Landesliga 1 
Landesliga: SC Durbachtal peilt den siebten Sieg an
Nico Thiele ist mit Schlusslicht SC Offenburg gegen Loffenau zum Punkten verdammt. Bildquelle Ulrich Marx

Langenwinkel steht vor einem Kampfspiel

SC Offenburg - TSV Loffenau

Der Sportclub Offenburg wartet vergeblich seit nun bereits sechs Spielen auf die ersten Punkte in der Fußball-Landesliga. Das ist bislang der schlechteste Saisonstart der letzten zwölf Jahre, den die Gastgeber zu verzeichnen haben. Am Samstag (15.30 Uhr) möchte der Verein aus dem Offenburger Stadtteil Albersbösch dies nun endlich ändern. Zu Gast ist der nur zwei Plätze besser platzierte TSV Loffenau.

Die Gäste aus dem Landkreis Calw konnten bislang vier Punkte erzielen, stehen deswegen genau wie der SCO auf einem Abstiegsplatz. Eine weitere Niederlage für die Mannschaft von SCO-Interimstrainer Narek Sermanoukian wäre absolut nicht förderlich im Abstiegskampf. »Jetzt müssen Siege her«, fordert Sermanoukian vehement: »Die vergangenen Wochen liefen so schlecht wie noch nie. Es gab trotz allem gute Ansätze, doch dabei blieb es meist. Wir haben zu viele Fehler gemacht, die eiskalt bestraft wurden.«

Das soll sich nun am Wochenende ändern. »Mit Loffenau kommt ein direkter Kontrahent, bei dem wir anfangen wollen, das Ruder rumzureißen«, gibt Sermanoukian die Marschroute vor und ergänzt: »Mit zwei Siegen in Folge würde man bereits die Abstiegsplätze verlassen - und das ist gegen die nächsten beiden Gegner Pflicht.«

Auswärts blieben die Gäste aus Loffenau bis jetzt ebenfalls noch glücklos. Gegen einen angeschlagenen SCO will man dies nun ändern und wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Daher erwartet man im Lager des SCO ein kampfbetontes Spiel, welches vor allem für die Gastgeber richtungsweisend sein kann, wenn man endlich das Punktekonto aufstocken möchte.

 

FV Langenwinkel - SV Oberwolfach

Nach dem Sieg in Schutterwald empfängt Fußball-Landesligist FV Langenwinkel am Sonntag (15 Uhr) Aufsteiger SV Oberwolfach. »Wir bekommen es mit einer kampfstarken Mannschaft zu tun, die schon in dieser frühen Saisonphase einige Höhepunkte liefern konnte«, ist sich Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam bewusst. Dazu gehört beispielsweise die Pokal-Sensation gegen Verbandsligist Offenburger FV, aber auch der 7:3-Kantersieg vor Wochenfrist gegen den SC Offenburg.

»Das wird ein Kampfspiel, da müssen wir uns nichts vormachen«, so Stefan, der dabei nicht nur alleine an den Kontrahenten und seine bevorzugte Art des Auftretens denkt. Auch die Platzverhältnisse in Langenwinkel sind im Umfeld der Begegnung mal wieder ein unliebsames Thema. »Im Sommer ist das nicht so der Punkt, aber nach dem Regen der vergangenen Tage haben wir mal wieder Probleme«, bemerkt Stefan. Es wird noch dauern, bis der Verein seinen zweiten Rasenplatz bekommt, die Vorbereitung während der Woche stand nicht durchgehend unter einem einfachen Stern. »Das ist so, aber die Jungs und wir machen das Beste daraus«, antwortet Klaus Stefan pragmatisch.

Diesem Rahmen zum Trotz, streben die im Vergleich zur Vorwoche personell unveränderten Gastgeber die nächsten Punkte an. »Wir wollen an die Leistung in Schutterwald anknüpfen. Oberwolfach ist eine unangenehme Aufgabe - der Gegner wird ackern und rackern bis zum Schluss«, unterstreicht Stefan.

