Landesliga 1 
Landesliga: Hat der FV Schutterwald die Spielpause genutzt?
Yannick Götz (vorne) weilt im Urlaub und fehlt dem SV Niederschopfheim gegen Stadelhofen. Bildquelle Iris Rothe

Nächstes Gipfeltreffen für den SV Niederschopfheim

SV Niederschopfheim - SV Stadelhofen

Nach dem 1:1 im Spitzenspiel beim SC Offenburg ist der SV Niederschopfheim ungeschlagen geblieben, musste die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga jedoch an den SV Stadelhofen abgeben. Jene Mannschaft, die nun am Sonntag (17 Uhr) zum nächsten Gipfeltreffen in Niederschopfheim zu Gast ist.

Trainer Dominic Künstle war mit dem 1:1 gegen den SCO zwar zufrieden, bemängelte aber: ,,Mein Team war in der ersten Hälfte zu behäbig und nicht so präsent wie der Gegner. Offenburg ging aggressiver in die Zweikämpfe und stellte uns gut zu." Nach dem Seitenwechsel war trotz zeitweiliger Unterzahl nach der Gelb-Roten Karte gegen Marvin Schillinger ein Chancenplus für den SVN zu verzeichnen, aber der erhoffte Siegtreffer fiel nicht mehr.

Vor dem nächsten Spitzenspiel am Sonntag gegen den SV Stadelhofen plagen Dominic Künstle kleinere Personalsorgen. ,,Der gesperrte Marvin Schillinger fehlt uns natürlich in der Offensive, zudem sind einige Spieler leicht angeschlagen und Yannick Götz im Urlaub. Dafür steht Johannes Geyer wieder zur Verfügung."

Revanche für Pokal

In der Qualifikation zum SBFV-Pokal musste sich der SVN dem SV Stadelhofen nach Elfmeterschießen und großem Kampf auswärts geschlagen geben, weshalb sich die Blauen vor heimischer Kulisse revanchieren möchten. ,,Wir sind uns der Schwere der Aufgabe bewusst, denn Stadelhofen ist eine starke Mannschaft und toll in die Saison gestartet. Trotzdem wollen wir daheim punkten", gibt Coach Künstle die Marschroute vor. An Motivation und Zuschauerzuspruch wird es gegen den Tabellenführer sicher nicht fehlen.

 

SC Hofstetten - FV Schutterwald

Am 5. Spieltag der Fußball-Landesliga bestreitet der FV Schutterwald (9. Platz/4 Punkte) bereits am heutigen Freitagabend (19.30 Uhr) die schwierigen Auswärtspartie beim Tabellennachbarn SC Hof­stetten (8./5).

Hinter den Grün-Weißen liegt ein Wochenende ohne Pflichtspiel, an dem man aber trotzdem nicht untätig war. Während sich ein paar angeschlagene Spieler schonen konnten, bot sich für FVS-Coach Helmut Kröll die Möglichkeit, in einer Testpartie dem ein oder anderen Spieler Einsatzzeiten zu geben, der bislang noch nicht so sehr zum Zuge gekommen war. Am Ende stand ein 4:0-Erfolg beim Bezirksligisten Zeller FV. Eine mächtig durchgewürfelte Mannschaft bot dabei vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung, sodass sich Kröll am Ende durchaus zufrieden zeigte. Nicht weit entfernt von Zell, in Hofstetten, muss man nun wieder antreten, dieses Mal allerdings zum Ernstfall.

Beim Gegner aus Hofstetten läuft es diese Saison auch noch nicht ganz rund. Auch der Sportclub konnte erst eine Partie in dieser Runde gewinnen. Eher ungewohnt für den SCH, der in den vergangenen Jahren stets eine Spitzenposition in der Landesliga einnehmen konnte. Der zuletzt angepeilte Auswärtssieg in Würmersheim wurde beim 1:1-Unentschieden verpasst. Ein Grund dafür ist sicher auch das Fehlen einiger Leistungsträger, auf die Trainer Gotthard Schwörer derzeit verletzungsbedingt verzichten muss.

Ähnlich sieht auch die Situation beim FV Schutterwald aus, der sich am Freitag unter Flutlicht auf eine knifflige Partie einstellt.

Von einem ,,verdienten Punkt" spricht SCH-Coach Gotthard Schwörer nach dem 1:1 beim FV Würmersheim, ,,wobei es von uns kein gutes Spiel war, dafür aber umso mehr ein Spiel mit toller Moral und tollem Einsatz". In der ersten Halbzeit mussten mit Jannik Schwörer, Jonas Krämer (beide Adduktorenprobleme) und Marc Hengstler (Muskelfaserriss im Oberschenkel) gleich drei Leistungsträger verletzungsbedingt ausgewechselt werden, die es auch am heutigen Freitag zu ersetzen gilt. Der Gegner FV Schutterwald reist nach einem spielfreien Wochenende ausgeruht zum Sportclub. In der Woche zuvor wurde der FV Würmersheim relativ locker mit 3:0 geschlagen. ,,Ich erwarte einen starken Gegner mit einer stabilen Defensive und extrem gefährlichen Offensive", so Schwörer, der jedoch auf die Moral seiner Mannschaft setzt: ,,Ich bin überzeugt, dass wir alles in die Waagschale werfen, um gegen Schutterwald mindestens einen Punkt zu holen". Für den SCH wäre der zweite Heimsieg nach dem 3:0 gegen den TuS Oppenau umso schöner und wertvoller. Neben den drei Verletzten in der Offensive sowie den länger verletzten Defensivspielern Timo und Jonas Kinast fehlt auch Matthias Schilli urlaubsbedingt.

