Landesliga 1 
Landesliga: SC Offenburg strebt den ersten Dreier an
Der Trainer des SV Niederschopfheim, Dominic Künstle, möchte den Schwung aus dem 1. Saisonspiel mitnehmen. Bildquelle Iris Rothe

FV Langenwinkel will sich nicht verstecken

FV Langenwinkel - SV Niederschopfheim

Torreich sind sowohl der FV Langenwinkel wie auch der SV Niederschopfheim in die Landesliga-Saison gestartet. Am Samstag (17.30 Uhr) trifft man nun aufeinander.

Gastgeber FVL verpasste beim 4:4 in Oberwolfach den ersten Sieg, der SVN hielt sich mit 7:3 gegen Altdorf schadlos. ,,Niederschopfheim ist nicht grundlos durch die Bezirksliga marschiert. Sie verfügen über eine beachtenswerte Mannschaft, gespickt mit guten Fußballern wie Marvin Schillinger oder Felix Weingart", so Klaus Stefan (FVL-Trainerteam).

,,Bei all ihrer enormen Offensivstärke bestehen natürlich auch Punkte, wie Niederschopfheim angreifbar ist. Wir werden einerseits vorsichtig mit dieser anspruchsvollen Aufgabe umgehen, gleichzeitig spielen wir aber auch zu Hause und wollen uns nicht verstecken", rechnet sich Stefan durchaus Chancen auf weitere Punkte aus. Das Problem der Lahrer Vorstädter, die sich von Neuzugang Ahmet Kalu bereits wieder getrennt haben, besteht nach wie vor in der Feinabstimmung. Offensiv strahlt man stets Torgefahr aus, das defensive Vertakten von Mittelfeld und Abwehr klappt noch nicht ganz. Ebenso besteht in Sachen Konzentration bei engen Situationen noch genügend Luft nach oben.

,,Ein Erfolgserlebnis am Samstag könnte mit Blick auf die kommenden Aufgaben weitere Ruhe vermitteln", ist Stefan überzeugt. Der angeschlagene Darko Medic muss weiter passen, zwei während der Woche noch urlaubende Akteure werden aller Voraussicht nach rechtzeitig zurückkehren, um am Samstag Optionen für den Kader zu sein.

Für Niederschopfheim muss sich jetzt zeigen, was der Auftakterfolg Wert ist. Ob für die Partie der dreifache Torschütze Alen Muhamedagic zur Verfügung steht, stand für Trainer Dominic Künstle Mitte der Woche noch nicht fest. Aber gerade in der Offensive stehen Alternativen zur Verfügung. Drei Gegentore in der ersten Hälfte gefielen dem Coach zwar nicht, aber nach der Halbzeit setzte die Mannschaft die Vorgaben bestens um. Mit einer ähnlich motivierten Leistung sollte auch in Langenwinkel ein Punkt zu holen sein.

 

SC Offenburg - SV Mörsch

Am Samstag (15 Uhr) gastiert der aus dem Rheinstettener Stadtteil kommende SV Mörsch beim SC Offenburg. Die Gastgeber konnten mit dem Saisonstart mehr als zufrieden sein. Beim letztjährigen Tabellenvierte SC Hofstetten erspielte man sich als Underdog mit einer engagierten Leistung ein 2:2 und hielt über weite Strecken gut mit. ,,Mit etwas mehr Glück wäre ein Sieg drin gewesen", so SCO-Trainer Jürgen Wippich nach der Partie.

Am Samstag gastiert nun mit Mörsch ein schwer einzuschätzender Gegner. Der letztjährige Verbandsligist verlor vor wenigen Wochen im Pokal gegen Hofstetten mit 1:3, gewann aber zum Saisonstart beim FV Ottersweier souverän mit 4:1. Gegen die Offenburger will man mit einer ähnlich guten Leistung drei Zähler einfahren. Der Sportclub kann wieder auf Torgarant Aliu Cisse zurückgreifen, der in Hofstetten noch pausieren musste. Trainer Wippich: ,,Wenn wir das Spiel gegen Mörsch gewinnen wollen, müssen wir noch eine Schippe drauflegen. Ich bin mir sicher, dass wir das zu Hause mit unseren Fans schaffen und uns so die ersten drei Punkte holen können."

