Landesliga 1 
Landesliga: SC Hofstetten hält Anschluss zum Spitzenreiter
Janis Leberer (l.) und der SC Durbachtal hatten die Partie gegen den TuS Oppenau um Motasem Hammad im Griff. Bildquelle Stephan Hund

FV Langenwinkel dreht Spitzenspiel nach 0:1

VfB Bühl - FSV Altdorf 5:2

In einem verrückten Spiel musste der FSV Altdorf am Samstag eine ganz bittere 2:5-Niederlage einstecken. Denn der in dieser Saison auch personell bisher arg gebeutelte FSV ging in der 77. Minute mit 2:1 in Führung, dann aber in den Schlussminuten noch unter. Mit weiterhin nur einem Zähler bildet das Team von Trainer Christoph Oswald mit dem punktlosen Aufsteiger SC Offenburg weiter das Schlussduett der Landesliga. Der VfB Bühl wiederum bleibt nach schwachem Saisonstart in der Spur und kletterte in der Tabelle nach oben auf Rang 6. Gegen das Kellerkind aus Altdorf gingen die favorisierten Gastgeber durch Torjäger Darwin Jacinto Sabando Cedeno per Foulelfmeter nach einer Viertelstunde in Führung, doch danach wollte in Halbzeit eins den Hausherren gegen einen tief stehenden FSV nichts mehr Zwingendes gelingen. Taktik geht lange auf Die Gäste dagegen versuchten, über die schnellen Jonas Mösch und Kapitän Florian Karl selbst für Gefahr zu sorgen. Und diese Taktik schien zum Erfolg zur führen. Denn Mösch glich nach 58 Minuten aus, und Karl drehte die Partie in der 77. Minute mit dem 1:2. Doch dann zeigten die Zwetschgenstädter Charakter und setzten - angetrieben von Jannik Steurer - zu einem fulminanten Schlussspurt gegen einen entkräfteten FSV an. Nach Steurers Ausgleich in der 80. Minute traf Timo Franzoni drei Minuten später zum 3:2. Der eingewechselte Fahad Galiwango (89.) und Cedeno mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit machten für den VfB endgültig den Deckel drauf.

 

TSV Loffenau - SC Hofstetten 0:4

Der SC Hofstetten löste seine Auswärtsaufgabe beim TSV Loffenau äußerst souverän und gewann am Samstag mit 4:0 (3:0). Der Sieg hätte bei besserer Chancenausnutzung noch höher ausfallen können. Das gastgebende Team von Spielertrainer Patrick Ebner hatte sich diese Begegnung natürlich anders vorgestellt, nach vier sieglosen Spielen nacheinander wollte man unbedingt wieder punkten. Doch SCH-Trainer Gotthard Schwörer durchkreuzte mit seiner Elf die Gastgeberpläne schon nach elf Minuten, als Giulio Tamburello nach einem Spielzug über rechts den Ball im Sechzehner bekam und sicher verwandelte. Der TSV hatte Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und musste nur fünf Minuten später das 0:2 durch Jonas Krämer hinnehmen. Von da an war klar, dass sich der Sportclub dieses Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen lässt. Mit dem 0:3 in der 31. Minute durch Arian Steiner war die Sache dann recht früh gelaufen. Die Ebner-Elf kam in Durchgang eins nicht einmal gefährlich vor das Tor von Daniel Lupfer. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts auf dem Kunstrasenplatz in Loffenau. Die Kinzigtäler schalteten einen Gang zurück und erspielten sich trotzdem noch gute Möglichkeiten. So ließ Michael Krämer in der 67. Minute das 0:4 folgen. Am Ende wurde der TSV durch den Schlusspfiff von Schiedsrichter Marcel Dürnberger erlöst. Durch diesen Dreier bleibt die Schwörer-Elf an Spitzenreiter SC Durbachtal dran und hat jetzt bereits 16 Punkte auf dem Konto.