 

 

TSV Loffenau - SC Offenburg

Nach dem 1:1 vergangene Woche im Spitzenspiel gegen den SV Niederschopfheim geht es für den SC Offenburg am Sonntag (17 Uhr) nun zum Tabellenschlusslicht der Fußball-Landesliga TSV Loffenau.

Gegen hoch gehandelte Mannschaften wie Hofstetten, Mörsch, Oberwolfach oder auch Niederschopfheim haben die Offenburger eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist. Im Gegenteil, mit acht von möglichen zwölf Punkten steht man auf dem vierten Tabellenplatz und ist dabei noch ungeschlagen. Trainer Jürgen Wippich weiß jedoch um die Gefahren, wenn man gut drauf ist und gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner spielt: ,,Wir wissen nun, wo wir stehen und was wir können. Es wäre jedoch fatal, sich jetzt darauf auszuruhen. Meistens sind es genau diese Spiele, die man zu sehr auf die leichte Schulter nimmt und sich dann am Ende fragt, warum man die Partie nicht gewonnen hat. Dies darf uns nicht passieren. Deswegen müssen wir genauso auftreten wie wir es in den ersten Begegnungen getan haben."

Das Trainerteam Wippich/Herter kann am Sonntag auf den kompletten Kader zurückgreifen, was ebenfalls ein Grund dafür ist, warum die Offenburger einen Auswärtssieg einfahren wollen. Die Gastgeber hingegen hatten sich den Saisonstart ganz anders vorgestellt. Mit null Punkten aus vier Spielen steht man am Ende der Tabelle. Ein erster Zähler, am besten drei soll für die Loffenauer her. Nun hofft man, dass gegen den SC Offenburg der Knoten endlich platzt und die ersten Punkte geholt werden.

 

SV Ulm - FV Langenwinkel

Mit dem Rückenwind zweier Siege reist Fußball-Landesligist FV Langenwinkel am Sonntag (17 Uhr) zum Aufsteiger SV Ulm nach Lichtenau.

Die Gastgeber sammelten vergangenes Wochenende dank eines 4:3-Auswärtserfolgs in Altdorf die ersten drei Punkte ein, verloren daneben noch gegen Mannschaften wie Bühl und Elchesheim. ,,Das sind Mannschaften, gegen die man als Aufsteiger durchaus verlieren kann. Angesichts des Sieges in Altdorf müssen wir uns aber auf eine Mannschaft einstellen, die jetzt weiß, dass sie auch Spiele in der höheren Liga gewinnen kann. Wir müssen den Gegner auf jeden Fall entsprechend ernst nehmen", weiß Klaus Stefan (FVL-Trainerteam).

Nach einem unbefriedigenden Start konnte sich Langenwinkel zuletzt merklich stabilisieren. ,,Auch wenn die Stimmung zuvor nie schlecht war, es ist schon ein anderes Arbeiten nach einem Sieg. Das Selbstbewusstsein ist ein anderes, mehr Punkte auf dem Konto sorgen zudem für eine andere Art Ruhe", charakterisiert Stefan.

Mit dem SV Ulm gab es aus Gästesicht bisher noch keinerlei Berührungspunkte, gegen diese unbekannte Größe will man dennoch an das zuletzt Gezeigte anknüpfen. ,,Uns ist es in den vergangenen Spielen jeweils gelungen, früh die Kontrolle zu ergreifen und defensiv gut zu stehen. Das sind Punkte, die wir uns auch für den Sonntag vorgenommen haben", legt Stefan dar. Entsprechend wollen die Langenwinkeler auch aus dem Kreis Rastatt drei Punkte mitnehmen. In personeller Hinsicht haben die Ortenauer dabei keinen Grund zur Klage, lediglich Abwehrspieler Darko Medic wird voraussichtlich erst in zwei, drei Wochen einsatzfähig sein.

 

SV Oberwolfach - TuS Oppenau

Erstmals seit dem Dezember 2017 verlor der SV Oberwolfach zwei Ligaspiele in Folge. Damals in der Bezirksliga gegen den FV Sulz und den SV Haslach, nun in den jüngsten Landesliga-Spielen mit 1:2 gegen den SC Offenburg und 0:2 beim neuen Tabellenführer SV Stadelhofen. Im Renchtal zeigte der SVO ,,nicht unbedingt die beste Leistung, uns hat die Durchschlagskraft gefehlt", so Trainer Joachim Kehl, der zudem viele individuelle Fehler beklagte, jedoch auch die starke Stadelhofener Mannschaft lobte.

Morgen ist mit dem TuS Oppenau eine Mannschaft zu Gast, die mit nur einem Punkt aus vier Liga-Partien bisher deutlich unter ihren Erwartungen bleibt. Kehl erwartet ein kampfbetontes Spiel. Ziel sei es natürlich, den ersten Heimdreier zu holen, wofür aber eine deutliche Leistungssteigerung nötig sei gegen ambitionierte Gäste, die nach ihrem Fehlstart unter Druck stehen. Personell sehe es bei den Wolftälern schwierig aus. Tobias Sum fehlt rotgesperrt. Zusätzlich muss Kehl auf sechs weitere Spieler verzichten. In der vorigen Saison endeten übrigens beide Duelle zwischen dem SVO und dem TuS 1:1.


Top-Torjäger der Liga

1. Marvin Schillinger (SV Niederschopfheim) 8
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 8
3. Oleg Molla (FV Langenwinkel) 7
4. Lukas Frisch (FV RW Elchesheim) 6
David Göser (FV Schutterwald) 6
Gürkan Balta (FV Schutterwald) 6
7. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 5
Jannik Huber (SV Stadelhofen) 5
Kevin Kopf (FV Schutterwald) 5
Steven Müller (SV Ulm) 5
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!