 

TuS Oppenau - FV Schutterwald

Mit dem TuS Oppenau und dem FV Schutterwald treffen am Sonntag (17 Uhr) zum 2. Spieltag der Fußball-Landesliga zwei Mannschaften aufeinander, die beide mit einer Niederlage in die Runde starten mussten und alles daranlegen werden, einen größeren Fehlstart abzuwenden.

Für die Schutterwälder ging es zum Auftakt gegen Stadelhofen und am Ende stand bekanntlich eine knappe 1:2-Niederlage. Zudem muss sich Trainer Helmut Kröll nach diesem Spiel auch mit der Tatsache abfinden, dass mit Leon Kirchner (Rote Karte nach Notbremse) und Yannic Erhardt (Knieverletzung) zwei weitere Spieler erst mal nicht zur Verfügung stehen werden. Das wird die Aufgabe bei den gewohnt heimstarken Oppenauern nicht einfacher machen. Die 0:1-Niederlage des TuS Oppenau beim Vorjahreszehnten Würmersheim kam durchaus überraschend, nachdem Oppenau eine Woche zuvor im Pokal auf eigenem Platz noch mit 3:1 gegen Würmersheim siegreich war. Schutterwalds Coach Kröll jedenfalls freut sich auf ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Spielern Kevin Sax und Stefan Laifer, die seit dieser Runde beim TuS Oppenau in der Verantwortung stehen und meint: ,,Beide Mannschaften sind mit Niederlagen gestartet, ich erwarte daher eine kampfbetonte Partie, in der beide ihre Ausrutscher wieder ausbügeln möchten!" Indes hofft er wohl auch auf einen Tick mehr Spielglück als in der Vorwoche. Personell wird dem FV Schutterwald neben Kirchner und Erhardt auch Kevin Kopf fehlen, der privat verhindert ist.

Ohne Punkte, aber leider mit einigen verletzten Spielern kehrte der TuS Oppenau aus Würmersheim zurück. Sportvorstand Toni Kimmig berichtet von einem auch in diesem

Maße erwartet schweren Auswärtsspiel, das der FV Würmersheim zwar erst spät, aber nicht ganz unverdient mit 1:0 für sich entschied. Am Sonntag kreuzt nun der FV Schutterwald im Renchtal auf. Dieses Ortenau­Derby ist für beide Mannschaften nach ihrem misslungenen Auftakt ein wichtiges Spiel. Aber die Saison hat gerade erst begonnen und Prognosen wie ,,Anschluss verlieren" oder ,,unten festsetzen" sind noch sehr verfrüht.

So wie es zu Beginn der Woche aussah, ist beim TuS Oppenau besonders der Einsatz der in Würmersheim verletzten Spieler Nicola Hermann, Dominik Treyer und Matthias Kimmig stark gefährdet. In den Augen von TuS­Sportvorstand Toni Kimmig sind das natürlich nicht die besten Voraussetzungen: ,,Ich bin aber sicher, wir werden auch mit einem vermutlich reduzierten Kader alles in die Waagschale werfen, um ein positives Ergebnis zu erzielen, was natürlich gegen den FV Schutterwald, den ich sehr stark einschätze, nicht einfach werden wird."

 

SV Stadelhofen - SC Hofstetten

,,Mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein", sagt SCH-Trainer Gotthard Schwörer über das 2:2 gegen den SC Offenburg zum Auftakt, ,,uns hat einfach das Quäntchen Glück gefehlt". Neben zwei Aluminiumtreffern traf Torjäger Arian Steiner doppelt und erzielte damit alle neun Hofstetter Pflichtspieltreffer dieser noch jungen Saison. ,,Wir sind froh, dass er momentan diesen Lauf hat", so Schwörer, ,,aber es ist auch wichtig, dass die Mannschaft um ihn herum funktioniert".

