinterher enttäuscht fest. Niederschopfheim spürte die gegnerische Schwäche, setzte konsequent nach und erspielte sich ein Chancenplus. Viele Aktionen liefen dabei über Felix Weingart, der immer stärker wurde und auch nicht zufällig den Ausgleich (72.) erzielte. Sieben Minuten später wurde das Spiel endgültig gedreht, als erneut Schillinger (79.) seine Farben in Führung brachte. Dabei blieb es, wobei das Ergebnis den Spielverlauf korrekt abbildete. ,,Das war die schlechteste zweite Halbzeit seit Langem, der Faden war nach dem Platzverweis weg. In der Folge haben wir es Niederschopfheim viel zu einfach gemacht", stöhnte Stefan, dem die Niederlage zudem eine unruhige Nacht bescherte.


Top-Torjäger der Liga

1. Marvin Schillinger (SV Niederschopfheim) 8
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 8
3. Oleg Molla (FV Langenwinkel) 7
4. Lukas Frisch (FV RW Elchesheim) 6
David Göser (FV Schutterwald) 6
Gürkan Balta (FV Schutterwald) 6
7. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 5
Jannik Huber (SV Stadelhofen) 5
Kevin Kopf (FV Schutterwald) 5
Steven Müller (SV Ulm) 5
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!