Landesliga 1 
Landesliga: Prestigeträchtiges Duell bei Bruch-Debüt im Durbachtal
Trainer Serkan Nezirov vom SC Offenburg erwartet gleich einen starken Gegner im ersten Spiel! Bildquelle Christoph Breithaupt

FV Schutterwald startet mit langer Verletztenliste

SC Durbachtal - SV Stadelhofen

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Landesliga empfängt Vizemeister SC Durbachtal am Freitag (18.30 Uhr) den SV Stadelhofen im Durbacher Graf-Metternich-Stadion.

Die prestigeträchtige Partie zum Auftakt ist auch ein Aufeinandertreffen zweier

Teams, die man durchaus zum Favoritenkreis zählen kann. Während der SCD als Vizemeister in die Saison startet, will man beim SV Stadelhofen die vergangene Runde vergessen machen, als man den eigenen Erwartungen nicht gerecht wurde und erst spät den Klassenerhalt sichern konnte.

Im Lager des neu formierten SC Durbachtal ist die Vorfreude auf die neue Saison riesig. »Die Jungs sind alle heiß darauf, dass es endlich los geht. Das uns gleich zu Beginn ein Derby erwartet, macht das Ganze natürlich noch interessanter«, bestätigt Neu-Trainer Sebastian Bruch und ist sich zeitgleich auch der Wichtigkeit eines positiven Auftakts bewusst. »Wir wollen mit einem Sieg in die Saison starten, wissen aber auch, dass uns mit Stadelhofen eine sehr gute Mannschaft erwartet. Das wird ein echter Gradmesser gleich zu Beginn!«

Im Durbachtal fühlt man sich, spätestens nach dem 8:1-Kantersieg im Pokal gegen den SV Sinzheim, auf dem richtigen Weg, wohlwissend, dass das größtenteils neu formierte Team noch am Anfang steht. Der SV Stadelhofen um den neuen Trainer Heinz Braun hat im Pokal gegen den SV Au-Wittnau mit 2:1 gewonnen.

Personell werden Niklas Martin, Marius Hauser, Timo Meyer, Mika Löbsack und Neuzugang Hannes Gütle fehlen. Der Einsatz von Marius Gür ist nach einer Verletzung am Sprunggelenk fraglich.

 

TuS Oppenau - FV Schutterwald

Zum Auftakt der neuen Saison in der Fußball-Landesliga trifft der letztjährige Tabellendritte FV Schutterwald bereits am Freitag Abend (18.30 Uhr) auswärts auf den Verbandsliga-Absteiger TuS Oppenau.

Genau sechs Wochen ist Helmut Kröll nun Trainer des FV Schutterwald und hat diese Zeit genutzt, um seine neue Mannschaft genau kennenzulernen. Dabei kann er größtenteils auf den Kader der vergangenen Saison zurückgreifen, in welcher der FVS am Ende Rang drei in der Landesliga belegte. Zufrieden zeigte sich Kröll mit der Einstellung und dem Trainingseifer seines Kaders, auch wenn er aufgrund von Verletzungen und Urlaub keine optimale Vorbereitung durchführen konnte.

Umso wichtiger war der verdiente 3:0-Sieg am vergangenen Samstag im SBFV-Pokal gegen Würmersheim. Nachlegen möchte man nun in Oppenau, wo die Trauben aber bekanntlich höher hängen. Die heimstarke Elf von Spielertrainer Christian Seger hielt im Pokal gegen den klassenhöheren SC Lahr eine Halbzeit gut mit, musste sich am Ende aber deutlich mit 2:6 geschlagen geben. Somit werden am Freitag zwei Teams aufeinander treffen, die positiv in die neue Runde starten möchten, um ihre gesteckten Ziele zu erreichen.

Personell muss Schutterwalds Coach Kröll auf eine Reihe von verletzten Spielern verzichten. Patrik Carus-Lacolade, Timo Schneckenburger, Maxime Daeffler, Marius Nüssle, Tobias Volk und Jeremias Trittmacher fehlen in Oppenau. Für Nicolas Seitz kommt die Partie nach langer Verletzungspause ebenfalls noch zu früh. Zudem war Marvin Schillinger während der Trainingswoche privat verhindert.