Auf Steiners Torjägerqualitäten könnte es auch am Samstag ankommen, zu Gast beim SV Stadelhofen, der zum Auftakt mit 2:1 beim FV Schutterwald gewann. ,,Das wird eine richtig große Aufgabe für uns", so Schwörer, der den SVS als Mannschaft mit sehr viel Erfahrung und einigen guten Neuzugängen sieht. ,,Unser Ziel ist es, mit einem Punkt nach Hause zu fahren - dafür muss bei uns aber einfach alles stimmen", so der Coach, der auf Leon Brosamer (Trainingsverletzung) verzichten muss. Dafür kehrt Daniel Lupfer nach seiner Sperre wieder zurück zwischen die Pfosten. Beim SVS mit dem neuen Trainer Jan Kahle fehlt Michael Schindler gelbrot-gesperrt.

Beim 2:1 in Schutterwald sah Stadelhofens Trainer Jan Kahle ein enges Match, das nicht nur ihm Nerven kostete. Jetzt kommt am Samstag mit dem SC Hofstetten der letztjährige Tabellenvierte in den Mührigwald­Sportpark. Die Kinzigtäler zählen zu den Aufstiegskandidaten und hatten zum Auftakt gegen den SC Offenburg einen Dreier eingeplant. Nachdem es allerdings nur zu einem 2:2­Remis reichte, werden die Hofstettener nun alles daransetzen, die beiden verlorenen Punkte in Stadelhofen wieder wettzumachen. ,,Wenn wir aber an die Leistung von Schutterwald anknüpfen können, als Einheit auftreten und die angesprochenen Fehler weiter minimieren, sind wir auf jeden Fall in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten und können etwas Zählbares behalten", gibt sich Trainer Jan Kahle zuversichtlich vor seinem Heim­Debüt um Punkte auf der Bank des SV Stadelhofen.

 

FV Ottersweier - SV Oberwolfach

Am Samstag rettete der SV Oberwolfach mit zwei Treffern in der Nachspielzeit gerade noch so das 4:4 zu Hause gegen den FV Langenwinkel. ,,Langenwinkel war eine richtig starke Truppe", betont SVO-Trainer Joachim Kehl, ,,es war ein sehr attraktives Fußballspiel und unterm Strich ein hochverdienter Punktgewinn für uns, mit dem wir gut leben können."

Am Sonntag spielen die Wolftäler beim FV Ottersweier, der am ersten Spieltag mit 1:4 beim Verbandsliga-Absteiger 1.SV Mörsch unterlag und nun sicherlich alles daran setzen dürfte, sein Heimspiel zu gewinnen. ,,Das wird wieder ein heißer Tanz", erwartet Kehl, ,,wenn wir wieder eine so geschlossene Mannschaftsleistung wie gegen Langenwinkel abliefern und im Angriff noch etwas zielstrebiger auftreten, dann bin ich guter Dinge, dass wir etwas holen können". Dabei muss er weiter auf ein paar Urlauber und den angeschlagenen Stefan Hacker verzichten. Philipp Herrmanns Einsatz ist noch unsicher.


Top-Torjäger der Liga

1. Marvin Schillinger (SV Niederschopfheim) 8
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 8
3. Oleg Molla (FV Langenwinkel) 7
4. Lukas Frisch (FV RW Elchesheim) 6
David Göser (FV Schutterwald) 6
Gürkan Balta (FV Schutterwald) 6
7. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 5
Jannik Huber (SV Stadelhofen) 5
Kevin Kopf (FV Schutterwald) 5
Steven Müller (SV Ulm) 5
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!