Landesliga 1 
Landesliga: FV Schutterwald will den ersten Saisonsieg
Nico Krumm und Kollegen wollen die Spitzenposition verteidigen. Bildquelle Iris Rothe

Nach zwei Siegen empfängt Niederschopfheim als Spitzenreiter Schlusslicht Ottersweier. 

SV Niederschopfheim - FV Ottersweier

Der erste ,,SuperSonntag" des SV Niederschopfheim mit drei Heimspielen findet nach dem Saisonauftakt der dritten und zweiten Mannschaft gegen den SV Lautenbach (13 und 15 Uhr) mit dem Spiel gegen den FV Ottersweier (17 Uhr) seinen Höhepunkt.

Beim Auswärtsspiel in Langenwinkel zeigte der Landesliga­Aufsteiger nach einem 0:2Pausenrückstand viel Moral und eine tolle Mannschaftsleistung, um die Partie zu einem verdienten 3:2­Erfolg zu drehen. Sicher spielte die GelbRote Karte für Langenwinkel eine Rolle bei der Aufholjagd, aber bereits in der ersten Hälfte war der SVN keine zwei Tore schlechter als die starke Heimmannschaft. Allerdings zeigte sich einmal mehr, dass der SV Niederschopfheim gegen Ende der Partie noch zulegen kann.

Nach zwei Siegen ist der SV Niederschopf heim nun Spitzenreiter und empfängt mit dem aktuellen Schlusslicht FV Ottersweier eine relativ unbekannte Größe. Gäste­Coach Christian Coratella, einst selbst Stürmer, weiß, wo der Schuh drückt: ,,Wenn wir in Zukunft punkten wollen, dann müssen wir vor dem Tor zielstrebiger werden", fordert er. Gleichwohl offenbart die Mannschaft auch in der Defensive Schwächen.

Nicht überheblich

Niederschopfheims Trainer Dominic Künstle wird aber sicher am Sonntag dafür sorgen, dass die Tabellenkonstellation nicht zu Überheblichkeit führt und die Partie zwar mit breiter Brust, aber notwendiger Konzentration angegangen wird. Die Mannschaft rund um Kapitän Nico Krumm muss am Sonntag auf niemanden verzichten und strebt den nächsten Dreier an.

 

FV Schutterwald - FV Würmersheim

Für den FV Schutterwald steht am Sonntag (17 Uhr) die nächste Heimpartie gegen den FV Germania Würmersheim an.

Nach der Auftaktniederlage auf eigenem Platz gegen Stadelhofen konnte man nach ordentlicher Leistung zumindest einen Punkt beim TuS Oppenau ergattern. Dabei fehlte den Mannen um Helmut Kröll etwas die Abschlussstärke, sonst wäre vermutlich sogar ein Dreier in der erwartet schwierigen Auswärtspartie möglich gewesen. Schutterwalds Coach war dennoch zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die mit Leon Kirchner, Kevin Kopf und Yannic Erhardt gleich drei Stammkräfte ersetzen musste.

Mit dem FV Germania Würmersheim stellt sich nun ein schwer auszurechnender Gegner im Waldstadion vor, der in den vergangenen Wochen mit einigen überraschenden Ergebnissen aufhorchen ließ. Im SBFV­Pokal konnten das Team um Trainer Manuel Jung den Verbandsligisten SC Lahr mit 1:0 besiegen. Gleiches gelang dann zum Landesliga­Auftakt auch gegen den TuS Oppenau. Vergangenen Spieltag hatte Würmersheim dann spielfrei. Helmut Kröll hat sein Team gewarnt, und es braucht eine konzentrierte Leistung, um am Sonntag das Ziel ,,1. Saisonsieg" in die Tat umzusetzen. Kirchner kehrt nach Sperre zurück in den Kader, gleiches gilt für Kopf. Lediglich auf Mittelfeldmann Erhardt (Bänderverletzung am Knie) muss Kröll länger verzichten.

 

TSV Loffenau - FV Langenwinkel

Der Saisonstart mit einem Punkt aus zwei Spielen war nicht nach dem Geschmack von Landesligist FV Langenwinkel. Am Sonntag (17 Uhr) müssen die Lahrer nun beim TSV Loffenau antreten - eine Paarung, ,,aus der wir vergangene Saison mit Mühe gerade noch ein 2:2 herausgeholt haben", erinnert sich Klaus Stefan (FVL­Trainerteam). Ein kleiner Platz erwartet die Gäste, eine bisher punktlos gebliebene, aber auch im Vergleich zum Vorjahr veränderte TSVMannschaft. ,,Bei Loffenau hat jetzt Spielertrainer Sven Huber das Heft in der Hand, über ihn laufen sämtliche zentralen Aktionen. Loffenau hat sich gerade defensiv stabilisiert, auch wenn sie offensiv noch Probleme haben", weiß Stefan.

Auf der anderen Seite müssen die Ortenauer weiter daran arbeiten, zu sich selbst zu finden. Die Ansätze waren in sämtlichen drei Pflichtspielen bisher vorhanden, doch in allen Fällen konnten zum Teil klare Führungen nicht umgemünzt werden. ,,Wir müssen unser Spiel spielen, uns weniger nach den Gegnern richten", benennt Stefan das Problem. Eines liegt auf der Hand: ,,Die Jungs bräuchten ein Erfolgserlebnis in Form von drei Punkten unbedingt", stellt Klaus Stefan heraus.