 

FV Würmersheim - SC Durbachtal

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga gastiert der noch ungeschlagene Spitzenreiter SC Durbachtal am Samstag (15.30 Uhr) beim FV Würmersheim.

Der Sportclub aus dem Rebland reitet nach dem Derbysieg gegen den TuS Oppenau weiterhin auf der Erfolgswelle und steht ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Die kommenden Wochen können durchaus als richtungsweisend deklariert werden, denn nach der Auswärtsaufgabe in Würmersheim spielt man zunächst gegen den VfR Stockach im Pokal, bevor man mit dem SV Oberachern und dem SC Hofstetten zwei absolute Hochkaräter der Liga vor der Brust hat.

Auch wenn man sich im Lager des SCD der Wichtigkeit dieser Partien bewusst ist, will man den FV Würmersheim keineswegs als Pflichtaufgabe abstempeln. »Denn genau darin liegt die Gefahr«, bestätigt Trainer Sebastian Bruch: »Wir müssen den Fokus voll auf die kommende Partie richten. Uns erwartet in Würmersheim eine heimstarke Mannschaft, die uns sicherlich alles abverlangen wird. Es gelten dieselben Attribute wie jede Woche, denn nur mit voller Einsatzbereitschaft werden wir auch erfolgreich sein.« Der FV Würmersheim dagegen steht mit neun Punkten im Mittelfeld der Tabelle, will dem Spitzenreiter Paroli bieten und den dritten Heimsieg einfahren.

Personell wird der am Fuß verletzte Daniel Herr weiter fehlen. Auch der Einsatz von Stephan Hemmler (muskulärer Probleme) ist fraglich.

 

FV Ottersweier - FV Schutterwald

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga geht es für den FV Schutterwald (5. Platz/10 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) zum Aufsteiger FV Ottersweier (11./7). Gegen den Liganeuling will man die Heimniederlage gegen den FV Langenwinkel ausbügeln.

Einen ordentlichen Start konnte der FV Ottersweier im Neuland Landesliga hinlegen und dabei sieben Punkte auf der Habenseite verbuchen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt konnte man zuletzt ein Remis gegen den FV Elchesheim einfahren, bei dem Spielertrainer Christian Coratella erstmals in dieser Saison auch wieder seine Fußballschuhe schnürte und prompt den 3:3-Ausgleich erzielen konnte. Zuvor gelang seinen Mannen gar ein 4:2-Heimerfolg gegen den FV Langenwinkel.

Man ist in Schutterwald also gewarnt vor einem Gegner, der in den vergangenen Jahren den Durchmarsch von der Kreisliga A bis in die Landesliga hinlegen konnte. Vor dieser Saison konnte Ottersweier zudem landesligaerprobten Akteure wie Leonardo Hocak und Julian Hauer vom SV Ober-achern II verpflichten.

Beim FV Schutterwald blickte man am letzten Sonntag in enttäuschte Gesichter, konnte man doch trotz Halbzeitführung keine Punkte gegen den FV Langenwinkel einfahren. Vor allem im Offensivbereich musste man gegen die Lahrer ersatzgeschwächt antreten und konnte so vor allem in der zweiten Halbzeit nicht mehr genug Druck ausüben. Nach der zweiten Heimniederlage ist der Kontakt nach ganz oben erst einmal abgerissen.

Gegen den FV Ottersweier möchte FVS-Trainer Helmut Kröll unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Mit Timo Schneckenburger konnte ein lange verletzter Spieler diese Woche erstmals wieder voll mittrainieren. Ein Einsatz am Sonntag kommt aber wohl noch zu früh.