 

SV Sinzheim - SV Oberachern II 2:3

Der SV Oberachern II gewann am Samstagabend beim SV Sinzheim trotz zweimaligen Rückstands mit 3:2 (1:2) und rückte auf den 4. Rang vor. Es war eine bittere Niederlage für den Gastgeber, der gegen die spielstarke Oberliga-Reserve auf Augenhöhe agierte. Zudem brachte SVS-Spielertrainer Marcel Stern sein Team zweimal in Front - mit einem sehenswerten Freistoß in der 32. Minute, dann mit einem verwandelten Handelfmeter drei Minuten vor der Pause. Gregor Dörflinger (34.) glich für die Ortenauer dazwischen zum 1:1 aus. Jens Wartmann nutzte kurz nach Wiederbeginn einen fragwürdigen Foulelfmeter zum erneuten Ausgleich. Als der SVO durch Bastian Barnick in der 74. Minute sogar selbst in Führung ging, steckten die Hausherren nicht auf, sondern warfen in den Schlussminuten alles nach vorne und hätten sich fast mit einem Teilerfolg belohnt - doch der Ball klatschte in der Nachspielzeit nur an die Latte des Gehäuses von Oberacherns Keeper Joachim Schnurr.

 

FV Schutterwald - FV Langenwinkel 1:2

Der wieder genesene Yannic Erhardt sowie Bastian Sauer waren neu in der Startelf der gastgebenden Grün-Weißen, die mit Kevin Kopf und Marvin Schillinger zwei Leistungsträger im Offensivbereich ersetzen mussten. Die 175 Zuschauer im Waldstadion sahen eine ereignisarme erste Halbzeit, in der Langenwinkel durch Yaya Conteh den ersten Torabschluss zu verzeichnen hatten. Sein Schuss ging aber deutlich übers Schutterwälder Gehäuse. Nach Foul an David Göser zeigte Schiedsrichter Michael Speh dann in der 39. Minute auf den Elfmeterpunkt. Gürkan Balta nahm sich der Sache an und verwandelte souverän zur 1:0-Führung, mit der auch die Seiten gewechselt wurden. Ilhan-Brüder treffen In der zweiten Halbzeit, zu der beim FVS Sandrino Neff für Sauer neu ins Spiel kam, war es zunächst das Heimteam, das etwas besser in die Begegnung fand und durch Göser zwei gute Abschlüsse aus der Distanz zu verzeichnen hatte. Das Tor fiel dann aber in der 56. Minute auf der Gegenseite, nachdem sich Hakan Ilhan über links gut durchsetzen konnte und seinen Bruder Yasin bediente, der aus kurzer Distanz keine Probleme hatte, den Ball in Philipp Schumanns Gehäuse unterzubringen. Elf Minuten später gab es zum zweiten Mal Elfmeter, diesmal für die Gäste. Hakan Ilhan verwandelte zur Führung für die Gäste. Torchancen gab es im Anschluss nur noch wenige, bevor in der Schlussphase nochmals beide Teams hätten treffen können. In der 87. Minute vergab Göser zunächst die große Chance auf den Ausgleich. Sein Schuss ging haarscharf am langen Pfosten von Gästetorhüter Eugen Sokolov vorbei. Im Anschluss hätte Yasin Ilhan die Partie entscheiden können, traf aber zunächst nur die Latte und zielte im Anschluss aus kurzer Distanz zu

 