 

FV Würmersheim - FV Langenwinkel

Nach dem erfolgreichen Pflichtspiel-Debüt mit dem Sieg im SBFV-Pokal will der FV Langenwinkel am Samstag (17 Uhr) auch beim FV Würmersheim erfolgreich in die Landesliga-Runde starten.

»Man konnte im Pokal gerade in der ersten Halbzeit schon noch sehen, dass wir noch nicht eingespielt sind. Der generelle Weg ist zweifellos gut, wir werden aber Geduld brauchen«, sagt Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam. Im Kader haben sich einige namhafte Spieler nach der abgelaufenen Runde verabschiedet. Dazu kamen in der Mehrzahl junge, ehrgeizige und motivierte Kicker. Derzeit läuft der Prozess, das große Ganze entsprechend zu moderieren. »Dan Calinescu und ich wissen um unsere Aufgabe. Wir wollen die Moral hoch halten, begleiten das Kollektiv bestmöglich, arbeiten auf eine gut ineinander greifende Mischung zwischen den jungen und erfahrenen Akteuren hin. Wie weit wir wirklich sind, wird man nach drei, vier Spielen besser beurteilen können«, glaubt Stefan.

Der Auftaktgegner kassierte im Pokal ein 0:3 gegen Schutterwald. »Würmersheim ist schwer einschätzbar, schwankt ganz oft zwischen ganz stark und ganz schwach. Wir reisen gut vorbereitet, aber nicht übermütig hin«, ist Klaus Stefan überzeugt. Bis auf ein paar Langzeitausfälle können die Gäste aus dem Vollen schöpfen. Igor Son ist aus dem Urlaub zurück, ob er bereits in den Kader rückt, ist offen. Der zuletzt angeschlagene Markus Neu könnte eine Option sein, ebenso Alexandru Ghita, der allerdings erst einige wenige Einheiten nach dem Urlaub absolviert hat.

 

SC Offenburg - SV Oberachern II

Nach zwei Jahren Abstinenz kehrt Aufsteiger SC Offenburg am Sonntag (15 Uhr) im Gastspiel bei der Oberliga-Reserve des SV Oberachern auf die Landesliga-Bühne zurück.

Die Offenburger können dabei mit den Neuzugängen Ersin Osmanov (Offenburger FV), Omar Bounatouf (SV Oberachern), Nico Thiele und Jan Holdermann (beide TuS Windschläg) aus dem Vollen schöpfen, nur hinter dem Einsatz von Mittelfeldspieler Jens May steht aufgrund Leistenproblemen noch ein Fragezeichen.

Für SCO-Trainer Serkan Nezirov ist das Auftaktspiel gleich eine echte »Standortbestimmung«. Der SV Ober-achern II geht bereits in seine dritte Landesliga-Saison und hat sich mit zwei guten fünften Plätzen im Endklassement längst in dieser Spielklasse etabliert. Gegen Neuling SC Offenburg will der SVO den Grundstein für eine ähnlich erfolgreiche Runde legen. Jedoch gab es in der Vorbereitung immer Spieler, die bei der ersten Mannschaft dabei waren. Somit konnte sich nie einen Stammformation bilden.

Die Mischung stimmt

Das Minimalziel des SCO ist für Nezirov klar, der Klassenerhalt soll so schnell wie möglich erreicht werden. Dies wird schwer genug, denn laut dem SCO-Trainer seien viele Mannschaften in der Liga ausgeglichen: »Bis auf den SC Durbachtal sehe ich alle Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau. Außerdem traue ich Langenwinkel sowie Absteiger Oppenau in diesem Jahr eine Menge zu.« Erschwerend hinzu kommt, dass der SCO in der Zukunft auf Spielmacher Narek Sermanoukian verzichten muss, der mit dem Aufstieg seine Fußballschuhe an den Nagel hängte. »Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und der Mischung aus jungen und erfahrenen Spieler bin ich zuversichtlich, dass wir das Spiel in Oberachern sowie die kommende Saison positiv gestalten können«, so Nezirov.