Während der verletzte Darko Medic weiterhin kein Thema ist, muss auch der gesperrte Abdoulie Sanyang ersetzt werden. Im Training wurden dazu einige Varianten für die Abwehrkette auf den Prüfstand gestellt.

 

SV Oberwolfach - SC Offenburg

Nach einem Auftakt, welcher nicht jeder dem SC Offenburg zugetraut hätte mit vier Punkten aus zwei Spielen, geht es am Samstag (18 Uhr) zum sehr heimstarken SV Oberwolfach. Durch den Heimsieg gegen Mörsch und den Punktgewinn gegen Hofstetten will die Mannschaft um das Trainergespann Jürgen Wippich und Sergej Herter nun auch in Oberwolfach punkten. ,,Es steht außer Frage, dass Oberwolfach zu Hause eine Macht ist und fast immer als Favorit ins Rennen geht, wenn im Kinzigtal gespielt wird, jedoch müssen wir uns nicht verstecken. Dies haben die letzten Wochen gezeigt, dass wir gut in Form sind und somit auch in Oberwolfach was Zählbares drin ist", so Wippich.

Die Gastgeber aus Oberwolfach sind wie der SC Offenburg mit vier Zählern aus zwei Spielen gestartet. Nachdem man vor dem Abbruch in der vergangenen Saison auf Platz drei stand, will das Team von Trainer Joachim Kehl auch in dieser Saison oben mitspielen. Doch dass dies kein Selbstläufer wird, zeigte das Unentschieden zu Hause gegen den FV Langenwinkel, wo man erst kurz vor Schluss den Ausgleich erzielte, sowie der nur knappe 2:1­Erfolg über Ottersweier.

Oberwolfach erinnert sich zu gerne an das letzte Aufeinandertreffen mit dem SCO. Dies endete in Oberwolfach 7:3 zugunsten der Gastgeber. Ein ähnliches Ergebnis wird es dieses Mal wahrscheinlich nicht geben. Dem Sportclub stehen wie vergangene Woche alle Spieler zur Verfügung. Trainer Wippich würde sich über einen Punkt im Kinzigtal sehr freuen, doch mit ,,etwas Glück" sei mehr drin, so der 39­ Jährige.

 

Hofstetten - Oppenau

Eher unter die Rubrik ,,durchschnittlich" ordnet Toni Kimmig das 0:0 zu Hause gegen Schutterwald ein. Oppenaus Sport-Vorstand sagt: ,,Wir hatten uns mehr erhofft, waren aber in der Offensive nicht gut ausgerichtet, sodass Torchancen Mangelware blieben." Jetzt geht's am Samstag über den Berg nach Hofstetten, wo ein Gegner wartet, der zwar auch erst einen Zähler auf dem Konto hat, den man aber beim TuS zum engen Favoritenkreis zählt. Kimmig: ,,Wir haben Hofstetten in Stadelhofen angeschaut und trotz deren 0:3 eine starke Truppe gesehen. Ich denke, die Samstagpartie wird für uns zum Gradmesser. Jedenfalls müssen wir uns auf ein kampfbetontes Spiel gegen einen Gegner einstellen, der in allen Mannschaftsteilen stark besetzt ist.

Spiele gegen Hofstetten gehören für uns immer zu den Saison-Highlights und wir können auch dieses Mal nur bestehen, wenn wir eine sehr gute Form auf den Platz bringen."

 

Mörsch - Stadelhofen

Der 3:0-Heimsieg des SV Stadelhofen gegen den SC Hofstetten spiegelt laut SVSTrainer Jan Kahle den Spielverlauf nicht ganz wider, denn in der 1. Halbzeit hätte seine Mannschaft auch zurückliegen können und deshalb fiel das Ergebnis um ein oder gar zwei Tore zu hoch aus. Kahle: ,,Wir hatten in beiden Spielen bisher Fortuna ein bisschen auf unserer Seite und sind natürlich über den Sechs-Punkte-Start sehr erfreut. Wir wissen das aber auch einzuschätzen und uns ist bewusst, dass es auch anders hätte laufen können." Den nächsten Auswärtsgegner SV Mörsch schätzt der junge Coach nach wie vor als ein Team ein, das unter die Top Sechs der Landesliga, Staffel 1, gehört. Auch wenn der VerbandsligaAbsteiger zuletzt beim SC Offenburg 1:3 verlor. Kahle sagt: ,,Wenn wir an die bisherigen Leistungen anknüpfen und unsere Fehler im Spiel mit Ball weiter minimieren, können wir auch beim in der Vergangenheit stets heimstarken SV Mörsch bestehen und etwas Zählbares mit ins Renchtal nehmen."


Top-Torjäger der Liga

1. Marvin Schillinger (SV Niederschopfheim) 8
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 8
3. Oleg Molla (FV Langenwinkel) 7
4. Lukas Frisch (FV RW Elchesheim) 6
David Göser (FV Schutterwald) 6
Gürkan Balta (FV Schutterwald) 6
7. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 5
Jannik Huber (SV Stadelhofen) 5
Kevin Kopf (FV Schutterwald) 5
Steven Müller (SV Ulm) 5
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!