SV Stadelhofen - FV Würmersheim 4:1

Eine sehr gute Teamleistung und ein treffsicherer Valon Salihu sicherten dem SV Stadelhofen den dritten Heimsieg in Folge. Das 4:1 gegen den FV Würmersheim war nach dem enttäuschenden Auftritt im Derby beim TuS Oppenau eine gute Reaktion. »Meine Mannschaft hat über die gesamte Distanz kein Bein auf den Boden gebracht«, sagte Manuel Jung, Trainer des FV Würmersheim, der nach drei Siegen in Folge selbstbewusst in den Mührigwald-Sportpark fuhr. Schnelle 2:0-Führung Doch Salihu schockte mit seinem frühen Doppelschlag in der 8. und 9. Spielminute die Gäste. Beim ersten Treffer verwertete er eine Ecke von Daniel Kirn per Kopf, dann sprintete er in einen verunglückten Rückpass von Würmersheims Daniel Lang, umspielte Torwart Bastian Brunner und schob den Ball ins leere Tor. Doch die Gäste kamen schnell zum Anschlusstreffer. In der 12. Minute zog Yasin Tasli einen Freistoß fast von der Mittellinie vors SVS-Gehäuse, die Abwehr reagierte zu spät, und der aufgerückte Abwehrspieler Marcel Roth musste aus kürzester Entfernung nur noch einschieben. Spielerisch waren beide Teams jetzt auf Augenhöhe, die nächste Großchance vergab wiederum Salihu (17.), als er im Duell mit Torwart Brunner diesmal nur zweiter Sieger blieb, den Abpraller konnte Nico Schwab ebenfalls nicht verwerten. Das Konterspiel des SVS hatte am Samstag Qualität, dies bewies der dritte Treffer in der 31. Minute. Mit schnellem Umschaltspiel bediente Jonas Frammelsberger Linksaußen Fabian Seeber mit einem Pass in die Tiefe, der Brunner keine Chance ließ. Nur fünf Minuten nach der Pause bewies Salihu erneut seinen Torriecher. Vorausgegangen war der schönste Spielzug der Partie über die linke Seite, mit Tempo zirkelte Seeber den Ball auf den Kopf des Mittelstürmers, der aus elf Metern präzise einköpfte. Gästetrainer Jung wechselte in der 57. Minute dreifach, doch Würmersheim blieb weitestgehend blass und damit erfolglos. Mit etwas Glück wäre Salihu fast sein vierter Treffer gelungen, als er nach Flanke von Kirn den Abschluss suchte, doch Brunner seinen platzierten Kopfball mit einem klasse Reflex zur Ecke klärte. Kurz darauf rutschte er nach Pass des eingewechselten Volker Springmann ganz knapp am Ball vorbei. Taktisch klug, behielt der SVS den Ball in den eigenen Reihen und ließ den Gästen keine Gelegenheit mehr, zur Entfaltung zu kommen. Der FVW kam zu keiner einzigen Torchance mehr.

 

SC Durbachtal - TuS Oppenau 4:1

Der SC Durbachtal hat auch sein sechstes Saisonspiel in der Fußball-Landesliga gewonnen. Gegen Verbandsliga-Absteiger TuS Oppenau setzte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Bruch am Samstag mit 4:1 (1:0) durch und festigt somit die Tabellenführung

Die Partie begann auf schwerem Geläuf sehr zerfahren. Beide Teams taten sich schwer, Kontrolle in ihr eigenes Spiel zu bekommen. Was dabei heraussprang, war meist Stückwerk. So auch in der 10. Minute, als Jan Philipowski nach Fehlpass des Oppenauers Niko Oehler frei zum Abschluss kam, jedoch an TuS-Schlussmann Jose Poveda scheiterte. Durbachtal hatte nun mehr Feldanteile, jedoch ohne wirkliche Überlegenheit. In der 25. Minute wurde Timo Petereit auf dem linken Flügel freigespielt, dessen Abschluss Poveda allerdings erneut entschärfen konnte. Nach 33 Minuten war es dann so weit: Nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum kam Philipowski zum Abschluss und markierte per Dropkick die Führung für sein Team. Die Gäste ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und machten dem Spitzenreiter auch nach dem Seitenwechsel durch taktisch diszipliniertes Auftreten weiterhin das Leben schwer. In der 53. Minute fiel folgerichtig der Ausgleich für den TuS. Nach einer schönen Kombination über die linke Oppenauer Seite, stand Motasem Hammad frei für Keeper Lukas Grothmann, den er gekonnt umkurvte und das 1:1 erzielte. Dieser Treffer rüttelte den SC Durbachtal wach und der Spitzenreiter erhöhte den Druck. So dauerte es nur vier Minuten, bis Philipowski - nach schönem Petereit-Zuspiel - mit dem 2:1 den alten Abstand wiederherstellte. Kurz darauf war es wieder einmal der Toptorjäger, der seine klasse Leistung krönte und mit seinem dritten Tor an diesem Tage das 3:1 erzielte. Das Spiel war nun entschieden, was den Hausherren nun mehr Räume im Angriffspiel bot. In der 80. Minute setzte Petereit den Schlusspunkt, als er nach einem missglückten Schussversuch von Thomas Dautner am langen Pfosten im Nachsetzen das 4:1 erzielte.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 19
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 16
3. Valon Salihu (SV Stadelhofen) 12
Jens Wartmann (SV Oberachern 2) 12
5. Nico Bohn (VfB Bühl) 11
Marius Hauser (SC Durbachtal) 11
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 11
8. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
10. Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!