 

SC Hofstetten – FV Ottersweier

Gestern feierte Gotthard Schwörer seinen 54. Geburtstag. Und der neue Trainer des SC Hofstetten würde sich über ein nachträgliches Geschenk seiner Mannschaft in Form von drei Punkten zum Saisonauftakt natürlich sehr freuen. Nach Platz 6 im Vorjahr, der Rückkehr von Jannik Schwörer vom Oberligisten SV Linx und einer verheißungsvollen Vorbereitung wird der Sportclub in der Fußball-Szene natürlich zu jenen Teams gezählt, die in der Landesliga vorne mitmischen können. Daran ändert auch die 2:7-Pokalschlappe – allerdings stark ersatzgeschwächt – beim wieder nach oben strebenden Verbandsligisten Kehler FV nichts. Schwörer sah ohnehin einige positive Dinge bei Akteuren, die zuvor nicht so viel Einsatzzeiten hatten, und durfte insgesamt feststellen: »Moral und körperliche Fitness stimmen bei uns«. Der erste Liga-Gegner FV Ottersweier ging im Pokal zuhause gegen einen weiteren renommierten Ortenauer Oberligisten, den Offenburger FV, sogar mit 2:8 baden. Schwörer erwartet jedoch einen Aufsteiger, der mit einer gewissen Meisterschafts-Euphorie antritt. Außer Spielertrainer Christian Coratella und Neuzugang Leonardo Hocak (Oberachern II) kennt Schwörer wenige Akteure der Gäste: »Aber wir wollen sowieso unser Spiel aufziehen und uns weniger am Gegner orientieren«. Und nun gelte es, »die sehr guten Leistungen in den Vorbereitungswochen in die Saison mitzunehmen«. Im Gegensatz zu den Testspielen bestehe aber »der Druck, dass jeder seine Leistung abruft, wobei jeder von uns auch heiß auf den Punktspielstart ist«. Nicht dabei sein können allerdings der verletzte Nico Obert sowie Arian Steiner, Nils Kaspar und der bisher so starke Jonas Krämer, die alle im Urlaub sind. Dafür kann Schwörer auf die Rückkehr der routinierten Sebastian Bauer, Michael Krämer, Marco Neumaier und Keeper Daniel Lupfer setzen.

 

FSV Altdorf – SV Oberwolfach

»Die Stimmung in der Mannschaft ist richtig gut, die Vorfreude riesig – auch im Umfeld«, sagte Joachim Kehl kurz vor dem Abschlusstraining am Donnerstagabend. »Und jeder will unbedingt spielen«, so der SVO-Trainer mit Blick auf den Sonntag, wenn die Wolftäler beim FSV Altdorf ihre überbezirkliche Premiere feiern. Ob sie auch nach dem Abpfiff feiern, ist natürlich offen. »In Altdorf ist es immer schwierig und unangenehm, der FSV lauf- und körperlich stark«, weiß Kehl noch aus seinen früheren aktiven Zeiten als Keeper. Dazu habe der FSV mit Yannick Kunzer (SV Oberschopfheim) und Dominik Schmider (SV Rust) zwei richtig gute Angreifer geholt. Andererseits reist der SVO nach der überragenden Meister-Saison in der Bezirksliga und einer »relativ guten Vorbereitung« eingespielt, mit sicherlich stattlicher Zahl von Fans und einem Selbstbewusstsein an, das nicht gerade geringer wurde durch den verdienten 4:3-Pokalsieg am Samstag gegen den Verbandsligisten 1.SV Mörsch. »Ein sehr gutes Spiel von uns, vor allem auch taktisch und vom Tempo her«, freut sich Kehl über diese positive Standortbestimmung. Neben dem verletzten Philipp Heitzmann muss der Trainer noch auf »drei, vier Urlauber« verzichten und darauf achten, dass keine Übermotivation aufkomme.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 13
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 12
3. Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 9
4. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 8
Timo Petereit (SC Durbachtal) 8
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 8
7. Tobias Keller (TuS Oppenau) 7
Jens Wartmann (SV Oberachern 2) 7
Gürkan Balta (FV Schutterwald) 7
10. Tonio Bayer (SC Offenburg) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!