 

Oberachern II - Stadelhofen

Der SV Stadelhofen unterstrich auch beim 4:1-Sieg gegen den FV Würmersheim seine Heimstärke. Neun Punkte aus drei Partien vor eigenem Publikum sind auf jeden Fall Spitze. Jetzt muss es auch mal auswärts klappen, was die Punkte angeht. SVS-Trainer Heinz Braun sah gegen Würmersheim einen verdienten Erfolg und bestätigte seiner Mannschaft eine ordentliche Leistung: »Wenn man auf die Tabelle schaut war der Dreier schon enorm wichtig. Wir sollten uns aber nicht nur auf die Heimspiele verlassen und auch endlich einmal auswärts punkten. Das wird natürlich bei der starken Oberliga-Reserve ganz schwierig, zumal man ja in Sachen Aufstellung von Oberachern immer mit Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft rechnen muss, die dazu noch erst am Sonntag spielt. Wenn wir jedoch von Beginn auch auswärts konzentriert sind, bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir nicht mit leerem Gepäck ins Renchtal zurückfahren.« Neben den Langzeitverletzten Michael Schindler und Mikal Süme fehlt bei den Gästen auch Max Wörner, der wegen seines Studiums erst wieder im Januar zur Verfügung steht. Fraglich ist auch noch der Einsatz von Volker Springmann.

 

Oppenau - Bühl

Eine knappe Stunde hielt der TuS Openau beim Tabellenführer SC Durbachtal ein 1:1 bis dann die favorisierten Gastgeber innerhalb fünf Minuten zweimal zum zwischenzeitlichen 3:1 trafen. Letztendlich hieß es aus Oppenauer Sicht dann 1:4. Für den TuS-Sportvorstand Toni Kimmig bedeutet die Niederlage aber kein Beinbruch: »Wir haben beim für mich absoluten Top-Favoriten lange ein Remis gehalten und dann halt doch noch verloren. Durbachtal hat aus meiner Sicht das absolut beste Potenzial der Landesliga und es wäre schon eine Überraschung, wenn jemand anders Meister wird. Bei uns kam noch dazu, dass wir vor dem Spiel noch um den Einsatz von Nicola Hermann und Tobias Keller bangten und auf Nicolas Lietz ganz verzichten mussten.«

Für das Spiel am Sonntag gegen Bühl ist der Kader des TuS komplett. Toni Kimmig: »Wir wissen, dass der VfB ein ganz gefährlicher Gegner ist und wir uns auf eine schwere Aufgabe einstellen müssen. Da wir aber, wenn im Abschlusstraining nicht noch etwas passiert, personell aus dem Vollen schöpfen können, bin ich zuversichtlich, dass wir am Ende, wenn vielleicht auch knapp, gewinnen und die drei Punkte bei uns bleiben.«

 

SC Hofstetten - SV Sinzheim

»Eine sehr überzeugende Leistung von uns«, sagt Hofstettens Trainer Gotthard Schwörer über das 4:0 beim TSV Loffenau. Der Sportclub zeigte sich vor allem in der Anfangsphase dominant, behauptete durch den auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg den 2. Tabellenplatz und bestätigte die herausragende Form der letzten Wochen. Am Samstagabend ist der SV Sinzheim zu Gast, der seit drei Spielen nicht mehr gewinnen konnte. Schwörer erwartet eine Mannschaft, die mehr Gegenwehr leisten werde als Loffenau. Der SCH werde wieder versuchen, sein Spiel durchzudrücken und dem Gegner wenige Chancen zu geben, ins eigene Spiel zu finden. »Wir müssen mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen«, fordert Schwörer, »das Ziel muss der Dreier sein, um solange wie möglich am SC Durbachtal dran zu bleiben«. Der SCD  steht nach sechs Siegen in sechs Spielen mit zwei Punkten vor dem SCH an der Tabellenspitze. Personell ist die Situation bei der Schwörer-Elf unverändert. Michael Kern, Timo Kinast, Marc Hengstler und Timo Kinast fallen weiterhin verletzt aus.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 16
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 14
3. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 10
4. Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 9
Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Timo Petereit (SC Durbachtal) 9
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 9
8. Nico Bohn (VfB Bühl) 8
Valon Salihu (SV Stadelhofen) 8
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!